TweakPC


VTX3D Radeon R9 285 X-Edition im Test (6/8)

Lautstärke

Unser Messsystem Zur Laustärkemessung kann aktuell Pegel ab etwa 20 dBA messen, ein Update auf 15 dBA ist später geplant. Leider verfügen wir dennoch nicht über einen schalltoten Raum, so dass wir wie bisher einen Trick anwenden und den Abstand der Messung von den normierten 1 Meter auf 50 cm verkleinern. Umgebungsgeräusche verlieren damit deutlich an Einfluss auf die Messung. Wer sich für reale normierte dBA Werte interessiert kann in etwa 6 dBA von unserer Messung abziehen. Bis wir genügend Werte gesammelt haben verzichten wir auf ein Vergleichs-Balkendiagramm. Mit unserem neuen System können wir dafür nicht nur den Schalldruck messen sondern auch Frequenzen analysieren und in Form einer Lautheitskurve und eines Wasserfalldiagrams zeitlich darstellen. So ist es möglich sogar schwankende Laustärkepegel abzubilden sowie Spulenfiepen nachzuweisen und sogar unrund laufende Lüfter zu erkennen und darzustellen.

Idle (Windows Desktop)

Die VTX3D Radeon R9 285 X-Edition schneidet im Idle Modus trotz des kleineren Kühlers etwas besser ab als der Vorgänger VTX3D Radeon R9 280 X-Edition. Zwar sind auch hier die Lüfter wahrnehmbar, aber in keiner Weise aufdringlich oder störend laut. An die mittlerweile passiv arbeitenden oder mit deutlich größerem Kühler und sehr geringen Drehzahlen ausgestatteten Kühlern kommt die Karte allerdings nicht heran.

Im Windows Desktop messen wir hier nur eine Laustärke von akzeptablen 26,58 dBA. Es sind wenig hohe Frequenzen wahrzunehmen weshalb wir ein Noise Rating von 25 erhalten.  Ein Noise Rating von 20-22 ist kaum noch wahrzunehmen.

1600 UPM - 36 Grad - 26.58 dBA / 0.78 Sone / NR 25


Volllast Furmark

Unter maximaler Volllast steigt die Drehzahl der Lüfter auf sehr hohe 2900 RPM wobei die Karte natürlich deutlich lauter wird. Dabei bleiben allerdings die Temperaturen niedrig. In Furmark ergeben sich damit folgende Werte.

2900 UPM - 66 Grad - 40.86 dBA / 3.35 Sone / NR40

Volllast Crysis 3

Die VTX3D Karte weist ein gegen den Lüfter eher geringes Elektronisches Geräusch auf. Dennoch lässt sich in unserer Messung erkennen das in Crysis 3 der Anteil höherer Frequenzen steigt. Der Laustärkelevel bleibt dabei allerdings auf einem nahezu gleichen Level wie bei Furmark. Gut zu sehen ist das die Frequenzen über 8 KHz deutlich steigen. Da die Laustärkespitze aber bei etwa 2 KHz liegt wirkt sich dies auf das Gesamtrating kaum aus.

2800 UPM  - 69 Grad - 40.22 dBA /3.25 Sone / NR39

Temperaturen

Die Lüftersteuerung der VTX3D Radeon R9 285 X-Edition arbeitet klar auf Temperatur optimiert, das heißt die Lüfter drehen bei Belastung schnell auf und versuchen nicht über den Kühler die Temperatur erst zu puffern. Dementsprechend wird die Karte auch aggressiv heruntergekühlt.

Im Idle-Betrieb beträgt die Temperatur um die 36 Grad bei einer Lüfterdrehzahl von bereits 1500 bis 1600 UPM. Unter Furmark konnten wir die GPU auf maximal 66 Grad aufheizen, allerdings throttelt die Karte hierbei recht schnell. Die maximale Temperatur, die wir in Benchmarks messen konnten, erreichten wir in 3DMark mit 69 Grad. Die Drehzahl des Lüfter betrug dabei 2900 UPM.


Temperatur und Lüfterdrehzahl in Furmark



ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved