TweakPC


ASRock Z170 Extreme6 im Test (3/8)

Besonderheiten

Mit der neuen Skylake-Generation spendiert ASRock seinen Mainboards mit Sockel LGA 1151 und Z170-Chipsatz auch neue Funktionen. Dazu gehört der neue Purity Sound 3 mit extra Cover-Abdeckung sowie die I/O-Armor und USB-3.1-Unterstützung.

Purity Sound 3

Die OnBoard-Soundlösung Purity Sound 2 hat sich bereits durch einen recht guten Sound. Mit der dritten Generation des geht ASRock nun noch einen Schritt weiter. Erneut kommt der ALC1150-Soundchips mit zwei zusätzlichen Amplifiern zum Einsatz. Durch den Ti NE5532 Amplifier können auch Studio-Kopfhörer mit einer Impedanz von 600 Ohm am Mainboard betrieben werden. Die High-End-Soundkondensatoren stammen aus dem Hause Nichicon. Für eine noch bessere Abschirmung der Soundkomponenten vor elektromagnetischen Einflüssen, trennt ASRock auf dem Z170 Extreme6 den Sound-Bereich  mit einer speziellen Abdeckung für das PCB ab. Insgesamt erreicht die Soundlösung ein Sehr Gute im RightMark-Test.  Insgesamt schneidet die Audio-Lösung aber etwas schlechter ab als auf dem zuletzt getesteten MSI Z170 Gaming M5

M.2- und SATA-Express-Anschluss

Der M.2-Anschluss auf dem ASRock Z170 Extreme6 wird mit vier PCI-Express-3.0-Lanes an das System angebunden und ermöglicht somit eine Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 32 Gbit/s. Die Geschwindigkeit des Anschlusses kann zwar aktuell  nicht komplett ausgenutzt werden, aber dafür er zukunftsorientiert.

Ähnlich verhält es sich bei den zwei verbauten SATA-Express-Ports. Zwar bieten diese nur jeweils eine Bandbreite von 10 Gbit/s, die passenden Endgeräte mit dem neuen Anschluss haben es leider noch nicht auf den Markt geschafft. (abgesehen von der Hauseigenen USB3.1 Frontpanel Box)

USB 3.1 mit Typ-C-Anschluss über ASMedia ASM1142-Chip

Der Zusatzchip ASM1142 von ASMedia stellt auf dem Board zwei USB-3.1-Anschlüsse mit jeweils einer Bandbreite von 10 Gbit/s zur Verfügung. ASRock setzt dabei auf einen Standard USB-Typ-A-Port und auf einen neuen USB-Typ-C-Anschluss, welcher mit dem verdrehsicheren Steckersystem ausgerüstet ist. Der Z170-Chipsatz von Intel stellt nur den USB-3.0-Standard nativ zur Verfügung, weshalb sich die Mainboardhersteller mit einem Zustazschip für den neueren Standard selbst helfen müssen.

Intel Gigabit LAN-Anschluss

Bei der Netzwerkkarte kommt der Giga PHY Intel I219V zum Einsatz. Grund für die Verwendung einer Netzwerkkarte von Intel ist die gute Wake-On-Lan-Funktion, welche für die Bereitstellung des Remote-Dienstes von Orbweb.me nötig ist. Die Intel-Netzwerkkarte unterstützt zudem den PXE-Standard sowie Energy-Efficient-Ethernet 802.3az.

I/O-Panel und Anschlüsse

Die I/O-Anschlüsse werden, ebenso wie die Purity-Sound-3-Soundkarte, mit einer speziellen Abdeckung vor elektromagnetischen Einflüssen geschützt. Dadurch soll verhindert werden, dass Kabel und anderen Komponenten einen Einfluss auf die Eingänge und Ausgänge des Mainboards haben.

