TweakPC


Crysis 3: Shooter mit Highend-Technik (2/4)

Schwächelnde KI

Als etwas zu unausgereift erschien uns dagegen die KI der Computergegner, was sich leider auch als einziger Punkt wirklich negativ auf das Jagd-Element auswirkt. Hat man den ersten Gegner erledigt, reagieren die übrigen Gegner geradezu desorientiert. Zwar werden Funksprüche durchgegeben, dass Prophet in der Gegend sein müsse und es werden auch die Kameraden gewarnt, dass man mit Pfeil und Bogen auf sie Jagd macht, einzig das Verhalten der Gegner ändert sich dadurch nicht. In der Summe wird es auf Dauer fast schon zu leicht, einen Gegner nach dem anderen auszuschalten. Zwar muss man darauf achten, seine Tarnung stets aufrechtzuerhalten und hinter Hindernissen in Deckung zu gehen um den Nanosuite wieder aufzuladen. Hat man dies aber einmal raus, sinkt die Herausforderung der Jagd merkbar.

Crysis 3
Getarnt hat man gegen die KI meist leichtes Spiel

Wo ist die offene Welt?

Dazu wird die eigene Handlungsfreiheit durch das Leveldesign eingeschränkt. Von einer offenen Welt wie sie in Crysis 1 vorhanden war - und wie sie stellenweise für den neuesten Teil angekündigt wurde - ist Crysis 3 am Ende so weit entfernt, wie das überwucherte New York vom Frankfurter Crytek-Studio. Die meisten Level verlaufen schlauchartig und auch wenn besonders einige der späteren Gebiete deutlich größer ausfallen, führt einen die Handlung ohnehin fast linear durch das Level. Lässt man sich dabei von der Story treiben und ignoriert Zusatzaufgaben, wie das Einsammeln von Tablets, das Finden von Plakaten oder die Suche nach den Upgrade-Kits für den Nanosuite, ist der Weg quasi in jeder Situation eindeutig vorgegeben.

Ist Crysis 3 deswegen ein langweiliges Spiel? Nein, zumindest in den gut acht Stunden Spielzeit für die Haupt- und Nebenmissionen (ohne gezielt die genannten Zusatzaufgaben anzugehen) führt es nahezu perfekt inszeniert durch das Spiel. Allerdings muss man sich damit abfinden, dass man sich stellenweise eher wie in einem Film vorkommt, anstatt in einem Spiel.

Crysis 3
So offen wie es hier scheint, ist die Welt in Crysis 3 nie

Ist Crysis 3 deswegen zu einfach? Nein, auch das nicht. Crysis 3 ist zwar nicht das anspruchsvollste Spiel bezüglich des Gameplays, aber zum einen Unterhält es dabei sehr gekonnt und zum anderen sollten die fünf Schwierigkeitsstufen auch erfahrene Zocker bedienen. Wir haben den Test in der Stufe Veteran (3/5) gespielt, was und den einen oder anderen Neustart einbrachte aber in der Summe flüssig und ohne Frustpotential bewältigt werden konnte.

Endlich wieder echte Boss-Gegner

Dazu halten wir Crytek zugute, dass sie am Konzept der Boss-Gegner festgehalten haben und auch in Crysis 3 wieder richtig dicke Brocken eingebaut haben, die nur mit der richtigen Technik und dem richtigen Timing zu besiegen sind. Dies mag vielleicht altmodisch wirken, hat sich aber bereits bei Crysis 1 bewährt gehabt und zum anderen sorgen die Boss-Gegner trotz der schwachen KI für echte Höhepunkte - zumindest bis man ihre Taktik verstanden hat.

Crysis 3
Ein kleiner "Boss-Gegner"

Inhaltsverzeichnis:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved