TweakPC

Zurück   Computer Hardware Forum - TweakPC > Games und Software > Security & SPAM

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.04.2008, 00:12   #1 (permalink)
PC Schrauber
 
Benutzerbild von Der Earl
 

Registriert seit: 29.12.2006
Beiträge: 161

Der Earl wird schon bald berühmt werdenDer Earl wird schon bald berühmt werden

Standard Grundsolide Datenverschlüsselung für Vista Ultimate?

HI,

ich bin auf der Suche nach einer grundsoliden Verschlüsselungstechnik meines Heim-Computers ( Vista Ultimate). Grundsolide erwähne ich, weil dann z.b. TrueCryp schonmal nicht mehr in Frage kommt. Wegen der platzierung erst nach dem Bootvorgang, und weil ich die Technik unter allen Umständen ins Running-System integrieren möchte.

Bisher hat mir von der Beschreibung her das Programm Safeboot.de am ehesten zugesagt. Zwar mag ich ehrlich gesagt keine Anmeldung per USB-Stick, aber da das Prog vor dem Booten noch zusätzlich einen Schlüssel verlangt, ist es auch sicher wenn der USB-Stick in die Hände dritter fällt. Denn ohne den Schlüssel in meinem Kopf...geht es nicht weiter.(wissen und besitzen)

Könnt ihr mir sagen, ob ich Safeboot richtig einschätze? Oder...mir eine Alternative vorschlagen?

Dann noch ein-zwei allgemeine Fragen dazu:

Ich fahre zur zeit 2 HDD....Die Große Sata ( ca.300gb) drei mal partitioniert ( 1.Vista...2.XP...3.Daten)...und eine kleinere 40gb IDE Platte welche nicht partitioniert ist, und auch kein OS...sondern alleinstehende Daten enthält.

Ist es überhaupt möglich, meine Platten so zu verschlüsseln....das ich jederzeit ohne Probleme wie bisher...entweder XP...oder Vista fahren kann? Das wäre rellativ wichtig.

Was mich auch interessiert......kann man diese Verschlüsselung jederzeit problemlos wieder entfernen? Ich male mir da scenarien aus wie wenn z.b. irgendwas schief geht unddas Betriebssystem geschrottet ist o.ä... Kann man dann trotzdem wie gewohnt die Festplatte formatieren..ect...pp....ohne sich dann aufeinmal selbst ausgeschlossen zu haben?

Achso....Microsofts hauseigenes BitLocker tool, kommt für mich auch nicht in frage...weil ich beim kauf des Mainboards bewusst darauf geachtet habe, das es keinen tpm-chip inne hat. Ich weiss BitLocker läuft auch per Dongle...aber naja....das wäre nicht mehr grundsolide....sondern...eine Notlösung die ich nicht möchte. Ausserdem.....auch wenns vieleicht unbegründet ist......kann ich Microsoft nicht voll vertrauen. Ich weiss....jeder Hersteller solcher Software könnte Backdoors mitliefern....aber..bei Microsoft hört es sich für mich nicht völlig weltfremd an. ich hoffe ihr versteht so in etwa.

Warum das alles?

Nicht weil ich Earl der Spion bin, der etwa mit weltuntergansrelevanten Daten am Heimrechner hantiert.....sondern einfach weil ich glaube, das solche Technik in den nächsten Jahren auch für den Privatmann unverzichtbar wird. Eigendlich hat es keiner mehr aufs Geld....sondern auf Informationen abgesehen. Ich möchte einfach ein ruhiges Gefühl haben und wissen, das ohne meine erlaubnis nichts rein...oder rausgeht. Ich finde.....das ist völlig legitim.

Liebe Grüße.....

Vielleicht kannn mir ja jemand helfen.

Tschööööö

Earl auf Datenparanoia
Der Earl ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.04.2008, 04:19   #2 (permalink)
Tweaker
 
Benutzerbild von StingR4Y
 

Registriert seit: 16.11.2007
Beiträge: 740

StingR4Y sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreStingR4Y sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreStingR4Y sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre

Standard AW: Grundsolide Datenverschlüsselung für Vista Ultimate?

Ich bin jetzt nicht so sicher, aber ist der Bootsektor nicht der erste Part einer Festplatte, der angesprochen wird? Dann müsste der eine Sektor ja die ganzen Informationen zur Verschlüsselung und zu bootenden Systeme enthalten...
Passt das da überhaupt alles rein? Stell ich mir irgendwie verdammt kompliziert vor...

Warum darf man denn nicht sehen was für Systeme du installiert hast? Mehr Infos kann man da ja nicht rauskriegen...

Wie gesagt ich bin mir da sehr unsicher, weil mir das ein wenig zu hardwarenah ist, und spekuliere nur...
Belehrt mich eines besseren, wenn ich falsch liege
StingR4Y ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.04.2008, 04:57   #3 (permalink)
PC Schrauber
 
Benutzerbild von Der Earl
 

Registriert seit: 29.12.2006
Beiträge: 161

Der Earl wird schon bald berühmt werdenDer Earl wird schon bald berühmt werden

Standard AW: Grundsolide Datenverschlüsselung für Vista Ultimate?

HI,


idr. arbeiten die gängigen Crypter mit den ersten 650kb des Bootbereiches. Das sollte der einzige Abschnitt sein, der unverschlüsselt bleibt. Wie...warum....das dann mit dem Datenabgleich zum entschlüsseln funktioniert, kann ich dir auch nicht sooo genau beantworten. mhhh...ja...in gewisser weise ist das Programm in der lage diesen Bootsektor zu "verbiegen". Jedenfalls sind trotzdem die darinn enthaltenen Schlüssel nicht auslesbar...bzw....das was ausgelesen werden kann ist unbrauchbar.....weil ja schliesslich ( im falle eines unberechtigten Zugriffs), das passende Gegenstück fehlt.....Schlüssel/Schlossprinzip. ( zumindest hofft man das..lol).

Und....

es geht nicht dadrumm das Jemand sieht, was ich für ein System habe, sondern einfach um die Privatsphäre. Du schliesst ja sicherlich auch gerne deine Haustür ab wenn du rausgehst..oder?

In zeiten....wo wir sogar schon über Hacks seitens des Staates sprechen müssen, sollte man schauen....das WENN....aus egal welchem Grund..und egal welchen Umständen...die Festplatte in dritte Hand fällt, von ihr nichts weiter als Buchstabensalat zu lesen ist.

So wie ich meine Post zuklebe, möchte ich meine Festplatten cheffrieren.

Ist doch eigendlich schon Grund genug..oder?

Grüße...

Paranoia Earl
Der Earl ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.04.2008, 13:27   #4 (permalink)
PC Schrauber
 
Benutzerbild von Der Earl
 

Registriert seit: 29.12.2006
Beiträge: 161

Der Earl wird schon bald berühmt werdenDer Earl wird schon bald berühmt werden

Standard AW: Grundsolide Datenverschlüsselung für Vista Ultimate?

Mhh....anscheinend verschlüsselt hier sonst Niemand seine Festplatten?

Würde ich stark wundern...

Grüße
Der Earl ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.04.2008, 13:31   #5 (permalink)
Tweaker
 
Benutzerbild von StingR4Y
 

Registriert seit: 16.11.2007
Beiträge: 740

StingR4Y sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreStingR4Y sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreStingR4Y sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre

Standard AW: Grundsolide Datenverschlüsselung für Vista Ultimate?

Da büßt du aber ne Menge CPU Leistung bei ein...Außerdem bringt Festplatten Verschlüsselung doch eh nur was, wenn jemand physischen Zugriff auf deinen Computer hat

Ich sehe der mehr Gefahr übers Netz

Zitat:
Du schliesst ja sicherlich auch gerne deine Haustür ab wenn du rausgehst..oder?
Schon, aber hast du denn auch ein Problem damit wenn jemand sieht wieviele Haustüren (Betriebssysteme) du hast, wenn alle abgeschlossen sind?
StingR4Y ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.04.2008, 14:50   #6 (permalink)
EoN
Kaffeejunkie
 
Benutzerbild von EoN
 

Registriert seit: 01.05.2002
Beiträge: 5.035

EoN ist ein wunderbarer AnblickEoN ist ein wunderbarer AnblickEoN ist ein wunderbarer AnblickEoN ist ein wunderbarer AnblickEoN ist ein wunderbarer AnblickEoN ist ein wunderbarer AnblickEoN ist ein wunderbarer AnblickEoN ist ein wunderbarer Anblick

Standard AW: Grundsolide Datenverschlüsselung für Vista Ultimate?