 Das I/O-Panel selbst bietet einen PS/2-Port, sechs USB-3.0-Anschlüsse sowie zwei USB-3.1-Ports, wovon einer mit dem neuen Typ-C-Anschluss versehen ist. Der internen Grafikkarte stehen HDMI, DVI-D und DisplayPort 1.2 zu Verfügung. Die Soundkarte bietet sowohl sechs Audio-Jacks als auch einen digitalen SPDIF-Ausgang. Auf dem I/O-Panel befindet auch der Netzwerkanschluss als RJ-45-LAN-Port und für Overclocker ein Clear-CMOS-Switch.

  • 1 x PS/2 Mouse/Keyboard Port
  • 1 x DVI-D Port
  • 1 x HDMI Port
  • 1 x DisplayPort 1.2
  • 1 x Optical SPDIF Out Port
  • 1 x USB 3.1 Type-A Port (10 Gb/s) (ASMedia ASM1142) (Supports ESD Protection (ASRock Full Spike Protection))
  • 1 x USB 3.1 Type-C Port (10 Gb/s) (ASMedia ASM1142)
    (Supports ESD Protection (ASRock Full Spike Protection))
  • 6 x USB 3.0 Ports (IntelŽ Z170) (Supports ESD Protection
    (ASRock Full Spike Protection))
  • 1 x RJ-45 LAN Port with LED (ACT/LINK LED and SPEED
    LED)
  • 1 x Clear CMOS Switch
    HD Audio Jacks: Rear Speaker / Central / Bass / Line in /
    Front Speaker / Microphone

Boardanschlüsse

Als interne Anschlüsse bietet das ASRock Z170 Extreme6 eigentlich alles, was ein aktuelles High-End-Mainboard besitzen muss. Auch der eher selten genutzte Thunderbolt-AIC-Connector ist auf dem Modell verbaut. Mit insgesamt sechs Lüfteranschlüssen lassen sich auch die meisten Lüfter direkt an das Mainboard anschließen. Für Front- oder Interne-USB-Anschlüsse stehen zwei USB-2.0- und ein USB-3.0-Header zur Verfügung.

Darüber hinaus bietet das Mainboard gleich acht SATA-6-Gbps-Ports an. Vier der Ports werden auch für die zwei SATA-Express-Anschlüsse benötigt, weshalb maximal vier weitere SATA-6-Gbps-Ports zur Verfügung stehen, wenn zwei SATA-Express-Geräte zum Einsatz kommen.

Sechs SATA-Ports werden direkt über den Z170-Chipsatz realisiert, die beiden anderen Ports über einen ASM1061-Zusatzchip. Der erste SATA-Express-Port, sowie die beiden dazugehörigen SATA-6-Gbps-Anschlüsse teilen sich Lanes mit dem Ultra-M.2-Anschluss, weshalb die Nutzung von nur einem SATA-Express-Anschluss möglich ist, wenn der Ultra-M.2-Anschluss verwendet wird.

Als Header direkt an dem Mainboard bietet das MSI Z170A Gaming M5 vier USB-3.0-Anschlüsse für Front-USB, ein Clear-CMOS-Jumper, sechs 4-PIN-Lüfteranschlüsse, ein Slow-Mode-Switch für Overclocker sowie eine 2-Digit Debug LEDs.

Internal I/O Connectors:

  • 1 x COM Port Header
  • 1 x TPM Header
  • 1 x Power LED and Speaker Header
  • 2 x CPU Fan Connectors (4-pin) (Smart Fan Speed Control)
  • 4 x Chassis Fan Connectors (4-pin) (Smart Fan Speed Control)
  • 1 x 24 pin ATX Power Connector
  • 1 x 8 pin 12V Power Connector (Hi-Density Power Connector)
  • 1 x Front Panel Audio Connector
  • 1 x Thunderbolt? AIC Connector
  • 2 x USB 2.0 Headers (Support 4 USB 2.0 ports) (Supports ESD Protection (ASRock Full Spike Protection))
  • 1 x USB 3.0 Header (Supports 2 USB 3.0 ports) (Supports ESD Protection (ASRock Full Spike Protection))
  • 1 x Dr. Debug with LED
  • 1 x Power Switch with LED
  • 1 x Reset Switch with LED


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved