TweakPC



Radeon 800M: AMD-IGPs auf dem Niveau einer NVIDIA RTX 2050?

Montag, 17. Jun. 2024 11:51 - [ar] - Quelle: wccftech.com

AMDs neueste integrierte Grafikprozessoren, die Radeon 800M-Serie mit RDNA 3.5-Architektur, versprechen eine deutliche Steigerung der Grafikleistung für die Ryzen AI 300 APUs.

Radeon 800M: AMD-IGPs auf dem Niveau einer NVIDIA RTX 2050?

Erste Tests zeigen, dass diese iGPUs in der Lage sind, Benchmarks wie den 3DMark Time Spy mit über 3600 Punkten abzuschließen, was sie in die Nähe der Leistung einer diskreten RTX 2050 GPU von Nvidia rückt.

Die Informationen stammen von einem Insider bei Bilibili, der angibt, dass die neuen integrierten GPUs auf der Computex 2024 in MSI-Laptops mit Ryzen AI 300-Chips getestet wurden. Diese Laptops waren noch nicht die endgültigen Designs und verwendeten Engineering-CPUs der AMD Ryzen AI 300-Chips. Die meisten gezeigten Laptops basierten auf dem Ryzen AI 9 HX 370 CPU, dem Flaggschiff-Modell mit 12 Kernen der Zen 5-Architektur, 24 Threads und der leistungsstärksten Radeon 890M iGPU mit 16 Recheneinheiten (Compute Units).

Die Radeon 800M (890M) mit 16 Recheneinheiten, getaktet auf etwa 2900 MHz, erreichte im 3DMark Time Spy Graphics Test über 3600 Punkte. Auch die Leistung im Cinebench R23 wurde getestet, wobei der CPU über 2000 Punkte im Single-Core und über 20.000 Punkte im Multi-Threaded-Test erzielte. Es wird berichtet, dass die Gesamtleistung der CPU um etwa 20 % gegenüber der vorherigen Generation verbessert wurde, allerdings wurden keine Details zur TDP (Thermal Design Power) genannt.

Ein Ergebnis von über 3600 Punkten würde die AMD Radeon 890M iGPU nahe an die Leistung der NVIDIA GeForce RTX 2050 (Laptop) GPU heranbringen. Da es sich hierbei um einen frühen Engineering Sample Chip handelt und nichts über die TDP bekannt ist, kann davon ausgegangen werden, dass die endgültige Leistung noch höher liegen könnte.

Frühere Berichte deuten darauf hin, dass die Leistung der High-End-iGPUs sogar 4000 Punkte im gleichen 3DMark Time Spy Test übertreffen könnte. Insgesamt sind dies für eine nur leicht überarbeitete Architektur beachtliche Gewinne, und die zusätzlichen Recheneinheiten sollten einige Verbesserungen im Gaming-Bereich liefern. Diese sollten sich dann für eine Reihe von Modelle eignen, wie zum Beispiel für dünne und leichte Plattformen, Mini-PCs und Handhelds.

Verwandte Testberichte, News, Kommentare
Forum News



ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2024 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.