TweakPC


Corsair Crystal Series 570X RGB im Test - Designer-Case aus Echtglas (6/6)

Fazit

Es gibt bereits eine ganze Reihe an Gehäusen, die auf den Einsatz von viel Glas schwören, aber nur wenige setzen das Material so gekonnt in Szene wie beim Corsair Crystal X570 RGB. Die meisten aktuellen Modelle nutzen Glas nur an der Front oder den Seitenteilen und nicht rundum. Selbst die kleineren 470 Modelle der Corsair-Crystal-Serie verzichten auf die Glasscheibe am Deckel. Unserer Ansicht nach geht aber genau dadurch viel vom eigentlichen Flair verloren, so dass wir das Crystal 570X RGB in einer anderen Kategorie sehen, in der die Konkurrenz aktuell sehr dünn gesät ist. Aktuell ist uns kein anderes Gehäuse bekannt, das in der Form angeboten wird.

Am Corsair Crystal 570X RGB gefällt uns neben der guten Verarbeitung besonders, dass Corsair seinem Konzept treu bleibt Designelemente nicht zu sehr zu überdrehen. Corsair hat schon einige außergewöhnliche Gehäuse vorgestellt und ist dabei erfreulicherweise nie ins "Bling-Bling-Business" abgedriftet. Und so ist es auch beim Crystal 570X RGB. Das Gehäuse wird mit viel RGB zwar schnell zum Showcase, aber es kann durchaus auch dezenter eingesetzt werden und macht dann auch als schicker Wohnzimmer-PC neben der Stereoanlage eine gute Figur.

Im Innenraum bietet Corsairs Glaskasten ausreichend Platz auch für ausladende Gaming-Konfigurationen mit SLI oder Crossfire. Die Belüftung solcher Konfigurationen ist dank der drei Lüfter in der Front auch kein Problem. Genügend weitere können nachgerüstet und auch direkt an die RGB Steuerung angeschlossen werden. Dazu eignet sich bestens das von Corsair angebotene SP120 RGB Lüfterset. Wer auf AIO-Wasserkühlungen setzen will hat im Crystal 570X genügend Möglichkeiten und auch komplette Eigenbauten mit großen AGBs sind kein Thema, denn der gesamte vordere Raum steht für derartige Spielereien zur Verfügung. Dafür muss man sich dann aber mit maximal vier Laufwerken begnügen. 

Zu bemängeln gibt es beim Crystal 570X RGB nur wenig. Dass sich bei einigen Boards abgewinkelte Stecker am unteren Rand nicht nutzen lassen, haben wir zuletzt bei einigen Gehäusen gesehen. Offenbar will man immer besonders viel Platz oben schaffen und schiebt die Boards dann soweit nach unten wie möglich. Manche dürfte es zudem stören, dass zum Reinigen der Staubfilter die Glasteile jedes mal abgenommen werden müssen . Aber seien wir ehrlich, man wird sowieso gelegentlich die Scheiben putzen müssen, so dass dieser Aspekt eher unbedeutend ist. Putzintensiv ist der schicke Glastower soweiso und vermutlich für staubige Umgebungen nicht die erste Wahl.

Die Belüftung im Corsair Crystal 570X funktioniert erstaunlich gut, was natürlich am Abstand der Glasscheiben zum eigentlichen Stahlgerüst liegt. An jeder Scheibe befindet sich ein deutlicher Freiraum, durch den Luft hinter die Scheibe kommen kann. Das Gehäuse ist damit eigentlich weitgehend offen. Das wirkt sich natürlich auch auf die Laustärke aus, denn eine Dämmung findet nur in geringem Maße statt. Man kann durchaus sagen, dass 570X RGB ist in etwa so laut wie die verbauten Komponenten. Da die integrierten Lüfter durchaus leise arbeiten kann man einen Silent-PC bekommen, wenn die restlichen Komponenten auch entsprechend leise sind. Mit einer guten leisen Grafikkarte und einem guten CPU-Kühler ist ein PC auch im Glasgehäuse mit vielen Öffnungen heute extrem leise.

Mit dem Corsair Crystal 570X RGB bekommt man ein derzeit einzigartiges PC-Gehäuse für etwa 200 Euro geboten, das mit der richtigen Konfiguration und ein paar Lichtspielerein zum absoluten Hingucker wird. Es gibt einige Modelle unter den aktuellen Mainboards ( Zum Beispiel Gigabyte Aorus X299 Gaming 7) mit umfangreicher LED Beleuchtung, die für das Crystal 570X geradzu prädestiniert sind. Auch aktuelle RGB-RAM-Module wie die G.Skill Trident Z RGB oder die Corsair Vengance RGB hinterlassen im Glasgehäuse einen perfekten Eindruck. Wer seine beleuchteten Komponenten richtig zur Geltung bringen will, der macht mit dem Crystal 570X definitiv nichts falsch. Mit einfachsten Mitteln lässt sich so ein optisches Highlight zaubern, das es mit manchem Casemod aufnehmen kann, ohne dass man dabei selbst handwerklich aktiv werden muss.

Selbst preislich gesehen ist das Gehäuse trotz 200 Euro (erhältlich zum Beispiel bei Caseking) durchaus attraktiv, denn bereits die im Set enthaltenen drei RGB Lüfter (SP120 RGB Set) fallen mit fast 70 Euro recht deutlich ins Gewicht. Entsprechend leichter fällt es einem für das Gehäuse eine Empfehlung auszusprechen. Glasliebhaber, denen das Design des Corsar Crystal 570X RGB gefällt, werden an diesem Gehäuse extrem viel Freude haben.  Auch uns ist es so gegangen und wir können ohne Übertreibung sagen, das dieses Modell sicherlich eines der Highlights in der Gehäuseszene der letzten Jahre ist, die nicht gleich 1000 Euro kosten und für die meisten noch erschwinglich sind.

Vorteile:

  • Sehr gute Verarbeitung
  • Schickes Design und fantastische Effekte mit wenig Aufwand
  • Rundum getöntes Echtglas
  • Aufgeräumtes Innendesign
  • Netzteilblende
  • Drei leise RGB-Lüfter im Lieferumfang
  • komplette magnetisch gehaltene Staubfilter

Nachteile:

  • Kabelkanal bei extremen Konfigurationen etwas klein
  • Durch viel Glas und offenen Aufbau sehr staubanfällig und reinigunsintensiv
  • Motherboard liegt direkt auf Netzteilabdeckung auf
    eventuell werden Anschlüsse blockiert

21.7.17 / rj/vs

Inhaltsverzeichnis:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved