TweakPC



Nach Windows Bluescreens: Hacker updaten Rootkit Alureon

Samstag, 20. Feb. 2010 12:27 - [tj] - Quelle: CSOonline

Nachdem das Rootkit Alureon für die Bluescreens nach dem jüngsten Microsoft Patch-Day verantwortlich gemacht wurde, versahen die Entwickler die Schadsoftware offenbar mit einem Update.

Das berichtet zumindest CSOonline und beruft sich dabei auf die Sicherheitsexperten Roel Schouwenberg von Kaspersky und Marc Fossi von Symantec. Demnach soll das entsprechende Rootkit-Update am Mittwoch verteilt worden sein und dafür sorgen, dass infizierte Rechner nach dem Einspielen des Patches MS10-015 von Microsoft nicht mehr den Bluescreen anzeigen.

Der Grund dafür ist einfach. Bevor die Hacker den Zugriff auf noch mehr PCs und damit wertvolle Ressourcen und Daten verlieren, müssen sie ihr Rootkit neu tarnen.

Bereits jetzt gehen Sicherheitsexperten davon aus, dass die Kriminellen den Zugriff auf einen nicht unerheblichen Teil der kompromittierten Rechner verloren haben.

Microsoft soll derweil an einem Tool arbeiten, das das Rootkit erkennt und entfernt. Das Rennen scheint also endgültig eröffnet und es bleibt spannend abzuwarten, wann Microsoft nachlegen kann.
Verwandte Testberichte, News, Kommentare
ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2022 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.