Was bringt Dir die Verschlüsselung der Systemdateien außer einen deutlichen Geschwindigkeitseinbruch?
Und warum fällt TrueCrypt raus? Weil es nicht "grundsolide" ist - aber wie definierst Du das.

Ich selbst hab mein HomeLaufwerk mit FileVault verschlüsselt. Systemdateien ohne extra Hardware verschlüsseln würde mir nicht mal im Traum einfallen. Da kann ich ja mir gleich nen 486er reinstellen

Du schreibst Du möchtest das ganze als Schutz vor einem Trojaner o.ä. haben. Hier macht aber eine Verschlüsselung der Platte überhaupt keinen Sinn. Bei der kompletten Verschlüsselung hat der Trojaner ja nach dem Eingeben des Passwortes beim booten immer Zugriff auf alle Daten. Das gleiche gilt, wenn Du eine extra Datenpartition hast und Du diese gemountet hast. Somit bringt Dir die Verschlüsselung gar nichts.
Das einzige wenn sie was bringt ist, wenn Dir jemand Dein PC klaut und wie schon geschrieben physisch Zugriff auf Deinen Rechner bekommt. Dann kann er Deinen Rechner nicht booten / Deine verschlüsselten Daten nicht auslesen. Wenn Dein angesprochener Rechner also kein Laptop sein sollte, erübrigt sich das mit dem Sinn der Verschlüsselung ziemlich schnell. In dem Fall solltest Du Dir evtl. eher einen Rechner nur für Deine Daten anschaffen, welcher nicht in irgend einem Netzwerk speziell nicht im Internet hängt. Das ganze wäre dann evtl auch über VMs realisierbar.
Denn nur so bist Du dann wirklich annähernd 100%ig sicher.
EoN ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2008, 14:07   #7 (permalink)
PC Schrauber
 

Registriert seit: 21.01.2007
Beiträge: 129

Steffenxyz befindet sich auf einem aufstrebenden Ast

Standard AW: Grundsolide Datenverschlüsselung für Vista Ultimate?

also ich würds auch mit True Crpyt machen. ABER nur wenn ich den Rechner nich zum zoggen oder zum Arbeiten nehmen würde. Eher wenn du ihn wie bereits erwähnt für Daten nimmst. Achso ich hab mein Virtuellen XP PC mit der neuen True Crpyt Version 5.01 oder so verschlüsselt. Hab selber Vista Ultimate. Und noch was ich glaub Drive Crypt oder wie des heißt hat glaub ne Backdoor und Bitlocker fällt auf jeden fall raus!
Steffenxyz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2008, 15:23   #8 (permalink)
PC Schrauber
 
Benutzerbild von Der Earl
 

Registriert seit: 29.12.2006
Beiträge: 161

Der Earl wird schon bald berühmt werdenDer Earl wird schon bald berühmt werden

Standard AW: Grundsolide Datenverschlüsselung für Vista Ultimate?

Hi,

jo...das ne Verschlüsselung nichts gegen Viren ist...ist doch wohl klar oder? Das habe ich auch nicht geschrieben ! Mit "Hacks seitens des Staates" meine ich eher, das ich dann wenigstens solche ambitionen ins leere laufen lassen möchte.Was irgendwer von irgendwem aus dem Netz holt....interessiert NIEMANDEN! Wichtig ist....was denn Jemand von irgendwem in der HAND hat.,..sprich..was von einer echten Festplatte kommt.

Und ja...es geht um schutz vor Physischen zugriff!


FileVault taugt in meinen Augen genau so wenig wie Vistas BitLocker. Warum? Wenn ein Angreifer das Glück hat den Rechner z.b. im StandBy betrieb zu erwischen, muss er nur Eisspray aus der Tasche ziehen....den RAM-Speicher ordenlich eisen...und kann dann anschliessend ca. 10-15Minuten lang den Schlüssel aus dem Speicher lesen( wenn man ihn auf -50c° kühlt..sogar 60MINUTEN!!). In meinen Augen ein grober Fehler seitens der Programmierer.

Übrigens...Backdoors sind Urbane Legenden. TrueCrypt glaube ich auf jedenfall das es KEINE Tür hat.....es ist OpenSource....es wäre ruck zuck public geworden. TrueCrypt gefällt mir aber gerade wegen dem OpenSource nicht....da wissen mir zu viele Leute wie es aufgebaut ist.
BitLocker hat auch keine Backdoor ( auch wenn ichs Microsoft zutrauen wüdrde), weil dieses Programm sogar in der Industrie verwendet wird. Wenn dort irgendwo eine Hintertür wäre, wäre auch diese schon aufgeflogen. Und allgemein....wisst ihr was mit einem Publisher von Sicherheitssystemen pasiert, wenn er sich einen "Service Slot" freihält?...Er kann den Laden dicht machen! Desshalb glaube ich an solche Backdoors nicht...und...hast du jemals gehört das ein Rechner durch die Backdoor geknackt wurde?....ich auch nicht....

Um verlust von Leistung mache ich mir eher weniger sorgen...damit kommt ein normaler 2Kerner klar.


Zitat:
"hast du denn auch ein Problem damit wenn jemand sieht wieviele Haustüren (Betriebssysteme) du hast, wenn alle abgeschlossen sind"

Jo...ich hab sogar ein Problem damit wenn man überhaupt IRGENDWAS sieht...was drauf ist....! Möchtest ja auch keine gläserne Tür zur Wohnung haben..oder?


Ich persönlich...würde ja eigendlich auch gerne darauf verzichten, windows mit zu verschlüsseln. Aber es ist doch völlig Sinnlos....die Datenpartitionen zu verschlüsseln, wenn Windows offen ist. Windows schreibt sämtliche Vorgänge in sämtliche protokolldateien. Damit ist doch dann so wie so wieder alles nachweisbar was gemacht wurde!


Meine frage war eigendlich nur WIE und WOMIT. Nicht OB und WARUM.

Grüüüüße...

Geändert von Der Earl (07.04.2008 um 15:30 Uhr)
Der Earl ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2008, 15:44   #9 (permalink)
Moralapostel und verheiratet
 
Benutzerbild von UnoOC
 

Registriert seit: 10.04.2002
Beiträge: 10.243

UnoOC kann auf vieles stolz seinUnoOC kann auf vieles stolz seinUnoOC kann auf vieles stolz seinUnoOC kann auf vieles stolz seinUnoOC kann auf vieles stolz seinUnoOC kann auf vieles stolz seinUnoOC kann auf vieles stolz seinUnoOC kann auf vieles stolz seinUnoOC kann auf vieles stolz sein

Standard AW: Grundsolide Datenverschlüsselung für Vista Ultimate?

Zitat:
Zitat von Der Earl Beitrag anzeigen
Und ja...es geht um schutz vor Physischen zugriff!


FileVault taugt in meinen Augen genau so wenig wie Vistas BitLocker. Warum? Wenn ein Angreifer das Glück hat den Rechner z.b. im StandBy betrieb zu erwischen, muss er nur Eisspray aus der Tasche ziehen....den RAM-Speicher ordenlich eisen...und kann dann anschliessend ca. 10-15Minuten lang den Schlüssel aus dem Speicher lesen( wenn man ihn auf -50c° kühlt..sogar 60MINUTEN!!). In meinen Augen ein grober Fehler seitens der Programmierer.
1. Frage: Es geht hier um einen privat genutzten PC?
Wenn ja, dann solltest du überlegen, wem du Zutritt zu deiner Wohnung gewährst ...
Wenn es auf Arbeit ist, dann habt ihr mit Sicherheit kein Datenschutz- und/oder sonstiges Konzept im Bezug auf Datensicherheit.
Wenn jemand Unbefugtes 15 min physisch auf den PC zugreifen kann, ohne dass der Benutzer etwas merkt, dann läuft irgendwas falsch.

2. Frage: Welche Daten muss ein Privatmensch verschlüsseln? Mir fallen da so gut wie keine legalen Dinge ein (und da werden einige sicher nen Grund für Paranoia haben )... und wirklich relevante Dinge, die es zu stehlen lohnt, wirst du nicht auf dem PC haben.

2 Topic:
Hast du TrueCrypt mal getestet oder warum kommst du zu deiner Aussage, dass es net in Frage kommt?


UnoOC
Nethands /// Regeln beachten - Suchfunktion benutzen /// Bildblog.de - Schlagzeil-O-Mat
Neid ist die deutsche Form der Anerkennung
„Ringlein sehn heut lieblich aus, morgen werden Fesseln draus.“ Clemens Brentano /// "Keine schöne Frau kann die Erwartungen, die wegen ihres Aussehens in sie gesetzt wurden, über einen annehmbaren Zeitraum hinweg rechtfertigen." Kurt Vonnegut /// "Emanzipation ist der Versuch, auch häßliche Frauen in die Gesellschaft zu integrieren." Charles Bukowski /// Geduld ist die Kunst, nur langsam wütend zu werden. /// ,,Zuerst schuf der liebe Gott den Mann, dann schuf er die Frau. Danach tat ihm der Mann leid, und er gab ihm Tabak." Mark Twain /// Wenn du tot bist, dann weißt du nicht, dass du tot bist. Es ist nur blöd für die Anderen. Genau so ist es, ... wenn du dumm bist.
UnoOC ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2008, 20:28   #10 (permalink)
PC Schrauber
 
Benutzerbild von Der Earl
 

Registriert seit: 29.12.2006
Beiträge: 161

Der Earl wird schon bald berühmt werdenDer Earl wird schon bald berühmt werden

Standard AW: Grundsolide Datenverschlüsselung für Vista Ultimate?

HI,



also zur Frage 2:
Ich meine es WIRKLICH nicht böse ....aber...ich glaube das man, wenns um Sicherheit geht, sich nicht rechtfertigen braucht! Denk dadrüber was du willst!

Ausserdem....wo JEDER, der sich in der Infirmationtechnik ein wenig zuhause fühlt, einem dazu rät....den PC so sicher wie nur irgendmöglich zu machen, ist die Vollverschlüsselung doch nur die logische weitergedachte Konzequenz! Was nützt es mir wenn ich dem PC gegen Netzattacken abriegel, ein Einbrecher jedoch alles über mich erfährt, sobald er den Rechner mitgehen lässt. Also finde ich Fragen nach einem Warum völlig überflüssig.

Die Wohnung schließe ich ab, aber die Tür zum Garten raus lasse ich offen!...Nicht wirklich..oder? UNd ehrlich gesagt....halte ich einen Privat PC nicht weniger INtim wie die Wohnung.

Frage 1:
Ok da haste schon recht. Niemand wird gelegenheit haben an meinen Rechner im hochgefahrenen Zustand zu gelangen. IDR. lasse ich den Rechner auch nie laufen wenn ich nicht im Haus bin....aber auch das kommt hin und wieder mal vor!

ToPic:

Habe nun meine Festplatten ersteinmal mit TrueCrypt verschlüsselt. Das hat ca. 3 Stunden gedauert. Ergebniss: keine Spürbaren einbußen in der Geschwindigkeit!! Mal abgesehen davon das sich der Bootvorgang um gefühlte 2 Minuten verlngert hat, kann ich keine veränderung Feststellen. Damit kann man leben...oder?

( Jedoch...habe ich nun nicht mehr Vista UND XP drauf, sondern nur noch Vista. Erscheint mir vorerst einfacher....alsa sofort zwei OS. zu verschlüssen...und ordendlich zu fahren.Wenn ich etwas tiefer im Thema bin..lässt sich das ja ändern.)

Sind die "schlüssel" mit denen diese Programme arbeiten, bei allen rogrammen so ziemlich die gleiche technik? Wenn ja....dann könnte es ja wirklich egal sein, ob es OpenSource ist....^der Schlüssel als solches wird dadurch dann ja trotzdem nicht durchsichtig. Jedoch weiss ich nicht, ob man nicht die Programmeigene "Mathematik" angreifen kann, ebend weil....der Quelcode für jeden einsehbar ist!?

ich wäre also immernoch über jeden erfahrungswert mit anderen Programmen dankbar...

