TweakPC



AMD Radeon HD 7770 im Test (4/15)

XFX Radeon HD 7770 Black Edition Double Dissipation

Zwei Lüfter und viel Aluminium

Kommen wir zum XFX Modell der Radeon HD 7770. Die von uns getestete XFX Radeon HD 7770 Black Edition setzt ebenfalls auf das neue XFX-Ghost-Design, ist mit zwei Lüftern ausgestattet und dabei noch übertaktet. Die Karte verfügt über einen GPU Takt von 1120 MHz und der Speicher wurde sogar auf satte 1300 MHz übertaktet. Die Karte ist damit bereits vom Hersteller deutlich über den Referenzwerten ausgelegt. Neben diesem Modell wird von XFX auch eine Version mit nur einem Lüfter angeboten. Diese entspricht bis auf die Abdeckung weitgehend dem Referenzdesign.

Das Design der Karte ist an die Top-Modelle 7970 und 7950 von XFX angelegt, fällt aber entsprechend dem Preis der Karte weniger aufwendig aus. So ist das Logo nur aufgedruckt und die verchromten Ringe um die Lüfter, die die High-End-Karten zierten, finden sich hier nicht. Dennoch erzeugt die Karte mit der gebürsteten Aluminium-Oberfläche einen eleganten und schlichten Look und sieht deutlich besser aus als das Referenzdesign.

Mit einem Gewicht von XX Gramm ist die Karte natürlich etwas schwerer als das Referenzdesign mit seiner leichten Kunststoffabdeckung und dem entsprechend kleineren Kühler.

Die Platine der XFX Karte entspricht weitgehend dem Referenzdesign mit minimalen Änderungen. XFX hat hier offenbar das Layout übernommen und die Platine nur geringfügig abgewandelt.

Von oben gesehen bekommt auch die Optik der kleinen XFX Radeon HD 7770 Karte durch den roten Streifen einen abwechslungsreicheren Look, als eine reine Abdeckung aus Aluminium.

Insgesamt ist die XFX Radeon HD 7950 Karte ebenfalls 21 cm lang und 10 cm hoch. Die Größe ist also identisch zum Referenzdesign.

Blickt man von unten auf die Karte so sieht man eine Kupferplatte, die unter dem eigentlichen Kühler positioniert sind. XFX stattet die Dual-Fan-Karte der Radeon HD 7770 mit einem Vapo-Chamber aus um so die Kühlleistung zu erhöhen und damit die Lüfterdrehzahl der Karte zu drosseln.

Bei den Lüftern der Radeon HD 7770 Black Edition setzt XFX erneut, wie schon bei den High-End-Modellen, auf zwei 70 mm Lüfter mit IP5X Dust Protection. Das Eindringen von Staub in die Lager des Lüfters wird dadurch vermindert, so dass die Haltbarkeit der Lüfter verlängert wird.

Die Lüftersteuerung der Karte arbeitet linear, dass heißt es gibt keine großen Sprünge bei der Drehzahl und kein "aufheulen" der Karte beim Gaming. Bei steigender Temperatur findet eine fließende Erhöhung der Drehzahl statt.

Beim Slotblech setzt XFX auch bei der kleinen Karte auf die schon bekannte Version mit XFX-Logo, die einen verbesserten Airflow gegenüber normalen Modellen haben soll. Damit kann auch die Temperaturen auf einem niedrigeren Level gehalten werden, wenn die warme Luft besser aus dem PC abgeführt wird. Die Anschlüsse sind die gleichen wie beim Radeon HD 7770 Referenzdesign. XFX verwendet hier aber einen stylischen DVI Stecker mit rotem "Kern" benutzt.

  

Natürlich besitzt die Karte auch den üblichen Crossfire-Anschluss um zwei Modelle miteinander zur Leistungsverbesserung zu kombinieren.

Für die Stromversorgung der XFX Radeon HD 7770 ist auch bei der XFX Karte ein 6-Pol PCIe Stecker vorhanden.

Inhaltsverzeichnis:

Übersicht der Benchmarks in diesem Artikel:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2019 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.