TweakPC


OCZ Fatal1ty 550 Netzteil im Test (3/5)

Effizienz in unterschiedlichen Lastsituationen

 

Das neue OCZ Fatal1ty 550 2013 sollte als 80 Plus Bronze Netzteil in jedem Fall Effizienzwerte über 82 bis 84 % liefern. Ob das auch der Fall ist, haben wir wie immer an einer Chroma-Teststation überprüft. Dabei zeigt sich, dass das Netzteil unter 115 V also der Spannung für die 80Plus Messung die Anforderungen haarscharf erfüllt. Knackpunkt ist hier die Effizienz bei Volllast, die bei uns bei 81.6% lag. Da bei 80Plus diese Werte aufgerundet werden, landet das Netzteil bei den erforderlichen 82%.

Für uns wesentlich interessanter sind die Messwerte bei 230V, wie sie in deutschen Haushalten nun einmal genutzt werden. Bei 50 % Last erreicht das Netzteil dabei eine Effizienz von 87 %, bei 100 % Last sehen wir 84,3%. und bei 20% einen recht guten Wert von 85,3 %. Auch bei noch geringeren Lasten von 10 % und 5 % sind die Effizienzwerte des OCZ Netzteils für ein 80 Plus Bronze Modell recht gut.

 
(Effizienz des Netzteils bei den üblichen 20%, 50% und 100%  und dazu bei 5 % sowie 10%)

Um zu sehen wie viel Energie man zwischen den verschiedenen Netzteiltypen einsparen kann, stellen wir im folgenden Diagramm die Verbrauchswerte des Netzteils in Watt dar und setzen diese in Relation zu typischen Verbrauchswerten von Netzteilen auf den verschiedenen 80-Plus-Niveaus gemessen bei 230V. Die Vergleichswerte geben an, wie viel Strom ein Netzteil auf dem genannten 80 Plus Level in etwa verbraucht. Man kann hier also ablesen wie viel Strom man in etwa durch ein besseres Netzteil mit besserer Zertifizierung einsparen könnte.

Bedenkt man das das Vorgängermodell des Fatal1ty 2013 noch ein 80 Plus Netzteil war, so zeigen sich hier gerade bei 50 Prozent Last doch recht große Unterschiede, so dass man in jedem Fall von einer deutlichen Verbesserung sprechen kann. Gegenüber hochwertigen 80 Plus Gold Netzteilen ergeben sich aber ebenfalls wieder recht große Unterschiede, die sich aber auch im deutlich höheren Preis dieser Netzteils wiederspiegeln.

Standby Verbrauch

Der Standby Verbrauch spielt bei Netzteilen eine um so größere Rolle, je öfter diese ausgeschaltet oder sich im Sleep Modus befinden. Wir messen hier die Standby Leitung ohne Belastung nach EuP/ErP, mit 1 Watt, 7,5 Watt und 15 Watt oder maximal Last. An den Verbrauchswerten gibt es hier nichts auszusetzen. Sie befinden sich auf dem für ein modernes Netzteil üblichen Level, erreichen aber auch nicht unbedingt Spitzenwerte.

 

Überlast-Test / Schutzschaltungen

Während der Effizienzmessung prüfen wir an der Chroma-Teststation auch die maximale Last, die das Netzteil verkraften kann. Bei diesem Test ist das eine oder andere Netzteil auch schon einmal durchgebrannt. Hier spielen also nicht nur die maximal mögliche Last, sondern auch wichtige Schutzschaltungen vor Überlast, Überhitzung und Kurzschluss eine Rolle.

Bei 100 Watt, also bereits hoher Belastung der 3,3/5V Schiene des Netzteils, konnte die 12V Schiene des OCZ Fatal1ty 550 mit maximal 60 Ampere belastet werden. Daraus ergibt sich eine Gesamtlast von 822 Watt und damit eine Überlast von 49%, die das Netzteil kurzfristig verkraftet. Dabei sinken allerdings die Spannungen deutlich ab. Die 3,3/5V Schiene kann bis jeweils bis etwa 30 A belastet werden, Werte die in der Praxis eigentlich nicht auftreten.

Testsystem

Die Effizienz und Spannungsmessungen zu unseren Tests führen an einer Chroma-Teststation und weiteren professionellen Testgeräten durch. Den Fokus legen wir dabei auf die in Deutschland üblichen 230V und nicht wie beim 80 Plus Report 115V. Die 115 Watt angaben messen wir nur zur Überprüfung der 80 Plus Spezifikationen am Rande mit.

Inhaltsverzeichnis:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved