TweakPC


Intel Core i7-4790 - Haswell Refresh und Intel Z97 Chipset (5/5)

Fazit

Der Core i7-4790 von Intel bietet mit einem Standard-Takt von 3,6 GHz und einem Turbo-Boost von 4,0 GHz eine Leistungssteigerung von 100 MHz im Vergleich zu dem bereits seit langem erhältlichen Core i7-4770. Dies entspricht einer Steigerung von gerade einmal knapp drei Prozent in der Gesamtleistung. Ähnlich knapp fallen auch die Benchmark-Ergebnisse des neuen Haswell-Refresh-Prozessors im Vergleich zu dem Haswell-Pendenten aus. Die Unterschiede sind aufgrund von Performance Schwankungen in einigen Benchmarks kaum messbar. Da sich insbesondere der Turbo des Prozessors schwankend verhält, kann sogar gelegentlich ein 4770(K) schneller sein als ein 4790. Das hängt mit den Bios-Einstellungen des Mainboards zusammen, die bei kaum einem Z97 Mainboard noch dem "Standard" also den Intel-Vorgaben entsprechen. Nahezu jedes neuere Mainboard setzt zum beispiel den "All Core Turbo" ein, ein Setting bei dem der maximale Multiplikator im Turbo einfach auf alle Cores gleich gesetzt wird. In der Praxis kann man also sagen, dass es kaum spürbare Unterschiede zwischen einem i7-4770 und einem i7-4790 geben wird.

Mit der Einführung von neuen Prozessoren für den Sockel LGA 1150 hat Intel also am Prozessor nur ein minimales Performance-Update präsentiert. Da der Preis des Intel Core i7-4790 auf dem gleichen Niveau liegen soll wie der des Core i7-4770, gibt es allerdings auch keinen Grund, noch auf das ältere Modell zurückzugreifen.

Wer an das Übertakten des Prozessors denkt, der sollte einen Bogen um alle Prozessoren ohne K-Suffix von Intel machen. Momentan bieten die nicht Übertaktungsmodelle kaum Spielraum für gute Taktraten über dem Standardwert. Erst mit der Vorstellung der K-Prozessoren der Haswell-Refresh-Generation, der sogenannten Devil's-Canyon-Prozessoren wird sich dies ändern. Erwartet werden die Prozessoren der Haswell-Refresh-Generation mit K-Suffix im Juni 2014.

Übrigens ist ein Übertakten des i7-4790 mittels BCLK-Strap nicht möglich. Alle Z97 Mainboards, die wir bisher hatten, schalten auch diese Funktion nur bei K-Modellen frei. Hier gilt weiterhin, dass der Core i7-4770K der beste Prozessor für den Sockel LGA 1150 ist.


(MSI Z97 Gaming 7 mit Intel i7 4790  und Radeon HD 290X)

Bei den Mainboards hingegen sieht die Situation anders aus. Die neu vorgestellten Chipsätze H97 und Z97 bieten einen erkennbaren Mehrwert im direkten Vergleich zu den Vorgängern. Die neue Intel-RST-for-PCIe-Storage-Technologie ermöglicht erstmals die Verwendung des SATA-3.2-Standards über die Anbindung von Laufwerken über PCI-Express-Lanes. Durch diese Methode können SSD-Hersteller schnellere Laufwerke anbieten und sind nicht mehr limitiert durch den SATA-6-Gbps-Standard. Derzeit fehlen auf dem Markt hingegen noch passende SSDs mit SATA-Express- oder M.2-Anschluss. Dies dürfte sich in den kommenden Wochen allerdings bereits ändern, da alle größeren Hersteller schon passende Modelle mit den neuen Anschlüssen angekündigt haben.

Bei dem Core i7-4790 handelt es sich wie gewohnt um eine extrem schnelle CPU von Intel für den Consumer-Markt. Wer bereits einen aktuelleren PC mit Haswell-Prozessor sein eigen nennt, dürfte an dem kleinen Geschwindigkeits-Update durch die Erhöhung des Taktes um 100 MHz im Vergleich zu dem Core i7-4770 jedoch kein Interesse haben, zum mal der Prozessor keine anderen Vorzüge wie niedrigere Verbrauchswerte oder bessere Temperaturen bietet. Wer keinerlei Ambitionen hat den eingesetzten Prozessor zu Übertakten, kann ohne bedenken zu dem Core i7-4790 anstatt des Core i7-4770 greifen.

Positiv:

  • Gute Performance
  • Angemessener Preis, keine Preiserhöhung

Negativ:

  • Refresh beschränkt sich auf Takterhöhung.
  • Im Vergleich zu 4770K nicht übertaktbar, also keine Performance Reserven

21.05.10 / ar

Inhaltsverzeichnis:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved