TweakPC



DRAM-Investitionen gehen um bis zu 28 Prozent zurück - wird RAM wieder teurer?

Montag, 15. Jul. 2019 09:56 - [ar] - Quelle: digitimes.com

Wegen wirtschaftlichen und handelspolitischen Unsicherheiten sinkt die Investitionsfreude in die DRAM-Chips.

DRAM-Investitionen gehen um bis zu 28 Prozent zurück - wird RAM wieder teurer?

Wie die Analysten von IC Insights prognostizieren werden in diesem Jahr rund 28 Prozent weniger investiert in die Fertigung von DRAM-Chips als im letzten Jahr.

Eine der wichtigsten Fragen der IC-Sparte ist aktuell wann sich der DRAM-Markt erholen wird. Nach den erheblichen Investitionsausgaben für DRAM-Chips in den Jahren 2017 und 2018 stellt sich die Frage wann die Preise für DRAM-Chips durch den massiven Ausbau der Kapazitäten sinken wird.

Die drei größten Investoren und auch Produzenten der DRAM-Chips Samsung, SK Hynix und Micron sind sich einig, dass die Nachfrage nach DRAM in jedem Jahrt um bis zu 20 Prozent im Bitvolumen steigen wird. Unklar ist, ob die nun verhaltenen Investitionen in dem Bereich ausreichen wird, um den Bedarf von DRAM auch in den kommenden Jahren zu decken.

Bereits in den vergangenen Jahren erhöhte sich der Umsatz erheblich im DRAM-Geschäft von 8 Milliarden US-Dollar 2015 auf 18 Milliarden US-Dollar im Jahr 2018.

Die hohen Investitionsausgaben und der massive Ausbau der Fertigungen könnten in den nächsten Jahren aber auch zu einer Überproduktion und damit zu einem Preisverfall bei DRAM-Speicher führen. Aktuell scheint der Markt aber noch nicht gesättigt zu sein und die Nachfrage nach DRAM-Speicher mit hohen Kapazitäten liegt weiterhin auf einem hohen Niveau.

Verwandte Testberichte, News, Kommentare
Forum News


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2019 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.