TweakPC



AMD Radeon RX 6000 Smart Access Memory: Mehr Leistung mit Ryzen-5000-CPUs

Montag, 02. Nov. 2020 09:45 - [ar] - Quelle: amd.com

AMD hat die neue Technologie des Smart Access Memorys, welcher bei den neuesten Grafikkarten zum Einsatz kommt, genauer beleuchtet.

AMD Radeon RX 6000 Smart Access Memory: Mehr Leistung mit Ryzen-5000-CPUs

Mit einer eigenen Webseite zu dem Smart Access Memory informiert AMD über die neue Technik, die bei den Grafikkarten der Radeon RX 6000 Serie verwendet wird.

Die neue Technologie soll in Verbindung einer Ryzen-5000-CPU und Radeon RX 6000 Grafikkarte bis zu 11 Prozent mehr Leistung zur Verfügung stellen können. Durch die Technologie können die Zen-3-Prozessoren auf den gesamten GDDR6-Speicher der Grafikkarten zurückgreifen und dadurch zusätzliche Leistung für das System bereitstellen.

Die Radeon RX 6000 Grafikkarten unterstützen die Technologie allerdings nur in Verbindung mit den neuesten Ryzen-5000-CPUs, wenn diese auf einem Mainboard mit 500er-Chipsatz zum Einsatz kommen. Dabei bedient sich AMD der eigentlich gleichen Technologie, wie sie auch bei der Xbox Series X und PlayStation 5 verwendet wird.

Bei Videospielen kann durch den Smart Access Memory bis zu 11 Prozent mehr Leistung in der 4K-Auflösung wie etwa bei 'Forza Horizon' erreicht werden.

AMD Radeon RX 6000 Smart Access Memory: Mehr Leistung mit Ryzen-5000-CPUs
AMD Radeon RX 6000 Smart Access Memory: Mehr Leistung mit Ryzen-5000-CPUs

Verwandte Testberichte, News, Kommentare
ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2022 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.