Grüße..

Paranoia Earl



P.S.: FRAGE: Wird euch in DIESEM Beitrag von mir, euch meine Signatur angezeigt? Mir nämlich nicht mehr....obwohl ich da nichts verändert habe. Im ersten beitrag hier von mir, kann ich sie noch lesen!? ( hat nix mit verschlüsselung zu tun....das ist mir vor ein paar Stunden auch schon aufgefallen)

Geändert von Der Earl (07.04.2008 um 20:36 Uhr)
Der Earl ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2008, 13:51   #11 (permalink)
EoN
Kaffeejunkie
 
Benutzerbild von EoN
 

Registriert seit: 01.05.2002
Beiträge: 5.035

EoN ist ein wunderbarer AnblickEoN ist ein wunderbarer AnblickEoN ist ein wunderbarer AnblickEoN ist ein wunderbarer AnblickEoN ist ein wunderbarer AnblickEoN ist ein wunderbarer AnblickEoN ist ein wunderbarer AnblickEoN ist ein wunderbarer Anblick

Standard AW: Grundsolide Datenverschlüsselung für Vista Ultimate?

Zitat:
Zitat von Der Earl Beitrag anzeigen
Hi,

jo...das ne Verschlüsselung nichts gegen Viren ist...ist doch wohl klar oder? Das habe ich auch nicht geschrieben ! Mit "Hacks seitens des Staates" meine ich eher, das ich dann wenigstens solche ambitionen ins leere laufen lassen möchte.
Mit Hacks seitens des Staates verstehe ich jetzt den "Bundestrojaner". Genau gegen den bietet die Verschlüsselung keinen Schutz.
Wenn es mal so weit sein sollte, dass der "Staat" einen Durchsuchungsbefehl gegen einen in der Hand hat, dann hat man sich in der Regel eh schon den Straftatbestand erfüllt. Daher gibts dann dafür von mir hier auch keine Hilfe das zu verschleiern.
Zitat:
Zitat von Der Earl Beitrag anzeigen
FileVault taugt in meinen Augen genau so wenig wie Vistas BitLocker. Warum? Wenn ein Angreifer das Glück hat den Rechner z.b. im StandBy betrieb zu erwischen, muss er nur Eisspray aus der Tasche ziehen....den RAM-Speicher ordenlich eisen...und kann dann anschliessend ca. 10-15Minuten lang den Schlüssel aus dem Speicher lesen( wenn man ihn auf -50c° kühlt..sogar 60MINUTEN!!). In meinen Augen ein grober Fehler seitens der Programmierer.
Hm... bleibt halt die Frage gegen wen Du Deine Daten sichern willst. Wenn 007 in meine Wohnung spaziert und an meine Daten auf der Festplatte will, dann wird er da mit Eisspray bestimmt dran kommen. Wenn es aber der "0815 Einbrecher" ist, der vor allem auf Geld aus ist, dann kann er zwar meinen Rechner / Laptop verkaufen, wird aber nicht an meine Daten kommen. Daher ist die Sache mit dem Eisspray für mich auch keine wirkliche "Sicherheitslücke", da die ganzen Endverbraucherverschlüsselungen nicht gegen die 007s sondern die "gemeinen Schurken" designed wurden.

Zitat:
Zitat von Der Earl Beitrag anzeigen
Um verlust von Leistung mache ich mir eher weniger sorgen...damit kommt ein normaler 2Kerner klar.
Hm... Hast Du das mal wirklich durchgebenched? Ich merke den FileVault (128Bit AES) z.B. schon beim Arbeiten (Bildbearbeitung / Videobearbeitung). Wenn hier mehrere hundert Megabyte durch die Gegend geschoben werden, fällt ein Unterschied von 10MB/s schnell auf. Aber selbstverständlich muss man für eine gewisse Sicherheit auch Opfer bringen. Das sehe ich hier genau so wie Du.

Zitat:
Zitat von Der Earl Beitrag anzeigen
Ich persönlich...würde ja eigendlich auch gerne darauf verzichten, windows mit zu verschlüsseln. Aber es ist doch völlig Sinnlos....die Datenpartitionen zu verschlüsseln, wenn Windows offen ist. Windows schreibt sämtliche Vorgänge in sämtliche protokolldateien. Damit ist doch dann so wie so wieder alles nachweisbar was gemacht wurde!
Die Frage ist, was hat der "gemeine Schurke" davon, wenn er weiß, dass Du am Vortag 2h mit Word und 1h mit Excel gearbeitet hast, wenn die Arbeit an sich nicht einsehbar ist? Was anderes ist ja in den Logdateien nicht ersichtlich. Temporäre Dateien sind an dieser Stelle selbstverständlich ausgenommen.
Allerdings kannst Du ja auch gezielt die Log- und temporären Dateien verschlüsseln und die Windows Systemdateien außen vor lassen.

Zitat:
Zitat von Der Earl Beitrag anzeigen
Meine frage war eigendlich nur WIE und WOMIT. Nicht OB und WARUM.
Um das Wie und Womit beantworten zu können ist es aber vonnöten erst einmal das Warum zu klären. Denn nur so kann man eine auf die Anforderung zugeschnittene Lösung finden.

Zitat:
Zitat von UnoOC Beitrag anzeigen
2. Frage: Welche Daten muss ein Privatmensch verschlüsseln? Mir fallen da so gut wie keine legalen Dinge ein (und da werden einige sicher nen Grund für Paranoia haben )... und wirklich relevante Dinge, die es zu stehlen lohnt, wirst du nicht auf dem PC haben.
Hier fallen mir durchaus Daten ein, die der "gemeine Schurke", welcher meinen PC entwendet, nicht zu Gesicht bekommen sollte. Das ganze kann von Familienfotos, über intimere Fotos, verschiedenen Korrespondenz mit Finanzämtern, Banken, etc bis zu diversen Kontonummern reichen. Hier sehe ich gerade an einem Laptop doch dringenden Handlungsbedarf in der Hinsicht.


Zitat:
Zitat von Der Earl Beitrag anzeigen
Ausserdem....wo JEDER, der sich in der Infirmationtechnik ein wenig zuhause fühlt, einem dazu rät....den PC so sicher wie nur irgendmöglich zu machen, ist die Vollverschlüsselung doch nur die logische weitergedachte Konzequenz!
Dass jeder der sich in der Informationstechnik ein wenig zu Hause fühlt einem rät den Rechner so sicher wie nur möglich zu machen halte ich für ein Gerücht. Denn dann dürfte sich niemand mehr in ein Netzwerk einklinken, man dürfte keine Dateien austauschen etc...
Eher wird einem dazu geraten einen für sich vertretbaren Kompromiss aus Sicherheit und Einschränkungen bei der Nutzung zu finden. In dem man sich z.B. einen Virenscanner und Firewall installiert hat man so gut wie keine Einschränkung in den Nutzungsmöglichkeiten, wenn man allerdings seine Daten z.B. auf einem extra Rechner hält wiederum schon.
Daher sehe ich das als einer der sich doch einigermaßen in der Informatik auskennt und selbst viel wert auf Datenschutz legt, als etwas übertrieben an wegen dem "gemeinen Schurken" zur Vollverschlüsselung zu greifen und Angst vor einem Kältespray zu haben. Hier stimmt für mich das Kosten / Nutzen Verhältnis einfach nicht.
Selbstverständlich steht es Dir frei, trotzdem zur Vollverschlüsselung und weiteren anderen Maßnahmen zu greifen.

Zitat:
Zitat von Der Earl Beitrag anzeigen
Sind die "schlüssel" mit denen diese Programme arbeiten, bei allen rogrammen so ziemlich die gleiche technik? Wenn ja....dann könnte es ja wirklich egal sein, ob es OpenSource ist....^der Schlüssel als solches wird dadurch dann ja trotzdem nicht durchsichtig. Jedoch weiss ich nicht, ob man nicht die Programmeigene "Mathematik" angreifen kann, ebend weil....der Quelcode für jeden einsehbar ist!?

