TweakPC



Motorola verweigert monatliche Update für Android

Freitag, 29. Jul. 2016 08:12 - [ar] - Quelle: arstechnica.com

Die Lenovo-Tochter Motorola wird Android-Sicherheitsupdates nicht im monatlichen Rhythmus herausbringen.

Google hat versucht die Update-Problematik beim mobilen Betriebssystem Android ein wenig zu entschärfen und die Smartphone-Hersteller ausgefordert zumindest einmal im Monat ein Sicherheitsupdate für die Geräte zur Verfügung zu stellen. Mit Samsung, LG und Blackberry haben auch einige Hersteller dieser Forderung entsprochen, die Lenovo-Tochter Motorola hingegen wird Sicherheitsupdates nur nach eigenem Ermessen veröffentlichen.

Wie Motorola den Kollegen von Ars Technica bestätigte, wird das Unternehmen keine monatlichen Sicherheitsupdates für das Moto Z oder Moto Z Force herausbringen. Aufgrund der von Motorola notwendigen Tests und Genehmigungen wäre eine monatliche Bereitstellung von Patches aktuell nicht möglich. Allerdings versicherte Motorola, dass man versuchen wird zeitnah Patches in das Betriebssystem zu integrieren, man sich aber keinen konkreten Zeitplan unterwerfen wird.

Aktuell ist Blackberry der einzige Smartphonehersteller, welcher die von Google geforderten Updates innerhalb eines Monats für alle Android-Geräte bereitstellt. Allerdings bietet Blackberry auch nur zwei Smartphones mit Android an. Samsung und LG bieten nur für einige, wenige Modelle die Sicherheitsupdates  auch zeitnah an.

Motorola verweigert monatliche Update für Android
(Bild: Motorola Moto Z Droid)

Verwandte Testberichte, News, Kommentare
ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2021 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.