TweakPC


Gigabyte Aorus X399 Gaming 7 im Test - Das beste und günstigste Board für Threadripper? (6/7)

SATA Performance

Die SATA-6-Gbps-Ports werden auch beim neuen X399 und Threadripper primär über den Chipsatz beziehungsweise vom Prozessor zur Verfügung gestellt und müssen nicht über einen Zusatzchip realisiert werden. 

Die Performance der SATA-Gbps-Ports ist auf dem X399 Gaming 7 von Gigabyte sehr gut und liegt beim maximalen Durchsatz auf über 550 MB/s. Die Performance ist auf allen Anschlüssen ähnlich.

 SATA 6 Gb/s Anschlüsse

M.2 Anschluss

Die M.2-Anschlusse sind mit vollen 32 Gbit/s an das System angebunden und setzt dafür auf vier PCI-Express-3.0-Lanes, welche die Ryzen-CPU zur Verfügung stellt. Die von uns hier verwendete Samsung 960 Evo zeigte an dem M.2-Port top Werte auf allen drei Ports.


(M.2 Slot 1)


(M.2 Slot 2)


(M.2 Slot 3)

USB Performance

Auch bei der USB-Performance setzt das Gigabyte Aorus X399 Gaming 7 gut Werte. 400-450 MB/s bei den USB-3.0-Ports und über 550 MB/s bei den USB-3.1-Ports (maximum mit unserer SSD). Wer bereits eine schnelle USB-3.0-SSD sein eigen nennt darf sich über den Performance-Gewinn freuen.

Der interne USB3.1-Port, der über den ASMedia-Chip bereit gestellt wird verfügt über den neuen internen USB3.1-Header, für den wir leider keinen passenden Anschluss bereit hatten. Wir werden den Benchmark später nachholen, gehen aber davon aus, dass die Werte wie bei den ASM-Zusatzchipsets üblich etwas unterhalb der Performance der nativen USB-Ports liegen.

USB-3.1-Gen2- über X399-Chipsatz

USB-3.1-Gen2- über ASMedia-Chip

*** wird nachgereicht, da kein passender Anschluss vorhanden ***

USB-3.0 (3.1-Gen1) über X399-Chipsatz

 



ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved