TweakPC



be quiet! Pure Power 350 Watt Netzteil im Test

Be quiet!  - Pure Power 350Watt Netzteil

Nur die Leistung, die man wirklich braucht

Mit der neuen Pure Power Serie bringt be quiet! eine neue Netzteilserie auf den Markt, die nur so viel Leistung zur Verfügung stellen soll, wie man auch tatsächlich benötigt. Damit will man dem Trend entgegenwirken, dass all zu oft Netzteile angeschafft werden, die weit aus höhere Leistungen zur Verfügung stellen können, als es tatsächlich erforderlich ist. Man möchte also dem Kunden ein Netzteil anbieten können, das für seine Bedürfnisse völlig ausreichend dimensioniert sein soll.

Wenn man nun bedenkt, dass ein durchschnittlicher Rechner mit einer guten Grafikkarte unter Volllast kaum mehr als 300 Watt verbraucht, wird man schnell einsehen, dass ein Netzteil mit 500 oder gar mehr Watt dafür eigentlich überdimensioniert ist. Der Grund warum viele dann doch zu einem stärkerem Netzteil greifen ist die weit verbreitete Meinung, dass man lieber ein paar Watt mehr als Reserve haben sollte. Einerseits um das Netzteil nicht zu überlasten und andererseits um sich die Option vorzubehalten das System mit einem stärkerem Verbraucher nachzurüsten. Dieser Meinung wollen wir auch nicht widersprechen, denn sie erscheint auch uns logisch, doch dass es auch anders geht, will be quiet! mit der Pure Power Serie nun beweisen. Das Besondere an den Pure Power Netzteilen ist die Tatsache, das sich die jeweilige Wattangabe auf die Dauerleistung am Ausgang des Netzteils bezieht und die Spitzenleistung ca. 50 Watt darüber liegt. Ein weiterer Vorteil der Pure Power Netzteile besteht darin, dass sie das ganze Leistungsspektrum über eine sehr hohe Effizienz von über 80% aufweisen sollen. Auf dem Markt erscheint zunächst ein 300 und 350 Watt Modell, von denen wir das stärkere für Sie nun genauer begutachten möchten.

 

Optik und Ausstattung

Schlichtes Design und nur das Nötigste

Das Gehäuse der neuen Pure Power Netzteile lehnt sich stark an das Design der Straight Power Serie an und hat ebenso eine leichte Modifizierung in Form der seitlich eingestanzten "be quiet!" Schrift erfahren, die wir schon bei dem zuvor getestetem Dark Power Pro Modell sehen konnten. Jedoch verfügen die neuen Pure Power Modelle nicht über die "be quiet!" typische Eloxierung. Stattdessen sind sie einfach schwarz lackiert, besitzen aber ein schwarz-glänzendes Lüftergitter, sowie einen leisen 120mm Lüfter. Außerdem hat man bei den Kabeln auf die schwarzen Kabelstrümpfe verzichtet, um die Produktionskosten noch weiter senken zu können. Somit sind sie optisch nur durch die Lackierung und das Fehlen der Kabelstrümpfe von den Straight Power Netzteilen zu unterscheiden.

 

 

 

Ausstattungsübersicht: be quiet! Pure Power BQT L6-UA-350W 

Hersteller: be quiet!
Typ: ATX 12V 2.2
Leistung: 350 Watt
PFC: Active PFC
Kühlung: 12 cm Lüfter 
Lautstärke: ca. 20dB 
Effizienz: >84 % (80+)
SLI/Crossfire: Nein
Kabelmanagement: Nein
Abmessungen: 15,7cm(L)x15cm(W)x8.6cm(H)
Gewicht: ca. 1 kg

Anschlüsse: be quiet! Pure Power BQT L6-UA-350W

 

EPS/ATX: x1

12V Power: x1

4 Pin: x3

Floppy: x1

SATA: x4

PCIe: x0

FAN Monitor: x0

12V Power 8Pin: x0

Besonderheiten

  • schwarz lackiertes Gehäuse
  • sehr effizient
  • hoher Wirkungsfaktor
  • sehr leise Kühlung

Auch bei der Verkabelung hat man bei den Pure Power Modellen den Rotstift angesetzt und einige wesentliche Anschlüsse komplett weggelassen. Dazu zählt der in heutigen Tagen wohl obligatorische PCIe-Stecker als auch der 8-Pin 12V Stecker, den man jetzt verhäuft auf neueren Mainboards vorfindet. Andererseits besitzt das Netzteil einen modularen 20+4 Pin EPS/ATX Stecker, den man auf Mainboards mit einem EPS-Anschluss einsetzen kann. Solche Mainboards sind aber heutzutage mit eben solchen 8-Pin 12 Volt Anschlüssen versehen, in die zwar auch ein 4-Pin 12 Volt Stecker eingesteckt werden kann, sie dann aber nur halb belegt sind. Insofern erscheint uns der Verzicht auf einen modularen 4+4-Pin Stecker, der als ein 8-Pin Stecker verwendet werden kann, etwas fragwürdig. Ebenso stellt sich uns die Frage, warum man komplett auf einen PCIe-Anschluss verzichtet hat. Sicher, die Pure-Power-Serie ist hauptsächlich für Office-Rechner und nicht für Gaming-PCs gedacht. Dennoch hätte der PCIe-Anschluss sicher nicht geschadet.

Die Anzahl der übrigen Stecker ist ansonsten akzeptabel. Die vier SATA Anschlüsse und die drei 4-Pin HDD Anschlüsse sind zwar für einen Big Tower etwas zu knapp bemessen, doch rechen sie für einen durchschnittlichen Midi Tower mit einer durchschnittlichen Bestückung vollkommen aus.



ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2019 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved