TweakPC



Corsair SF750, SF600, SF450 Platinum im Test - SFX jetzt mit Platinum-Effizienz (2/10)

Technische Details und Spezifikationen

Das Corsair SF750 liefert höchste Leistung auf kleinstem Raum. Satte 750 Watt Gesamtleistung mit einer 62.5A starken 12V Schiene sind für ein SFX-Netzteil schon wirklich außergewöhnlich. Das Netzteil arbeitet mit Eingangspannungen von 100 bis 240 Volt. Die 3,3 und 5V Nebenspannungen sind mit 20 A und zusammen 130 Watt ebenfalls recht hoch dimensioniert. Viele ATX-Netzteile bietet hier nur noch 100-120 Watt. Das Corsair SF750 ist damit überaus Leistungsstark auf allen Schienen. Die -12V-Leitung ist mit 0,3 A auf dem üblichen Level spezifiziert. Die 5V-Standby-Leitung liegt mit 2.5 A allerdings einen Tick niedriger als die mittlerweile üblichen 3A, die in der ATX-Spezifikation empfohlenen werden.

Die Kleineren Modelle SF450 und SF600 unterscheiden sich hauptsächlich in der Leistung auf der 12V Schiene. Dass das SF450 auf der 3,3 V Leitung nur noch 15A statt 20A liefert hat in der Praxis eigentlich keinerlei Auswirkungen.


Für den Test des Netzteils nutzen wir die Lastverteilung, die nach der 80-Plus-Spezifikation für die verschiedenen Schienen vorgesehen ist. Dabei handelt es sich um eine symmetrische Verteilung, die alle Schienen gleichmäßig nach ihrer maximalen Leistung beansprucht.

Das Diagramm unten zeigt die genutzten Lasten im Vergleich zur maximal möglichen Ampere-Leistung. Diese Verteilung entspricht im Test 100% Last. 0 % Last bedeutet, dass das Netzteil mit jeweils 0 Ampere Einstellung am Load-Tester läuft und lediglich die Spannungen der einzelnen Schienen ohne zusätzliche Last gemessen werden. Es ist also an alle Schienen nur ein Voltmeter in Betrieb und das Netzteil läuft ansonsten im Leerlauf.


Lastverteilung für 750, 600 und 450 Watt

Lieferumfang

  • Netzteil
  • Handbuch
  • Kabeltasche

Die SF-Platinum Serie wird im mittlerweile von Corsair bekannten Lieferumfang angeboten. Neben Netzteil und kleinem Handbuch weiß vor allem wieder die schicke Samttasche zu gefallen, in der die hochwertigen Corsair Netzteile geliefert werden und die dann als Kabeltasche dienen kann. Die einzeln gesleevten Kabel des Netzteiles sind natürlich eines der Highlights der neuen SF-Platinum-Serie

Anschlüsse und Kabelkonfiguration:

In Sachen Kabel gibt es beim neuen Corsair SF Platinum maximalen Luxus. Nicht nur ist das Netzteil voll Modular, es wird eben auch mit bereits erwähnten einzeln gesleevten schwarzen Kabeln in hoher Qualität geliefert. Die Kabel sind relativ kurz, für ein SFX-Netzteil aber angemessen und für den Einsatz in kleinen Gehäusen gedacht. Dennoch sollte man darauf achten ob die Längen für das eigene Projekt auch ausreichend sind oder man gegebenenfalls Verlängerungen braucht.

Als eines der ganz wenigen Netzteile liefert das SF750 von Corsair zwei EPS 8 Pol Stecker und kann somit auch absolute Highend Mainboard befeuern, die mit den größten CPUs ausgestatte sind. Dazu gesellen sich noch einmal vier PCIe 6+2-Pol Anschlüsse an zwei Kabeln. Mehr wäre auch aufgrund des Platzangebots kaum möglich, denn das gesamte Netzteil ist quasi mit Anschlüssen vollgestopft.

Bei den Pheripheriekabeln gibt es drei Anschlusskabel. Zwei davon mit je 4 SATA-Anschlüssen und ein weiteres mit drei Molex-Anschlüssen liegen dem Netzteil bei. So kommt man insgesamt auf 8 SATA und 3 Molex-Anschlüsse, für ein SFX-Netzteil eine üppige Ausstattung. Die SF450 und SF600 Modelle verzichten auf das zweite EPS-Kabel und das zweite SATA-Kabel.


<30 cm>




<40 cm>


<40 cm><10 cm / nur 750>

<40 cm> <10 cm / nur 750>



<10 cm><12 cm><12 cm>


<10 cm><12 cm><12cm><12cm>

(Zusätzliches Kabel nur bei 750)

<40 cm>
(Zusätzliches Kabel nur bei 750)

<10cm><12 cm><12cm><12cm>



ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2019 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.