TweakPC


Thermaltake Toughpower iRGB PLUS im Test

Thermaltakes Riing Plus RGB jetzt auch in Netzteilen

Der RGB-Hype ist im letzten Jahr  in nahezu alle Ecken vorgedrungen, Angefangen vom Lüfter, über Gehäuse hin zu Mainboards und Speicher bliebt nichts von den bunten LEDs verschont. Dabei werden die Lösungen immer flexibler und besser und lassen sich mittlerweile zu kompletten Lichtshows arrangieren, die alle Komponenten des PC umfassen. Einer der der absoluten Vorreiter in diesem Bereich ist Thermaltake, der mit seinen neusten Riing-RGB-Lüftern aktuell mit die am weitesten konfiguriererbaren RGB-Lüfter am Markt hat. Bislang musste man was das Netzteil geht noch auf diesen Luxus verzichten doch mit der neuen Thermaltake Toughpower iRGB PLUS Serie, sind die Riing Plus Lüfter nun auch in Netzteilen angekommen.

Thermaltake bietet damit aktuell das Aufwendigste an, was in Sachen RGB-Netzteile auf dem Markt verfügbar ist. Da der Aufwand sich natürlich entsprechend im den Produktionskosten niederschlägt, sind die aufwendigem Netzteile bislang nur in den Wattklassen 850, 1050 und  1200 Watt verfügbar. Dabei ist natürlich das 850 Watt Modell, das wir uns auch anschauen, für den "normalen" Kunden sicherlich das interessanteste Modell und liegt mit einem Preis von etwa 180 Euro auch noch auf einem moderaten Preislevel.

Die Toughpower iRGB PLUS Serie umfasst Netzteile mit 80 Plus Platinum Effizienz gehobener Ausstattung. Neben dem integrierten vollkonfigurierbaren Riing PLUS Lüfter mit 140 mm besitzt das Netzteil eine komplett digitale Überwachung, die über einen USB-Anschluss realisiert wurde. Thermaltake nennt das System "DPS G Smart Power Management (SPM)", welches auch schon bei anderen smarten Netzteilen des Herstellers eingesetzt wird. Die Software ist sowohl als PC-Anwendung, für Smartphones und sogar als Cloud-Lösung verfügbar.

Trotz seiner Leistung von 850 Watt ist das Netzteil mit 160 mm recht kompakt.und setzt auf neuste Technologie mit PFC & LLC Digital-Controllern von Texas Instruments. DCDC ist wie immer  in der Platinum-Klasse natürlich auch an Board. Thermaltake verspricht damit nicht nur gute Ripple-Noise-Werte, sondern auch eine strikte Spannungsregulation von unter 2 %. Zu 100 % japanische Kondensatoren gehören in der Preisklasse mittlerweile zum guten Ton und sind auch hier vorzufinden. So viel Technik ist Thermaltake dann auch stolze 10 Jahre Garantie wert.

Dank digitalem Controllerboard und USB-Anschluss können beim Toughpower iRGB PLUS nicht nur Werte wie die aktuellen Spannungen ausgelesen werden, sondern auch die aktuelle Stromabnahme und die Effizienz lassen sich über die Software erfahren. Und natürlich nicht nur Daten des Netzteils ausgelesen werden, auch die Konfiguration der Lüftergeschwindigkeit ist möglich, denn das Netzteil kann sowohl semipassiv auch als aktiv arbeiten.

Das das Toughpower iRGB PLUS mit seinem RGB Lüfter mit 12 einzeln adressierbaren LEDs optisch ein Hingucker ist, steht fast außer Zweifel, aber  was bringt das Netzteil als "reines" Netzteil ohne Optik-Bonus auf die Waage. Wir haben es getestet und das Netzteil mit unserer Chroma-Teststation gequält.

Unser Test-Equipment

Gerade wenn es darum geht kleinste Unterschiede in der Effizienz zu bestimmen und so ein Netzteil qualitativ einordnen zu wollen, ist extrem teures professionelles Messequipment unabdingbar. Bei günstigen Messgeräten sind die Messtoleranzen so hoch, dass eine korrekte Einschätzung der Performance im Vergleich zu anderen Netzteilen kaum möglich ist. Gerade wo die Netzteile in den letzten Jahren immer enger zusammerücken.

Wir werden In Sachen Testequipment direkt vom deutschen Chroma Service Center unterstützt. Chroma ist auf professionelles Testequipment zur Effizienzmessung spezialisiert und unterstützt uns mit Know-How in Sachen Messtechnik. Die Messtechnik von Chroma gilt im Bereich der Netzteilproduktion und Qualitätskontrolle als Referenz.

Neben der Chroma Teststation verfügen wir über weitere präzise Messinstrumente wie Keysight 34461a 6,5 Digit-Voltmeter, drei 4-Kanal-Oszilloskope mit 100 MHz, mit denen wir konstant alle Spannungen des Netzteils sowie die PG, PS_ON und AC-In Signale überwachen. Zu Kontrolle der Ripple-Noise-Werte besitzen wir zudem eine Low-Voltage-Differential-Probe, wie sie in den ATX-Spezifikationen vorgeschlagen wird.

Das gesamte Testequipment ist unser Eigentum und wurde von uns selbst angeschafft. Es wird nicht von einem Netzteilhersteller bereitgestellt und wurde auch nicht von Netzteilherstellern gesponsert. Wir sind diesbezüglich also völlig unabhängig.

Wer unsere Tests regelmäßig verfolgt, der weiß, dass wir zudem auch noch Zugriff auf die Teststation von Cooler Master in direkter Nähe in Eindhoven haben und in Zweifelsfällen dort unsere Ergebnisse an einer zweiten Station aber in einem anderen Setup verifizieren können. Wir sind nun also nun in der mehr als "luxuriösen" Lage gleich zwei Chroma-Teststationen in direkter Reichweite zu haben um unserer Ergebnisse zu validieren.

Inhaltsverzeichnis:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2018 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved