TweakPC



Chieftec Chieftronic G1 im Test (6/6)

Fazit

Chieftec setzt für den Start mit dem neuen Label Chieftronic bei einem Gaming Gehäuse im eher unteren Preissegment an. Man geht mit dem Chieftronic G1 mit einem preis von etwas unter 80 € an den Start. Damit lässt es sich natürlich einfacher an den Markt herantasten, als wenn man direkt mit einem Highend-Gehäuse startet. Auf der anderen Seite findet sich genau in dieser Preisklasse ein Aufgebot an Konkurrenz, die es in sich hat. Wer sich einmal durch Preisvergleiche wühlt, der wird die endlose Liste an Gehäusen sehen. Von 60 bis 90 € finden wir auf anhieb 58 Gehäuse mit Seitenglas und RGB-Beleuchtung.

Optisch wird das Chieftronic G1 mit der beleuchteten Front durchaus schnell Freunde finden, denn hier hat man doch vertikale Assoziationen von Knight-Rider oder den Zylonen aus Kampfstern Galactica. Die Beleuchtung ist zudem an der Front recht gut ausgeführt, sie blendet nicht und leuchtet sehr gleichmäßig über die gesamte Länge.

Die großen Lufteinlässe an der Front sind gut gemacht, verfehlen ihre Wirkung aber etwas, da in der Front ja keine Lüfter montiert sind. Mit nur einem Lüfter im hinteren Bereich, der zugegeben vom Netzteillüfter unterstützt wird, ist das Gehäuse aber für härtere Einsätze eher zu schlecht belüftet. Aber Chieftec geht vermutlich davon aus, dass sowieso eher AIO-Wasserkühlungen im G1 zum Einsatz kommen. Diese lassen sich dann wunderbar in der Front oder im Boden montieren und man hat die Lüfter nicht doppelt.

Platz bietet das Chieftronic G1 genügend für die meisten Standardkonfigurationen und der Aufbau mit Netzteil oben ist aktuell sogar ungewöhnlich. Viel zu bemängeln gibt es an dem Chieftronic Erstlingswerk eigentlich nicht. Das einzige was uns weniger gefallen hat, war der unterschiedliche Farbton von Metall und Kunststoff. Ansonsten ist die Verarbeitung des Gehäuses aber recht gut, vor allem in der Passgenauigkeit der Seitenteile. In der Preisklasse des G1 haben wir zwar auch schon besseres, aber auch viel schlechteres gesehen.

Chieftec kann mit dem neuen Start des Chieftronic Labels für Gamer auf jeden Fall schon mal kleine Akzente Setzen. Bei einem Gehäuse für unter 80 € kann man sicherlich keine Wunder erwarten, aber Chieftec schafft es mit der klassischen ATX-Bauweise zumindest schon mal auf Anhieb, sich von der Konkurrenz etwas abzusetzen. Das Chieftronic G1 ist damit schon einmal etwas anders als die anderen. Wer sich das gesamte Angebot an Gehäusen ansieht, der weiß wie schwer das mittlerweile geworden ist. Ob die Belüftung durch dies neue, alte Bauart besser wird, ist schwer zu beurteilen, denn das hängt massiv von der verwendeten Konfiguration ab. Zum Beispiel davon, wie die Lüftersteuerung des Netzteils arbeitet. semipassive Netzteile dürften im G1 keine so guten Ergebnisse liefern.

Insgesamt legt Chieftec mit dem G1 durchaus einen guten Start hin, auch wenn das Gehäuse jetzt keine Sensation ist, macht es doch Lust auf mehr und wir sind gespannt, was der Hersteller, der mit dem CS601 eigentlich das erste "Gaming-Gehäuse" überhaupt geschaffen hat, in Zukunft so abliefern wird.

Vorteile:

  • Zeitloses Design mit eher dezenter Beleuchtung
  • Beleuchtung ist versenkt und kann daher kaum blenden.
  • Eingebauter RGB-Controller mit Fernbedienung
  • Gute Kompatibilität zu RGB-Setups der Mainboards
  • Zwei Kammern mit Netzteilblende
  • komplette Staubfilter

Nachteile:

  • Unterschiedlicher Farbton Kunststoff und Metall
  • Etwas wenig Platz für Mainboard ATX-Abdeckungen

 

24.04.19 / rj

Inhaltsverzeichnis:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2021 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.