TweakPC



MSI Z87 MPower Max Overclocking Mainboard im Test (4/7)

Overclocking

Overclocking kann beim MSI Z87 MPower Max auf mehrere Arten durchgeführt werden. Wie immer bietet MSI für Einsteiger seine OC-Genie-Funktion an. Über einfaches betätigen des OC-Genie-Schalters auf dem Mainboard wird dabei das Board bei einer Core i7 4770k CPU auf 4 GHz CPU und bis zu 2400 MHz Speichertakt übertaktet. Die OC Genie Funktion kann nicht nur über den Button, sondern auch über das Bios aktiviert werden. Hier stehen sogar zwei "Level" zur Verfügung. Gear 1 übertaktete die CPU auf 4 GHz und Gear 2 auf 4.2 GHz.

Natürlich ist auch manuelles übertakten auf dem Board möglich. Das MSI Board bietet hierzu ein recht umfangreiches Bios, das in weiten Teilen dem Bios der letzten Z77 Generation entspricht und um die neuen Funktionen für den Z87 erweitert wurde. Die Sockel 1150 Prozessoren können nun auch wieder über den BCLK übertaktet werden, welcher mit der Straps-Funktion nicht mehr so stark an die restlichen Komponenten gebunden ist. Das Übertakten über die Straps-Funktion ist wesentlich komplizierter als über den Teiler und daher beim nutzen einer K CPU mit freiem Multiplikator wenig nützlich. Ein hoher BLCK-Wert lässt sich meist nur mit starker Spannungsanhebung und unverhältnismäßig hohem Stromverbrauch realisieren.

Mit unserem Intel Core i7 4770K CPU war auf dem Board bei einer Spannung von 1.1 Volt bis zu 4,3 GHz möglich. Mit etwas mehr Spannung von 1,25 Volt erreichten wir 4,5 GHz. Um noch mehr Takt zu erreichen mussten wir die Spannung bereits auf 1.3 V erhöhen und errichten damit 4.6 GHz. Die Ergebnisse des Overclocking sind beim neuen Haswell Prozessor noch deutlich mehr von der CPU als vom Mainboard abhängig, so das mit der richtigen CPU mit dem MSI Board auch deutlich höhere Taktraten möglich sind.


http://valid.canardpc.com/show_oc.php?id=2860225

Beim alten Sockel 1155 mit Ivy Bridge CPUs war ein Speichertakt von bis zu 2600 MHz mit relativ einfachen mitteln zu erreichen. Darüberhinaus gestaltete sich der stabile Betrieb auf Dauer als kompliziert. Beim neuen Sockel 1150 mit den Haswell CPUs wurde dieses Limit noch einmal nach oben geschraubt. Obwohl weiterhin DDR3 1600 MHz als Spezifikation für den Sockel angegeben wird, unterstützt das MSI Z87 MPower Max Speichermodule bis hin zu DDR3 3000 MHz. Die maximale Speichertaktrate wird mittlerweile also mehr von den genutzten RAM Modulen eingeschränkt, als vom Speicherkontroller der CPU oder vom Mainboard selbst.

Wir haben die Fähigkeiten des MSI Boards mit den neusten G.Skill TridentX 2933 MHz Modulen getestet und konnten diese einfach über das Laden der XMP Settings auf dem Board aktivieren. Das Booten war sofort ohne Probleme möglich und das System lief mit den Einstellungen stabil.



Overclocking Software - Command Center

Neben dem Overclocking über das BIOS bietet MSI auch die Option an das System per Software zu übertakten. Dazu wird neben dem bekannten Intel XTU Tool auch das MSI Command Center bereitgestellt. Die Software bietet umfangreiche Optionen für die Einstellung von CPU, Speicher, GPU und die Lüftersteuerung des Mainboards. Dabei ist die Software eher für den praktischen Overclocking Einsatz ausgelegt, da sie für extreme Overclocking trotz vielfältiger Einstellungen etwas zu überladen ausgefallen ist.

 

BIOS / UEFI

Das UEFI Bios des MSI Boards ist eine erweiterte Version der Boards der Z77 Generation. Abgesehen von der grafischen Oberfläche enthält es weitgehend die aus dem klassischen Bios bekannte Navigation mittels Textzeilen. Diese können entweder per Tastatur durchgeforstet oder aber mit der Maus angeklickt werden.  Bei nahezu allen Positionen ist die direkte Eingabe von Zahlen möglich.

Besonders viel Arbeit hat MSI bei der neuen Bios Version in die Lüftersteuerung gesteckt, denn diese funktioniert nun direkt im Bios genauso flexibel wie man sie aus vielen Windows-Tools kennt. Der Anwender kann für die einzelnen Lüfter die Geschwindigkeiten in Abhängigkeit der Temperatur definieren. Das Ergebnis wird grafisch auf dem Bildschirm angezeigt, was die Einstellung erheblich vereinfacht und flexibler macht.

Mit dem MSI ClickBIOS können die Einstellungen des BIOS auch unter Windows vorgenommen werden. MSI setzt dabei sogar auf eine einheitliche Benutzeroberfläche. Das bedeutet, dass das UEFI BIOS und Windows Tool weitgehend identisch zu bedienen sind und so die Einstellung erleichtern.

ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2022 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.