TweakPC


Phanteks Enthoo Pro M in der Tempered Glass Edition im Test (5/6)

Einbau II

Um das Netzteil zu montieren muss es von der Rückseite des Mainboardtrays her eingesetzt und anschließend einfach festgeschraubt werden. Prinzipiell stehen über 30cm Länge zur Verfügung, hier müssen aber natürlich auch noch die Kabel und Stecker Platz finden.

Trotzdem haben selbst die längsten Netzteile problemfrei Platz, die 'gewöhnliche' Premiumklasse a lâ Dark Power Pro 11 und Supernova passt selbst mit voller Kabelausstattung entspannt hinein.

Im Mainboardtray befinden sich neben den bereits angebrachten Klettverschlüssen auch einige, eingestanzte Halbringe an durch die man die mitgelieferten Kabelbinder führen kann. Das ermöglicht das Fixieren von Kabelsträngen.
Hinter dem Tray hat man 18mm Platz für die verschiedenen Kabel, das ist genügend um selbst das dicke ATX-Kabel problemfrei verlegen zu können.

Die Kabel werden durch drei große Öffnungen zum Mainboard geführt. Als Sicht- und Beschädigungsschutz dienen die üblichen, eingeschnittenen Gummiabdeckungen.

Um den Raum hinter dem Mainboardtray – falls nötig – zu entlasten, kann man einige Kabel auch vor den Festplattenschächten direkt nach oben führen. Als Blickschutz dient in dieser Öffnung erneut Gummi.

Insgesamt sind die Möglichkeiten die Kabel in dem Gehäuse zu verlegen vielfältig. Der Aufbau könnten problemfrei noch weitere Laufwerke stemmen.

Standardmäßig sind zwei 140mm-Lüfter eingebaut - einer hinten und einer vorne. Bei den verbauten Modellen handelt es sich um Modelle aus der hauseigenen PH-F140MPer-Serie. Verbunden werden diese über einen 3-Pin-Anschluss.
Das Kabel ist bei Lieferung bereits sauber verlegt und mit den anderen Kabeln hinter dem Mainbaordtray in den Klettverschlüssen zusammengefasst.

Die verbauten Lüfter machen eine gute Arbeit: Egal ob bei 5, 7 oder 12V, wirklich störende Nebengeräusche ein auffallend hohes Lufstromgeräusch gibt es nicht. Teure Einzelhandelsmodelle machen zwar noch einen besseren Job, alles in allem kann man die Gehäuselüfter aber problemfrei eingebaut lassen.

Um die Lüfter vorne anzubringen/auszutauschen muss zunächst die Front abgenommen werden – wie bereits erwähnt muss man diese dafür einfach abziehen. Ist das geschehen kann man die Lüfter einfach ab- und wieder anschrauben. Dazu werden die mitgelieferten, langen Schrauben verwendet.

Die Lüfter an der Oberseite werden an einem Zwischenhalter befestigt. Dieser muss oben mit fünf Schrauben entfernt und dann herausgezogen werden. Anschließend werden die Lüfter einfach angeschraubt und der Träger wieder eingesetzt.

Erwähnenswert ist, dass Phanteks die Lüfter nicht an Bohrlöchern, sondern an Schienen befestigt. Somit kann man die Positionen noch etwas genauer justieren.

Alle eingebauten Staubfilter sind abnehmbar: Vorne und Oben müssen die entsprechenden Bauteile abgenommen werden, der vordere ist durch Clips in der Front gesichert, der obere magnetisch.
Der Filter an der Unterseite ist über das Heck des Gehäuses zugänglich: Man muss einfach die entsprechende Vorrichtung herausziehen und hat den Filter dann ausgebaut.

Zurück: Einbau I | Weiter: Fazit
Inhaltsverzeichnis:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved