TweakPC



PowerColor Radeon HD 5830 PCS+ im Test (2/10)

Powercolors Radeon HD 5830 im Detail

Dominanter Kühler mit 92cm Lüfter

Wenn eins an der Powercolor Radeon HD 5830 auffällt, dann ist es mit Sicherheit der aufwendige Kühler der Karte und der besonders große Lüfter. Der Lüfter der Karte ist so groß, das die Ausbuchtung im Kühlergehäuse über das PCB der Karte hinausragt. So ergibt sich auch eine Höhe von 12,5 cm. Aktuelle Referenzdesigns der 5000er Serie sind nur gerade mal 9,5 cm hoch.

Als Radeon Fan muss man um jede Karte, die nicht das von AMD seit Generationen mitgeschleppte, qualitativ eher schlechte, Radial-Lüfter Modell nutzt, dankbar sein. Powercolor sieht das wohl ähnlich uns setzt deshalb bei der Radeon HD 5830 PCS+ auf einen 92mm großen Axial-Lüfter, wie man ihn auch von CPU Kühlern kennt.

Der Kühler der Powercolor Radeon HD 5830 benutzt vier U-förmige Heatpipes aus Kupfer, welche die Temperatur von einer Bodenplatte auf der GPU an die darüberlegenden Fins leiten. Die Spannungswandler sind mit einem separaten Kühlkorper versehen, der im Luftstrom des Lüfters liegt. Die Speicherchips der Powercolor Karte verfügen über keine Kühler und liegen frei auf dem PCB. Allerdings pustet der Lüfter durch den Kühler genau auf das PCB und kühlt somit auch die Speicherchips auf der Karte. 

 

Die Luft wird bei der Powercolor Karte sowohl über das Slotblech nach aussen befördert, als auch zur anderen Seite der Karte gepustet. Ein Teil der aufgewärmten Luft bleibt hier als im Gehäuse.

Die Anschlüsse der Powercolor Radeon HD 5830 PCS+ unterscheiden sich ebenfalls vom Referenzdesign. Die Karte besitzt nur einen anstelle von sonst üblichen zwei DVI-D Anschlüssen. Dazu gesellt sich ein HDMI und ein Displayport Anschluss. Die Anzahl der insgesamt anschließbaren Monitore änder sich dadurch aber nicht, denn die Radeon HD 5000 Karten können generell drei Monitore nur nutzen, wenn einer davon an den DisplayPort angeschlossen wird. Die Kombination DVI/DVI/HDMI ist generell nicht möglich. Der wegfall des zweiten DVI Anschluss bedingt also nur den Nachteil, das man einen zweiten DVI Monitor evtl. über einen HDMI/DVI Adapter anschließen muss. (Wird leider nicht mitgeliefert)

 

Die Powercolor Radeon HD 5830 wird genau wie die Radeon HD 5850 mit zwei 6 Pol PCIe Anschlüssen befeuert, die wie bei der Radeon HD 5850 seitlich und nicht wie bei der Radeon HD 5870 nach oben austreten. Das PCB der Powercolor ist ein Eigendesign von Powercolor, welches auch schon bei der Powercolor Radeon HD 5850 PCS+ eingesetzt wurde und stellt eine Mischung zwischen dem Referenzdesign der Radeon HD 5870 und 5850 dar. Die Länger der Karte liegt genau zwischen der der beiden Referenzdesigns und beträgt 26.5 cm

Zum Lieferumfang der Karte gehören DVI-VGA Adapter, PCIe Molex Stromadapter, ein Crossfire Verbinder sowie die Treiber-CD.  Ein Game wird mit der kleinsten neuen 5000er Karte hier nicht ausgeliefert.

Positiv an der Karte fällt zudem auf, dass alle Anschlüsse mit Kunststoffkappen versehen sind, um diese vor Staub zu Schützen.

Zurück: Einleitung | Weiter: Lautstärke
Inhaltsverzeichnis:
ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2021 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.