TweakPC



Fractal Ion Gold - Preisgünstige effiziente Netzteile im Test

Preiswertes Gold Netzteil bis 850 Watt

Fast zwei Jahre hat sich Fractal auf Gehäuse konzentriert und bei Netzteilen eine Pause eingelegt. Zuletzt hatet man das sehr gelungene Fractal Design ION SFX Netzteil vorgestellt, dass nicht nur durch ein schickes Design, sondern auch interessante neue Features wie die speziellen "Flex-Kabel" für Aufmerksamkeit sorgen konnte.

Etwas unerwartet und quasi ohne große Ankündigung hat Fractal nun aber eine weitere Netzteilserie auf den Markt gebracht. Diese könnte gerade aktuell, wo die Geldbeutel durch Hardware extrem gestresst werden, genau den richtigen Nerv treffen. Das neue Fractal ION Gold will nämlich gute Leistung, hohe Effizienz, ein nettes Design und dazu einen attraktiven Preis kombinieren. Und natürlich wird dabei auf Schnick-Schnack wie RGB und anderes verzichtet. Netzteil pur sozusagen.

Mit dem ION+ hat Fractal bereits ein im Namen ähnliches Netzteil im Programm. Dabei handelt es sich aber um ein höherwertiges und dementsprechend teureres Modell mit 80 Plus Platinum Zertifizierung. Das neue ION Gold ist also etwas unterhalb des ION+ angesiedelt.

Wir haben für euch gleich wieder alle Modell der neuen Serie getestet und zeigen euch sozusagen  "weltexklusiv" die gesammelten Ergebnisse aus tausenden von Messwerten auf den nächsten Seiten.

Alternativ verraten wir auch das Ganze natürlich auch auf unserem TweakPC Youtube-Kanal im Videotest zum Fractal ION Gold Netzteil. Wenn ihr uns dort mit einem Abo folgt, verpasst ihr natürlich auch keines unserer neuen Testvideos.

Platzierten sich gute und preisaggressive Netzteile in der Vergangenheit vor allem in der 80 Plus Bronze Klasse, so ist nun die Gold-Klasse zur Hauptarena um die besten Netzteile in Sachen Preis-Leistung geworden. Fractal will hier natürlich ebenfalls  mitspielen und startet die UVP der ION Gold Serie bei bei 76,99 Euro. Aktuell liegen die Preise, wie fast bei aller Hardware, aber etwas darüber. Damit sind die ION Gold zwar nicht die günstigsten Modelle in der Klasse, aber sie liegen klar im unteren Segment.

Ein Blick auf die Features der neuen ION Gold Modelle lässt aber aufhorchen, denn Fractal scheint den Rotstift um den Preis attraktiv zu bekommen, kaum gebraucht zu haben. Das Netzteil verfügt über eigentlich alle Ausstattungsmerkmale, die man sich derzeit so wünscht. Auch die Garantiezeit ist mit 7 Jahren sicherlich lang genug.

Neben der bereits erwähnten 80 Plus Gold Effizienz, fällt auf den ersten Blick vor allem das doch recht aufwendige und schöne Gehäuse, so wie der große temperaturgeregelte 140 mm Lüfter auf, der entsprechend leise arbeiten soll.

Der Lüfter wurde von Fractal speziell für Netzteile gewählt und verfügt über ein LLS (Long Life Sleeve) Lager. Das Modell besitzt einen ausgleichenden Magnet, der die axiale Spannung auf das Lager vermindert und so die Haltbarkeit erhöht. Besonders wichtig ist dabei auch die reduzierte Drehzahl, die bei unter 400 UPM startet. Je nach Netzteilmodell kann der Lüfter aber auch bis zu 2000 UPM leisten.

Bei den Kondensatoren wird hochwertiges geliefert. Primärseitig spendiert Fractal 105 Grad Modelle aus Japanischer Herstellung. Auch auf der Sekundärseite gibt es 105 Grad Kondensatoren. Diese stammen aber aus Taiwanesischer Fertigung, müssen deshalb aber noch lange nicht schlechter sein.

Natürlich sind auch alle üblichen Schutzschaltungen mit an Board, dass heißt Überlastschutz, Überspannungsschutz, Kurzschlussschutz, Unterspannungsschutz, Überstromschutz und auch ein Überhitzungsschutz.

Interessant ist zudem, dass die neuen ION Gold Netzteile die ATX 2.52 Spezifikation erfüllen und somit für schnellere Anlaufzeiten beim Aufwachen aus dem Standby sorgen. Es gibt noch nicht all zu viele Netzteile die sich um diese Vorgaben kümmern.

Die neue ION Gold Serie fällt sehr kompakt aus. Alle Wattklassen bringen es auf nur 150 mm und passen damit auch in kleinere Gehäuse. Die kleinsten ATX-Netzteilmodelle sind 140 mm, so dass man hier nur 1 cm über dem Minimum in der ATX Spezifikation liegt.

Die komplette ION Gold Serie ist vollmodular, wobei vor allem Flachbandkabel eingesetzt werden und nur das ATX Kabel selbst als gelseevtes Rundkabel ausführt ist. Bei der Kabelanzahl selbst spart Fractal dann doch ein wenig ein. Die PCIe-Kabel sind jeweils doppelt mit zwei Steckern belegt, so dass beim größten Modell 6 Stecker an zwei 3 Kabeln vorhanden sind. Eine Einschränkung die zwar nicht optimal ist, was die Spannungen bei hohen Lasten angeht, aber die meisten werden sowieso nur 2 oder 3 der Anschlüsse nutzen.

Technische Details und Spezifikationen

Das ION Gold Netzteil ist in vier Variationen verfügbar. Die Modelle mit 550, 650,750 und 850 liegen uns alle für diesen Test vor, so dass wir sie entsprechen auch alle vermessen und getestet haben.

Die meisten Netzteile, die neu erscheinen, setzen aktuell auf ein Single-Rail-Design und so finden wir es auch beim Fractal ION Gold wieder. Da sich die Vorteile von Multirail-Netzteilen vor allem bei sehr großen Wattklassen zeigen, ist das im Bereich des ION Gold bis 850 Watt nicht wirklich als Nachteil anzusehen.

Alle Modelle sind in der Lage, die gesamt Leistung über die 12V Schiene abzuliefern, so dass entsprechend viel Leistung bei geringer Belastung der Nebenspannungen bereit steht. Die Nebenspannungen sind auf einem aktuell sehr üblichen Level von 110 Watt bzw. 120 Watt dimensioniert.

Bei den Anschlüssen und Kabeln fällt auf, dass alle Modelle das exakt gleiche Gehäuse mit den gleichen Buchsen besitzen. Nur der Lieferumfang bei den Kabeln unterscheidet sich entsprechend den Angaben unten. So bleiben beim kleineren 550 Watt Modell einige Buchsen am Netzteil einfach frei.

Spezifikationen Fractal ION Gold
ModellION Gold  550ION Gold  650ION Gold  750ION Gold  850
Leistung gesamt550650750850
Peak Leistung====
Leistung 3.3/5V gesamt110110120120
12V45,8A
549,5W
54,1A
649,2W
62,5A
750W
70,8A
849,6W
12V-Rails1111
3,3V20A20A22A22A
5V20A20A22A22A
-12V0.3A0.3A0.3A0.3A
5 V SB3A3A3A3A



Kabelkonfiguration Fractal ION Gold
   550 Watt650 Watt750 Watt850 Watt
 Länge mmTypKabel x Stecker
ATX 24-pin500rund/sleeved1x11x11x11x1
EPS / ATX12V600flach1x11x12x12x1
6+2-pin PCIe550/150flach1x22x23x23x2
SATA500/150/150flach2x32x3--
SATA500/150/150/150flach--2x42x4
Molex550/150/150flach1x31x31x31x3
Floppy  ----

Für den Test des Netzteils nutzen wir die Lastverteilung, die nach der 80-Plus-Spezifikation für die verschiedenen Schienen vorgesehen ist. Dabei handelt es sich um eine symmetrische Verteilung, die alle Schienen gleichmäßig nach ihrer maximalen Leistung beansprucht.

Das Diagramm unten zeigt die genutzten Lasten im Vergleich zur maximal möglichen Ampere-Leistung. Diese Verteilung entspricht im Test 100% Last. 0 % Last bedeutet, dass das Netzteil mit jeweils 0 Ampere Einstellung am Load-Tester läuft und lediglich die Spannungen der einzelnen Schienen ohne zusätzliche Last gemessen werden. Es ist also an alle Schienen nur ein Voltmeter in Betrieb und das Netzteil läuft ansonsten im Leerlauf.


Lastverteilung für 550, 650, 750, 850 Watt

Lieferumfang

  • Netzteil
  • Handbuch
  • DC-Kabel
  • Netzkabel

Unser Test-Equipment

Der Einsatz unserer eigenen Chroma-Teststation - die uns selbst gehört und nicht von einem Netzteilhersteller bereitgestellt wurde - ermöglich uns deutlich mehr Messungen vorzunehmen, als dies außer Haus aufgrund von Terminabsprachen und Zeiteinteilung möglich ist.

Gerade wenn es darum geht kleinste Unterschiede in der Effizienz zu bestimmen und so ein Netzteil qualitativ einordnen zu wollen, ist extrem teures professionelles Messequipment unabdingbar. Bei günstigen Messgeräten sind die Messtoleranzen so hoch, dass eine korrekte Einschätzung der Performance im Vergleich zu anderen Netzteilen kaum möglich ist. Gerade wo die Netzteile in den letzten Jahren immer enger zusammenrücken.

Wir werden In Sachen Testequipment direkt vom deutschen Chroma Service Center unterstützt. Chroma ist auf professionelles Testequipment zur Effizienzmessung spezialisiert und unterstützt uns mit Know-How in Sachen Messtechnik. Die Messtechnik von Chroma gilt im Bereich der Netzteilproduktion und Qualitätskontrolle als Referenz.

Neben der Chroma Teststation verfügen wir über weitere präzise Messinstrumente wie Keysight 34461a 6,5 Digit-Voltmeter, drei 4-Kanal-Oszilloskope mit 100 MHz, mit denen wir konstant alle Spannungen des Netzteils sowie die PG, PS_ON und AC-In Signale überwachen. Zu Kontrolle der Ripple-Noise-Werte besitzen wir zudem eine Low-Voltage-Differential-Probe, wie sie in den ATX-Spezifikationen vorgeschlagen wird.

Das gesamte Testequipment ist unser Eigentum und wurde von uns selbst angeschafft. Es wird nicht von einem Netzteilhersteller bereitgestellt und wurde auch nicht von Netzteilherstellern gesponsert. Wir sind diesbezüglich also völlig unabhängig.

Wer unsere Tests regelmäßig verfolgt, der weiß, dass wir zudem auch noch Zugriff auf die Teststation von Cooler Master in direkter Nähe in Eindhoven haben und in Zweifelsfällen dort unsere Ergebnisse an einer zweiten Station aber in einem anderen Setup verifizieren können. Wir sind nun also nun in der mehr als "luxuriösen" Lage gleich zwei Chroma-Teststationen in direkter Reichweite zu haben um unserer Ergebnisse zu validieren.

ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2021 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.