TweakPC


Cooler Master MasterCase Pro 3 im Test - Variabler µATX Tower mit Zukunftsperspektive

MasterCase nun auch für Micro-ATX

MasterCase, der Name steht bei Cooler Master für ein ganz neues Konzept bei PC-Gehäusen, das höchste Modularität und individuelle Anpassbarkeit bereit stellt. Mit der MasterCase-5-Serie steht bereits eine Palette von drei Modellen bereit, die sich in das MasterCase 5, das MasterCase Pro 5 und das MasterCase Maker 5 aufteilt. Durch die hohe Modularität der Serie kann jedes der Gehäuse in eines der anderen transformiert werden. Mit Zubehörteilen kann zum Beispiel so aus dem günstigen MasterCase 5 einfach nachträglich die Luxus-Variante MasterCase Maker 5 gemacht werden.

Bislang war das MasterCase nur im gängigen Full-ATX-Format verfügbar. Mit dem MasterCase 3 geht Cooler Master nun einen Schritt weiter und bietet das Konzept auch für Micro-ATX-Mainboards an. Das MasterCase Pro 3 fällt dementsprechend etwas kleiner aus als das MasterCase 5, besitzt aber die nahezu gleiche Optik. Zunächst wird das MasterCase 3 nur als Pro-Variante angeboten, ob hier später auch noch eine Maker oder Standard-Version folgen wird, dürfte von der Nachfrage abhängen. Die gängigen Zubehörteile der MasterCase Serie können natürlich auch für das MasterCase 3 genutzt werden. Welche weitern Möglichkeiten in Zukunft geboten werden, steht allerdings noch etwas in den Sternen.

Optisch ist das neue MasterCase Pro 3 mehr oder weniger ein Zwilling zum MasterCase Pro 5. Durch den verwendeten Micro-ATX Formfaktor ist es etwas gestaucht worden ,bietet aber prinzipiell die nahezu gleichen Eigenschaften wie das Pro 5 Modell.

Besondere Features des MasterCase Pro 3 sind neben der extremen Variabilität mit Zubehörteilen für den Innenausbau, ein schickes abgeschrägtes und ebenfalls austauschbares Frontpanel und dazu ein sehr großes Seitenfenster mit Netzteil/Kabelblende. Wem das Seitenfenster nicht edel genug ist, der kann für das Modell auch ein Seitenfenster aus getöntem Glas zukaufen und so die Optik noch einmal aufwerten.

Das MasterCase 3 kann trotz kompakterer Maße gut mit Wasserkühlungskomponenten und Radiatoren bestückt werden. Spezielle Rahmen, die auch aus dem Gehäuse entnommen werden können, sind extra darauf vorbereitet

Das MasterCase Pro 3 ist 467 x 235 x 505 mm groß und besitzt ein Gewicht von 9.1 Kg. Kein Leichtgewicht, aber auch nicht besonders schwer für diese Größe. Auch wenn es auf den ersten Blick so erscheint, besitzt das MasterCase Pro 3 keinen 5,25'' Slot, die Vorrichtung an der Font ist lediglich dazu gedacht eine Lüftersteuerung oder anderen Frontpanel einzubauen. Dafür können aber in der Basisversion zwei 2,5 oder 3,5'' Laufwerke und zusätzlich zwei weitere 2,5'' Laufwerke montiert werden. Durch den Erwerb von weiteren Halterungen kann man diese Zahlen noch weiter aufstocken.

Das Case bietet Platz für bis zu fünf Lüfter, wobei zwei 140mm Modelle mit 1200 UPM bereits vorinstalliert sind. In der Front und im Deckel können jeweils maximal zwei 140x25 mm Versionen installiert werden.

Bei den Radiatoren besteht die Möglichkeit im Deckel bis zu 240 mm und hinten bis zu 140 mm zu verbauen. In der Front kann ebenfalls Radiator bis zu 280 mm verbaut werden und das Gehäuse bietet dazu direkt die passende Option intern Teile nach hinten zu verschieben.

Lieferumfang

Beim Lieferumfang setzt Cooler Master beim MasterCase Pro 3 auf das Nötigste. Neben einem kleinen aber recht gut umgesetzten Handbuch zum Ausfalten gibt es alle notwenigen Schrauben, ein paar Kabelbinder und Adapter, die zum Beispiel für den Einbau einer Lüftersteuerung gebraucht werden. Auch eine Einschraubhilfe für die Mainboard-Abstand-Halter ist enthalten. Die Schrauben finden sich in einer wiederverschließbaren Tüte, so dass sie auch später gut aufbewahrt werden können.

Inhaltsverzeichnis:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved