TweakPC


Nerdytec Couchmaster Cycon im Test (2/4)

Design und Aufbau

Das Design ist modern und funktionsorientiert. Das Board passt sich optisch durch sein kantiges Design universell an aktuell erhältliches Gaming-Zubehör an. Bei Tastaturen, Mäusen und auch Gaming-Notebook sind 45° abgewinkelte Designecken zu finden.

Die Oberfläche ist in griffiger Ledernachbildung gehalten. Sie ist hart, kratzresistent und dabei glatt genug, um eine Maus notfalls auch ohne Gamepad auf ihr betreiben zu können. Zum Schreiben auf Papier würde man jedoch eine Unterlage benötigen.

Mittig auf der Oberseite befindet sich ein einzelner USB 3.0 Port, der vermutlich zum Temporären Anschluss von Peripherie gedacht ist. Durch seine exponierte Lage sollte er nur vorübergehend mit großen Steckern genutzt werden, um den Anschluss vor Beschädigungen durch Umknicken zu bewahren. Die zur dauerhaften Nutzung vorgesehenen USB 3.0 Ports befinden sich im Inneren des Lapboards. Sie sind über die beiden achteckigen Öffnungen am oberen Rand des Boards erreichbar.

Die beiden Schultern der zum User gerichteten Kante sind mit weichem Leder beklebt, sie dienen als Handballenauflage. Sie sind so ausgeführt, dass sie einen nahtlosen Übergang zum Gamepad ermöglichen. Es verhindert zusätzlich, dass das Gamepad bei intensiver Benutzung zu Wandern beginnt.

Auf der Unterseite besitzt das Lapboard zwei große Abdeckungen, die jeweils mit fünf Kreuzschlitz-Senkkopfschrauben befestigt sind. Anders als beim Vorgänger (Couchmaster pro +) besitzt das Lapboard eine plane Unterseite. Das im Board integrierte Kabelmanagement verhindert das herausschauen der verlegten Anschlussleitungen.

Der beiliegende Schraubendreher dient zur Demontage dieser Abdeckungen. Nach dem Gebrauch findet er beispielsweise in einer der Aufbewahrungstaschen Platz. Zwar ließe er sich auch in die obenliegenden achteckigen Kabelführungsöffnungen stecken, dort würde er jedoch leicht durchrutschen und nur mit Glück aus den seitlichen Öffnungen wieder hervorkommen.

Innen bietet das Lapboard reichlich Stauraum zur Unterbringung von Kabeln und den Anschluss weiterer USB Hubs. Zubehör wie externe Speichermedien bis 2cm Höhe finden ebenfalls problemlos Platz. Auf beiden Seiten befinden sich drei Säulen, die zum Aufwickeln ungenutzter Kabel-Meter gedacht sind. An den beiden Außenseiten befinden sich weitere Ausgänge des Kabelmanagementschachtes. Sie erlauben es, neben dem USB Anschluss weitere Versorgungsleitungen den Bedürfnissen entsprechend hinauszuführen.

Auf der von unten aus linken Seite befindet sich die USB-3.0-Typ-B-Buchse, mit der das Hub mit dem Computer verbunden wird. Daneben befindet sich einer der drei internen USB 3.0 Ports sowie ein Stromversorgungsanschluss. Für Leistungshungrige Geräte über 900mA empfiehlt Nerdytec die Anschaffung eines geeigneten Netzteils (5V, 1 bis 2A. Auf der Website wird ein entsprechendes Netzteil derzeit nicht angeboten).

Die aktive USB 3.0 Verlängerung besitzt denselben Stromanschluss, sodass vermutlich eine remote-stromversorgung möglich wäre. Laut Nerdytec können bis zu zwei aktive USB 3.0 Verlängerungen genutzt werden, um 10m Distanzen zu überbrücken.

Unter der anderen Abdeckklappe befinden sich zwei weitere USB 3.0 Anschlüsse. Alle USB Anschlüsse können dank eines Durchlasses für beide Seiten genutzt werden.

Beim Schließen der Abdeckung sollte man unbedingt alle Schrauben wiedereinsetzen. Zwar halten die Abdeckklappen auch an der mittleren Schraube fest, sie stehen an den Kanten dann jedoch ab, sodass theoretisch die Gefahr des Abreißens besteht. Außerdem ist das Verlieren der Schrauben so unwahrscheinlicher.

Die beiden Lapdesk Kissen bestehen aus einem widerstandsfähigen Bezug und einer steifen Schaumstofffüllung. Sie sind sauber verarbeitet, die Oberfläche fühlt sich angenehm weich an. Auf der Unterseite besitzen sie eine Antirutschbeschichtung, die auf rauen Oberflächen wunderbar haftet. Ebenfalls dort besitzen sie einen Reisverschluss, über den die Füllung entnommen werden kann und die Bezüge ggf. gewaschen werden können.

Eines der Kissen besitzt seitlich einen stabilen Beutel, indem schwerere Dinge verstaut werden können. Er ist widerstandsfähig genug, durch den spitzen Schraubendreher nicht beschädigt zu werden. Angeschlossenes, kabelgebundenes Zubehör sollte man jedoch tunlichst nicht hier unterbringen, da die Gefahr von Stolperfallen besteht, wenn Kissen und Lapboard getrennt werden. Extra dafür ist das am Lapboard befestigte Beutelchen vorgesehen .


Mit etwas Kreativität findet auch der Schraubendreher den richtigen Platz!

Der Zubehör-Beutel zum Verstauen der Maus kann vom Benutzer frei positioniert werden. Er besitzt bereits einen vorgeklebten Klett-Streifen auf der langen Kante. Es wird empfohlen, ihn direkt vor der Mausposition zu befestigen.
Sollte man aus dem Lapdesk aussteigen bzw. das Lapboard zur Seite stellen wollen, empfiehlt es sich sehr, diese zu nutzen. So lässt sich verhindern, dass sie runterfällt. Ist sie innen im Lapboard verkabelt, kann sie leider nicht einfach abgesteckt werden.

Inhaltsverzeichnis:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved