TweakPC



Corsair iCUE 5000T RGB Gehäuse im Test (2/5)

Äußerlichkeiten

Das iCUE 5000T RGB zeigt sich im Äußeren in einer komplett schwarzen Farbgebung. Wenn das Gehäuse von allen Seiten betrachtet wird, fällt vom reinen Design her auf, dass Corsair sich von einigen älteren Gehäusen wie dem Graphite 760T bei der Optik hat inspirieren lassen.

Dadurch präsentiert sich das iCUE 5000T RGB ein einem etwas bulligeren aber zugleich aber abgestimmten Design. Optisch hat Corsair zudem an den Öffnungen, bei Front, Boden und Deckel mit RGB-Beleuchtung gespielt. Das ermöglicht es, in Bezug auf die Optik und Beleuchtung, noch mehr an die eigenen Wünsche anzupassen als nur mit RGB-Lüftern.

Bei der Front setzt Corsair auf ein magnetisches Mesh-Gitter mit integriertem Staubfilter in der Mitte. Im unteren Bereich ist das Corsair-Logo integriert. Umrahmt wird das Ganze von einer schwarzen Kunststofffront mit einigen seitlichen Öffnungen.

Diese verfügen jeweils über eine, mit iCUE ansteuerbare TGB-Beleuchtung in Form von Streifen. Die Öffnungen lockern das Front-Design deutlich auf und sorgen für eine, man kann fast sagen, typische Corsair-Optik.

Hinter dem Mesh-Gitter verbaut Corsair von Haus aus drei  LL120 RGB-Lüfter, die aktuell optisch wohl mit zu den schönsten RGB-Lüftern zählen.

 Wahlweise finden auch zwei 140-mm-Lüfter oder maximal 360- oder ein 280-mm-Radiator seinen Platz. Für die einfachere Montage kann im Inneren des Gehäuses der Rahmen durch das Lösen von zwei Rändelschrauben herausgenommen werden.

Die beiden Seitenteile sind über Scharniere befestigt und können bei Bedarf, nach dem Lösen einer Schraube, auch einfach nach oben rausgezogen werden. Sehr schön ist dabei, dass man beim Öffnen keine Angst haben muss, das das leicht getönte Hartglasseiten zu Bruch geht. Die rechte Seite besteht hingegen aus schwarzem Stahlblech.

Bietet im vorderen Bereich einen Bereich mit Luftöffnungen mit magnetischem Staubfilter in der Innenseite. Optional können hier auch weitere 120-mm-Lüfter oder ein Radiator montiert werden.

Auf der Oberseite setzt sich das von Corsair gewählte Design der Front konsequent nach Hinten hin fort. Im vorderen Bereich befindet sich das hervorragend bestückte I/O-Panel. Dieses ist von der Oberseitenabdeckung separiert montiert.

Im hinteren Bereich, unter dem großen Mesh-Fitter, finden bis zu drei 120- oder zwei 140-mm-Lüfter ihren Platz, ebenso wie entsprechende Radiatorgrößen. Der Staubfilter ist magnetisch fixiert und kann nach Abnahme der Oberseitenverkleidung einfach gereinigt werden.

Sehr schön sind auch an der Oberseite die seitlichen Öffnungen, die mit RGB beleuchtet werden können.  Die Oberseite fällt zudem nach hinten etwas ab, auch das gibt dem iCUE 5000T RGB designtechnisch den letzten Schliff.

Bei der Rückseite gibt es dann den Standardaufbau moderner Gehäuse. ATX-Ausgänge, ein Lüfterplatz für einen optionalen 120-mm-Lüfter, sieben PCI-Slots mit verschraubten Blenden sowie eine Netzteilöffnung für ATX-Netzteile. Zwei Besonderheiten fallen ins Auge, zum einen zwei vertikale PCI-Slots für das montieren einer VGA oder Erweiterungskarte mit maximal 2 ½-Slots und zudem viel Platz an der Oberseite für Radiatoren.

Für die Standfüße setzt Corsair auf zwei Stahlleisten mit punktueller Gummierung. Ein Staubfilter für das Netzteil, lässt sich nach hinten einfach rausziehen. Neben dem ansprechenden Design, das durch die leicht eingerückten Standfüße ersichtlich wird, kommt auch auf der Unterseite eine schicken iCUE-Beleuchtung in RGB zum Einsatz. Einer Unterbodenbeleuchtung alla NFS Underground steht also nichts im Weg.

Das neue iCUE 5000T RGB zeigt sich bei der Verarbeitung, wie von Corsair gewohnt von einer hervorragenden Seite und es gibt keinen Anlass zur Kritik von unserer Seite.

Inhaltsverzeichnis:
ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2023 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.