TweakPC


Telekom: Router-Probleme entstanden durch Schadsoftware

Dienstag, 29. Nov. 2016 12:44 - [ar] - Quelle: heise.de

Die Deutsche Telekom hat bestätigt, dass die Probleme der nicht funktionierenden Router auf einen Hackerangriff zurückgehen.

Ein Sicherheitsleck in den Routern der Deutschen Telekom sorgte bei fast einer Millionen Menschen dafür, dass weder Internet noch Telefon oder Fernsehen funktionierte. Die Anzahl der betroffenen Router ist laut der Telekom deutlich gesunken. Aktuell liefert die Telekom ein Firmware-Update aus, welches die Probleme mit den Routern behebt und die Sicherheitslücke schließt.

Laut der Telekom handelt es sich um eine Schadsoftware die eine Schwachstelle im Fernwartungsprotokoll TR-069 ausnutzen wollte. Allerdings konnte die Telekom entgegenwirken und hat den dafür genutzten Port 7547 teilweise komplett von ihrem Netzwerk gesperrt. Was die Angreifer mit diesem Hack erreichen wollten und ob überhaupt ein größerer Schaden, bis auf den Ausfall der Telekom-Dienste für wenige Tage, entstanden ist, kann aktuell noch nicht beantwortet werden. Wobei die Telekom aktuell von keinem größeren Schaden oder Datenklau ausgeht.

Die Telekom empfiehlt weiterhin betroffenen Anwender die Router kurz vom Netz zu nehmen und nach einer kurzen Wartezeit erneut anzuschließen, damit sich die Firmware automatisch installieren kann. Alternativ stehen die Firmware-Updates für den Speedport W 921V, W 723V Typ B und W 921 Fiber auch zur manuellen Installation bereit.


(Bild: Telekom Speedport W921V)

Verwandte Testberichte, News, Kommentare
Forum News


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2018 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved