TweakPC



Corsair iCUE 465X RGB im Test (3/5)

Innenleben

Der Innenraum des iCUE 465X RGB kommt wie auch das Äußere komplett in schwarz daher, so dass hier auch keine wilden Farben, die RGB-Beleuchtung stören. Der Mainboard-Schlitten fasst wie üblich ATX bis ITX-Platinen und bietet zwei große gummierten Durchführungen rechts neben dem Mainboard sowie eine weitere auf der Netzteilblende.

Oberhalb des Mainboards fallen die Öffnungen etwas kleiner aus, sind aber ebenfalls vorhanden. Hier kann also eine Verkabelung vor dem Einbau  aller Komponenten durchaus angenehmer sein.

Wir bei fast allen kompakteren Gehäusen  und zuletzt auch beim iCUE 220T RGB Airflow fällt auf, dass man oben, je nach Komponentenausstattung etwas weniger Platz für einen Radiator oder entsprechende Lüfter hat. Hier sollte wie eigentlich generell also nachgemessen werden ob der gewünschte Radiator überhaupt passt.

Im unteren Bereich sieht man die durchgehende Netzteilblende. Auf dieser gibt es eine weitere gummierte Öffnung für IO-Kabel oder anderes und im vorderen Bereich hinter der Front ist auch wieder die übliche  Aussparung vorhanden, die den Einbau eines 360 mm Radiators hinter die 3 vorhanden Lüfter ermöglicht.

Für den Einbau von 2.5-Zoll-Laufwerken stehen insgesamt 4 Montageplätze bereit. zwei befinden sich vertikal auf der linken Seite. Die dort montierten SSDs sind von vorne im Gehäuse sichtbar und eignen sich daher insbesondere für SSDs mit RGB-Beleuchtung oder RGB-Covern. Die anderen beiden Plätze sind die von Corsair bekannten herausnehmbaren Schubladen in die die SSDs einzeln eingeschraubt werden. Eine Entkopplung gibt es hier jeweils nicht.

Unter der Netzteilblende befindet sich ein Laufwerkskäfig für zwei 3.5-Zoll-Laufwerke, der auch komplett entnommen werden kann. Dazu müssen allerdings Schrauben von Unten entfernt werden. Diese sind zwar im Prinzip besser zugänglich, allerdings muss man das Gehäuse dazu hochkant hinstellen um unter den Boden zu kommen. Gerade wenn man den PC schon komplett bestückt hat ist das etwas störend. Der Käfig selbst kann auch etwas nach hinten versetzt werden um vorne mehr Platz für Radiatoren zu schaffen.

Hinter dem Mainboard-Schlitten gibt es etwa 20-mm Platz zum Verlegen der Kabel. Ösen für Kabelbinder sind natürlich auch vorhanden. In der Mitte ist auf der Rückseite der Lighting Node CORE sichtbar. Die kleine Platine war auch schon im iCUE 220T RGB Airflow vorhanden. Mit dieser können bis zu sechs RGB-Lüfter angesteuert werden und mit der Corsair iCUE Software zusammen dann jede Menge verschiedene Effekte abspielen. Wichtig ist dabei, dass der Controller nur die LED-Steuerung von Corsair-Lüftern erlaubt.

Inhaltsverzeichnis:
ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2022 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.