TweakPC



Be Quiet! Pure Base 500DX im Test (2/5)

Äußerlichkeiten

Das Pure Base 500DX bringt 7,8 kg auf die Waage und ist sowohl in schwarz als auch in weiß erhältlich. Technisch sind beide Farbvarianten identisch. Hervorstechen am neuen Pure Base 500DX tut definitiv Front. Diese wurde im Vergleich zum Pure Base 500 komplett überarbeitet und weißt nun zwei große Meshflächen auf. Damit sollte deutlich mehr Frischluft in den Innenraum kommen, als dies mit den kleinen Lufteinlässe beim Pure Base 500 der Fall war.

In der Mitte der Front finden sich zwei beleuchtete RGB-Zierstreifen aus milchigem Kunststoff, ähnlich den Seitenstreifen des Dark Base 700. Diese lassen sich wahlweise per Taster auf dem I/O-Panel oder auch per Mainboard-Software steuern. Per Taster gib es insgesamt sechs Farben und vier Effekte zur Auswahl. Oben in der Mitte der be quiet! Schriftzug in Silber angebracht, der sich sonst eigentlich immer unten befand. Die Front ist etwas abgerundet, was dem Pure Base 500DX eine sportlichere Optik verleiht, wenn man es von vorne betrachtet.

Thermaltake Riing Quad

Wie von be quiet! gewohnt, kann die Front einfach nach vorne abgezogen werden. Dahinter findet sich dann ein leicht zu entfernender Staubfilter sowie ein vormontierter 140-mm-Pure-Wings-2-Lüfter. Dieser läuft maximal mit 900 U/min und gehört somit zu den Silent-Modellen bei be quiet!. In der Front ist die Montage eines 360-mm- oder eines 280-mm-Radiator möglich. Eine Aussparung in der Netzteilkammer sowie ein ausbaubarer HDD-Käfig sind ebenfalls vorhanden.

Thermaltake Riing Quad

Das I/O-Panel ist separat am Rahmen fixiert, somit muss man beim Abziehen der Front keine Angst vor abgerissenen Kabeln haben. Es verfügt neben einem Power-Taster sowie Audio-In und Audio-Out auch über einen USB 3.0 sowie Type C 3.1 Gen 2 Anschluss. Abgerundet wird das Ganze mit genanntem RGB-Taster, um die Beleuchtungseffekte der Front und im Innenraum anzupassen. Zu beachten ist dabei, dass es sich hierbei um einen 3-PIN-5-Volt-Stecker handelt. Die Front sowie das I/O-Panel sind ansonsten zu großen Teilen aus Kunststoff gefertigt.

Thermaltake Riing Quad

Auf der linken Seite setzt be quiet! auf ein großes Hartglasseitenteil, welches  nicht getönt ist. Ein schwarzer Rahmen fasst hier das Glas ein. Fixiert wird die Scheibe mit vier Rändelschrauben. Einem klaren Blick ins Innere, steht so nichts im Wege.

Thermaltake Riing Quad

Die Rückseite kommt klassisch daher. Unten ein Platz für ein ATX-netzteil, was mit einer Blende ins Gehäuse geschraubt wird. Darüber sieben PCI-Slots mit jeweils wiedereinsetzbaren Covern und einer Rändelschraube und darüber Platz für einen 120- oder 140-mm-Lüfter. Hier ist bereits ebenfalls ein 140-mm-Lüfter aus der Pure-Wings-2-Serie verbaut. Darunter noch die Ausgänge für das Mainboard.

Thermaltake Riing Quad

Das zweite Seitenteil ist aus schwarzem Stahlblech gefertigt und auf der Innenseite gedämmt. Fixiert wird dies mit zwei Rändelschrauben, die fest am Seitenteil montiert sind, so gehen diese nicht verloren.

Thermaltake Riing Quad

Auch bei der Oberseite setzt be quiet! auf Frischluft. Ein magnetisches Cover kann zum reinigen einfach entnommen und wieder montiert werden. Darunter finden wahlweise zwei 120- oder zwei 140-mm-Lüfter ihren Platz. Auch hier ist bereits ein Pure-Wings-2-140-mm-Lüfter vormontiert, eine durchaus seltene Konfiguration bei Auslieferung. Mit Einschränkungen in der Höge können auch hier 240- oder 280-mm-Radiatoren montiert werden. Dazu aber beim Innenraum mehr.

Thermaltake Riing Quad

Unten bietet das Gehäuse vier gummierte Standfüße sowie einen nach Vorne  ausziehbaren Staubfilter. Erleichtert sehr das reinigen.

Thermaltake Riing Quad

Das Pure Base 500DX weiß nicht nur optisch und mit bereits drei vorinstallierten Lüftern zu gefallen, auch die Verarbeitung ist für ein Gehäuse dieser Preisklasse sehr hochwertig.

Inhaltsverzeichnis:
[4] Einbau
[5] Fazit


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2020 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.