TweakPC



G.Skill Sniper DDR3-1600 CL7-8-7-24 im Test (7/7)

Fazit

Scharf geschossen und voll getroffen

Mit den Sniper Modulen hat der Speicherspzialist G.Skill wirklich ins schwarze getroffen. Nicht nur das die Module ein nettes Design haben, das optisch und farblich fast zu jedem aktuellen Board passt, hier stimmt auch absolut die Leistung.

Letzendlich dürfte sich auch bis in den letzen Winkel herumgesprochen haben, das die Performance von RAM von Takt und den Timings abhängen und nicht etwa vom Hersteller. Wie unsere Benchmarks auch hier wieder einmal gezeigt haben sind die Unterschiede zwischen den Modulen marginal.

Große Unterschiede gibt es aber bei der Kompatibiltät zu Mainboards und hier haben sich die Module von G.Skill zuletzt einen wirklich guten Ruf erarbeitet. Die Sniper machen da keine Aussnahme und zeigten sich bei unseren Tests deutlich gutmütiger als viele 1.65 V Modelle.

Es zahlt sich offenbar aus, das G.Skill bereits seit längerem auf geringere Spannungen setzt und mit den G.Skill ECOs einer der ersten Hersteller mit Modulen mit 1.35 V Spannung war. Die Sniper Module sind mittlerweile sogar als Ultra-Low-Voltage Module mit 1,25V Spannung verfügbar und das sogar mit 1600 MHz bei aber nur CL9. Diese Module versprechen aber dann nicht das OC-Potential und die strengen Timings, wie das hier von uns getestet 1.6 V Modell. Auch die 1.5 V Modelle sollen hier nach Aussagen von G.Skill nicht das erreichen was die 1.6 V Modelle schaffen. (Wir werden das in Kürze einmal mit den 1866 Modulen bei 1.5V testen)

In Sachen OC bieten die Sniper 1600 CL7 viel Spielraum und reichen bei CL9 bis an die 2000 MHz heran. Mit noch niedrigeren Timings ist sicher noch mehr drin. Und das alles bei der Standard Spannung von 1.6 V und problemlos auf diversen von uns getesteten AMD und Intel Mainboards.

Mit den Sniper trumpft G.Skill in Sachen Kompatibilität und Design auf. Die Preisspanne reicht von schlappen 40 Euro bis hin zu 90 Euro für die hier von uns getesten Modelle, die Mit CL7 und 1600 MHz eigentlich das Top-Kit der Reihe darstellen. Die Modelle sind ein würdiger Nachfolger für die bekannten G.Skill RipJaws 8GB 1600 MHz CL7-8-7-24.

Wer ein solides 8-GB-Speicherkit mit strengen CL7 Timings sucht, der kann hier bedenkenlos zugreifen. Alternativ emfphiehlt sich vielleicht auch ein Blick auf die 1866 1.5V CL9 Version, die wir in Kürze auch noch einem Test unterziehen werden.

Positiv:

  • nettes Design
  • farblich neutral, passt daher super zu jedem Board
  • sehr hohe Kompatibilität, keine Startprobleme
  • Gute Overclocking Eigenschaften bei Standard-Spannung

Negativ:

  • nichts

Links/Preisvergleich:

ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2021 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.