ich wäre also immernoch über jeden erfahrungswert mit anderen Programmen dankbar...
Die Schlüssel sind hoffentlich immer unterschiedlich, denn sonst wäre es ein leichtes die Verschlüsselung zu knacken.
Die Technik die hinter der Verschlüsselung steckt ist aber bei so ziemlich allen Programmen die gleiche.
Bei FileVault und Bitlocker kommt generell AES zum Einsatz. Da dies ein offizieller Standard vom amerikanischen NIST ist, ist er für jeden verfügbar und einsehbar.
Andere weit verwendete und ebenfalls offene Standards sind Serpent und Towfish.
Ein etwas älterer aber bei vielen Anwendungen noch verbreiteter Standard ist das DES bzw 3DES Verfahren.
Da eigentlich (fast) alle Verschlüsselungsprogramme auf dem Markt auf einem dieser Algorithmen aufbauen, sind sie von der Performance und Sicherheit auch an die Grenzen dieser Algorithmen gebunden. Daher sollte es dort nicht zu viele Unterschiede geben.
Meine Empfehlung zur Datenverschlüsselung wäre daher unter Windows in jedem Falle TrueCypt.
Welche Verschlüsselungskombination mit welchem Hashverfahren hast Du denn für Deine Windowspartiton gewählt?

Zitat:
Zitat von Der Earl Beitrag anzeigen
P.S.: FRAGE: Wird euch in DIESEM Beitrag von mir, euch meine Signatur angezeigt? Mir nämlich nicht mehr....obwohl ich da nichts verändert habe. Im ersten beitrag hier von mir, kann ich sie noch lesen!? ( hat nix mit verschlüsselung zu tun....das ist mir vor ein paar Stunden auch schon aufgefallen)
Die Signatur wird nur im ersten Beitrag des Users in einem Thread angezeigt. Wenn Du also öfters in einen Thread postest, haben die weiteren Beiträge keine Signatur mehr.
EoN ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2008, 18:06   #12 (permalink)
PC Schrauber
 
Benutzerbild von Der Earl
 

Registriert seit: 29.12.2006
Beiträge: 161

Der Earl wird schon bald berühmt werdenDer Earl wird schon bald berühmt werden

Standard AW: Grundsolide Datenverschlüsselung für Vista Ultimate?

HI,

meinen hash habe ich mit "RIPEMD-160" ermitteln lassen, bei einer 256Bit AES verschlüsselung.


Naja...aber selbst WENN....der Staat einem User ( per IP ect..) beweisen kann, das er dies oder das geladen/angeboten hat, können sie ihm wenigstens nicht NOCH MEHR nachweisen! .....wenn man eine MP3 lädt...und die Polizei kommt zur Durchsuchung, werden sie einem nichts weiter vorwerfen können...vorrausgesetzt....die Platen sind verschlüsselt.

Das isat ja für den einen oder anderen auch schon viel wert.

________

Also...ne....bis merke ich wirklich keine nennenswerte verlangsamung des Systems. Ok...eventuell bewegt es sich im bereich um die 10%+-......das fällt bei meinem system aber auch nicht weiter auf.

____

Sry....hab mich unverständlich ausgedrückt: Klar meinte ich nicht den Key..also schlüssel, sondern die Verschlüsselungtechnik an sich. Ne..lol..ich hoffe auch das der Schlüssel immer ein anderer ist.


Schöner Beitrag....danke

Ciao
Der Earl ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
datenverschlüsselung, grundsolide, ultimate, vista


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist aus.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Verkaufe: Windows Vista Ultimate x64 Zardog666 Biete 8 16.08.2010 22:26
Vista Ultimate Image zur HP Cool Master Windows & Programme 5 08.06.2009 15:19
Beendet: Windows Vista Ultimate 32-Bit *Mic* Biete 2 12.10.2008 11:50
Absturz bei Win Vista Ultimate... SpyThago Windows & Programme 18 22.03.2008 13:02
[Vista]Vista Ultimate 64 bit lässt sich nicht mehr korrekt installieren GhosTDoG Windows & Programme 2 13.12.2007 16:00


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 06:42 Uhr.




Powered by vBulletin® Version 3.8.10 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, vBulletin Solutions, Inc.
SEO by vBSEO 3.5.2 ©2010, Crawlability, Inc.
Impressum, Datenschutz Copyright © 1999-2015 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved