TweakPC



Chieftec CSN-550C Compact Series SFX im Test (9/9)

Fazit

Nach seinem neusten ATX.-Modell mit Gold-Effizienz legt Chieftec nun auch eine SFX-Variante nach und überrascht uns mit einer extrem guten Effizienz und insgesamt guten Messwerten in allen Bereichen. Mit einem Preis von 80 Euro ist das neue kompakte Chieftec  CSN-550C zwar kein Schnäppchen aber im Vergleich zu anderen Modellen auch nicht zu teuer.

Beim neuen  CSN-550C sind uns während des Tests einige Dinge besonders positiv aufgefallen. Neben der hohen Effizienz, die in der Spitze bis zu 92.5 % reicht, und das Netzteil damit klar über 80 Plus Niveau sowohl unter 230 als auch 115 V setzt, sind uns vor allem die Schutzschaltungen beim neuen Chieftec Modell positiv aufgefallen. Hierbei ist insbesondere die empfindliche SCP zu nennen, die auch unter harten Bedingungen hier einwandfrei funktioniert und damit so manches teure ATX-Netzteil abhängt.

Die Spannungsregulation des CSN-550C liefert auf der 12V Spannung sehr gute Werte von unter 1 %. Die Nebenspannungen liegen mit unter 2 % ebenfalls auf einem guten Niveau. An den derzeitigen Klassenprimus von Corsair, kommt das Chieftec zwar nicht ganz heran, liefert dafür aber auch 100 Watt mehr für das gleiche Geld.

Bei der Spannungsqualität bezüglich Ripple sehen wir ebenfalls gute Resultate deutlich unterhalb der ATX-Specs. Die 5V-Spannung platziert sich dabei  durch sehr kleine Spikes auf den Grenzwerten, die übrigen Spannungen liegen unter den Grenzwerten. Auffällig ist hier lediglich, das der Modular-Anschluss für 8-Pol-EPS/PCIe neben dem ATX-Anschluss erhöhte Ripple-Werte gegenüber den anderen beiden Anschlüssen unten aufweist.

Mit dem CSN-550C aus der Compact SFX Serie liefert Chieftec eine gelungene Vorstellung ab und stellt ein solides SFX-Netzteil  vor, dass aktuell mit 550 und 650 Watt angeboten wird. Eine 450 Watt Version soll auch noch in Planung sein. Die Garantiezeit beträgt 2 Jahre, was zwar bei SFX durchaus üblich ist, aber von vielen Herstellern mittlerweile auch deutlich überboten wird.

Insgesamt leistet sich das Netzteil eigentlich nur bei der Lüftersteuerung einen kleinen Patzer, was etwas schade ist. Da hätte man besser auf den semi-passiven Modus verzichten sollen und das Netzteil unten mit sehr geringer Drehzahl fahren sollen.

Alle übrigen Punkte wie Effizienz, Spannungsqualität und vor allem die Schutzschaltungen sind beim CSN-550C gut gelungen, weshalb man das neue Model ohne Probleme empfehlen kann

Vorteile

  • Hohe Effizienz auf Gold-Level (115+230V)
  • Gute Spannungsregulation auf 12V von < 1%
  • Insgesamt gute Testergebnisse bei den Messungen
  • Umfangreiche und gut funktionierende Schutzschaltungen
  • Hochwertige Kurzschlusssicherung
  • Einschaltstrombegrenzer auf etwa 30A

Nachteile

  • Holduptime mit 5 ms niedrig
  • Keine Hysterese bei Lüftersteuerung
  • Lüfterdrehzahl unter Volllast recht hoch

30.4.18 / rj



ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2019 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.