TweakPC



Ryzen 5000: Curve-Optimizer für bessere Leistung und niedrigere Temperaturen

Freitag, 18. Dez. 2020 12:00 - [ar] - Quelle: wccftech.com

MSI hat den neuen AMD-Curve-Optimizer in Verbindung mit dem B450 Tomahawk und dem Ryzen 9 5900X genauer beleuchtet.

Ryzen 5000: Curve-Optimizer für bessere Leistung und niedrigere Temperaturen

Mit dem Curve-Optimizer von AMD soll es möglich sein ein wenig mehr Leistung aus den aktuellen Ryzen-5000-CPUs herauszuholen und gleichzeitig die Temperaturen des Prozessors noch ein wenig zu senken.

Für die Nutzung des Curve-Optimizer ist die Installation eines aktuellen UEFIs mit AGESA 1.1.1.0 Patch erforderlich, welche ab Januar 2021 für viele AM4-Mainboards mit 400er und 500er-Chipsätzen erwartet werden.

Für ein erstes Preview des Curve-Optimizers hat MSI die Funktion anhand des B450 Tomahawk in Verbindung mit dem Ryzen 9 5900X gezeigt. Ähnlich wie beim Precision Boost Overdrive 2 bietet der Curve-Optimizer verschiedene Stufen für die Übertaktung und des Undervoltings an, sodass einzelne Boost-Stufen des Prozessors optimiert werden können. Insgesamt soll die Leistung pro Kern über die Optimierung um bis zu 2 Prozent ansteigen, wodurch die allgemeine Leistung des Prozessors um bis zu 10 Prozent durch die Anpassungen verbessert werden kann.

Ryzen 5000: Curve-Optimizer für bessere Leistung und niedrigere Temperaturen
Ryzen 5000: Curve-Optimizer für bessere Leistung und niedrigere Temperaturen

Verwandte Testberichte, News, Kommentare
ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2022 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.