TweakPC


G.Skill Ares Low Profile DDR3 RAM im Test

G.Skill Ares - Die neue Low-Profile Serie

Nach unserem Test der G.Skill RipjawsZ DDR3-2133  Highend-Speicher wollen wir uns dieses mal einem weiteren Quad-Channel-Kit zuwenden. Wer sich aktuell Speichermodule anschaut, der wird sicherlich auch schon einen Trend zu ausladenden Heatspreadern entdeckt haben, die die Module aggressiv und dementsprechend "schnell" aussehen lassen. Die Hersteller versuchen hier über den Look der Module eine entsprechende Leistung zu suggerieren. Bei Modulen mit 1.65 V Spannung mag das noch Sinn machen, bei Low Voltage und Ultra Low Voltage eher nicht.

So manch einen haben die "hohen" Heatspreader auch schon geärgert, wenn es darum geht sie auf einem Mainboard mit besonders großen Kühlern zusammen zu montieren, denn die Module passen dann oft nicht mehr unter den Kühler. Insbesondere beim neuen X79 Chipsatz mit 8 RAM Slots und wenig Platz auf dem Board kommt es recht schnell zu diesem Problem.

G.Skill hat sich dem Problem angenommen und nun eine neue RAM Serie aufgelegt, die speziell mit Low-Profile Heatpsreadern daher kommt. Bei der neue G.Skill Ares Serie sind die Spreader der Module nur etwa 2mm höher als das Modul selbst, weshalb sie auf eine Gesamthöhe von etwa 32 mm kommen.

Seit den G.Skill ECO hat sich der Speicherhersteller neben seinen bekannten Overclocking Modulen wie den Trident oder Ripjaws auch immer wieder Serien mit besonders geringer Spannung und kompakten Spreader gewidmet. Mit der Ares Serie bringt man sich hierbei nun wieder auf den neusten Stand. Die G.Skill Ares Serie umfass dabei eine ganze Reihe von Modulen. Die Taktraten beginnen 1333 MHz und gehen hinauf bis zu satten 2133 MHz bei CL9. Angeboten werden Modulgrößten von 4 und 8 GB in Kits bis zu 32 GB. Aber auch das kaufen einzelner Module ist möglich.

G.Skill bietet die Module aber nicht nur mit unterschiedlichen Taktraten an, sondern man darf sich auch noch die Farbe auswählen. Die Ares Module gibt es nämlich in metallic blau und metallic orange mit schwarzer Platine, passend zu den meisten Mainboards die bekanntlich gerne auf blau und rot und schwarz setzen.

Für unseren Test der Ares Serie haben wir uns ein Quad-Channel Kit ausgesucht, welches wohl das preislich interessanteste aus der Serie sein dürfte. Die vollständige Bezeichnung des Kits lautet F3-1600C9Q-16GAO. Es handelt sich um ein Set aus vier 4x4 GB Modulen mit den Timings CL9-9-9-24 bei einer Taktrate von 1600 MHz. Die Spannung der Module beträgt 1.5 V.

 

Module mit 1600/1866 MHz kann man wohl derzeit bereits als Standard für DDR3 bezeichnen, denn die kleineren Kits sind kaum günstiger aber von der Leistung her doch etwas darunter anzusiedeln. Vor allem dann, wenn die integrierte Grafik der neuen CPUs von AMD oder Intel genutzt wird - die den Hauptspeicher als Grafikspeicher nutzt - lohnt es sich zu etwas schnelleren Modulen zu greifen.

Das 16 GB Ares Kit  ist zum Beispiel bei Alternate zu bekommen. Das blaue G.Skill Ares Kit kostet 89 Euro für 16 GB, also nur knapp über 20 Euro pro Modul.

Inhaltsverzeichnis:

Übersicht der Benchmarks in diesem Artikel:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2016 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved