TweakPC



Verschlüsslungsvirus zwingt zum Spielen von PUBG

Dienstag, 10. Apr. 2018 15:02 - [tj]

Die "PUBG Ransomware" zwingt Opfer zum Spielen des Battle-Royal-Shooters PlayerUnknown's Battlegrounds.

Für gewöhnlich fordern Angreifer, die einen Verschlüsslungsvirus (Ransomware) nutzen, Geld von ihren Opfern, wenn diese ihre Daten wieder entschlüsselt haben möchten. Die nun vom MalwareHunterTeam dokumentierte "PUBG Ransomware" fordert ihre Oper dagegen auf, den populären Battle-Royal-Shooter 'PlayerUnknown's Battlegrounds' zu spielen. Wobei das Verb "spielen" vielleicnt etwas hochgegriffen erscheint. Um die eigenen Dateien wieder zu entschlüsseln, reicht es aus, den Prozess zu starten. Ingame-Erfolge müssen keine erzielt werden. Da die Abfrage zudem lediglich den Dateinamen abfragt, reicht es aus, eine beliebige Exe-Datei mit dem entsprechenden Namen "TslGame.exe" auszuführen.

Die "PUBG Ransomware" ist nicht der erste Joke-Virus, der seine Opfer dazu zwingt, ein Spiel zu spielen. Im Jahr 2017 fand das MalwareHunterTeam das Programm "RensenWare", bei dem das Spiel TH12 gespielt werden musste. Hier war die Entschlüsselung der Dateien an einen Erfolg im Spiel gekoppelt.

Verwandte Testberichte, News, Kommentare
ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2021 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.