TweakPC


Thermaltake Core X71 im Test - riesiger flexibler Big-Tower (6/6)

Fazit

Mit dem Core X71 bringt Thermaltake einen extrem variablen Big-Tower, welcher dem Kunden wirklich eine Menge Möglichkeiten bietet. Der Slogan "Your Build, Our Core", den Thermaltake für die Core-Serie nutzt, kommt nicht von ungefähr. Alle, für die es etwas mehr sein soll, sind beim Core X71 genau richtig. Hier gibt es den gewünschten Platz für die verrücktesten Wasserkühlungskonstruktionen, die auch gern mit Monster Radiatoren bis 480 mm umfassen dürfen. Ein normales PC-System mit Standard-Kühlung kommt sich in dem großen Tower doch ziemlich verloren vor. Das Gehäuse ist dafür einfach zu groß und setzt mehr auf ausladende Highend-Gaming-Maschinen  oder Workstations mit mehreren Grafikkarten.

Auch das man das System mit zwei Netzteilen bestücken kann, macht deutlich das Workstations oder kleine Server mit zur Zielgruppe für das Core X71 gehört. Das Gehäuse ist dazu auch durchweg gut geeignet. Thermaltake bietet in der Core Serie aber auch noch weitere Modelle mit Rollen an, die den Support für "Business-Anwendungen" noch weiter ausbauen.

Thermaltake Core X71 - Frontansicht inkl Beleuchtung

Besonders gefällt auch der modularen Aufbau des Core X71. Die Halterungen für die optischen Laufwerke sind einnehmbar, der Festplatten Einbaurahmen kann an zweierlei Orten montiert oder komplett entfernt werden. Die Schubladen des Laufwerkskäfig können auch hinter dem Mainboard montiert werden. Bei so viel Möglichkeiten fällt etwas negativ auf, das dieses so große Case nur einen einzigen Laufwerkskäfig für drei Laufwerke besitzt. Ein weiterer Käfig wäre hier sicher wünschenswerte gewesen, vor allem da dafür wirklich genügen Platz vorhanden ist. Es bleibt zu hoffen, das Thermaltake diesen zumindest als Zubehör anbieten wird.

Auch bei den Gehäuse Lüftern wurde nicht gekleckert, sondern geklotzt. Neben den drei bereits mitgelieferten Lüftern können noch jede Menge Weitere angebracht werden. Aufgrund des umfangreichen Staubschutzes bleibt das Innere trotzdem sauber, auch wenn man den X71 zu einer Luftturbine umbaut.. Das der Innenraum  zudem leicht zugänglich ist, was Umbauten und die Reinigung zum Kinderspiel macht, kommt noch oben drauf. Einzig bei der Geräuschkulisse muss man leichte Abstriche machen, denn das Core X71 ist eher auf gute Belüftung als auf Silent-Betrieb ausgelegt. Die Serienlüfter sehen zwar extrem cool aus, sind für Silent-Fans ohne Lüftersteuerung aber leider zu laut. 

Das Thermaltake Core X71 ist eigentlich ein idealer Kandidat für Alle, die auf der Suche nach einem flexiblen Gehäuse mit massenhaft Platz sind. Insbesondere natürlich gut geeignet für SLI/Crossifre Systeme. Gerade auch für den Einsatz von Grafikkarten mit AIO-Wasserkühlung zeigt sich das Case ideal, da vorhandene Radiatoren wirklich überall angebracht werden könne. Besonders die unterer Kammer bietet sich dafür an. Das Konzept kann in diesem Zusammen hang wirklich überzeugen, so dass der Core X71 für solche Anwendungsbereiche eine echte Empfehlung ist. Für den Einsatz für normale kleinere Systeme ist er allerdings deutlich zu auslandend, aber dafür gibt es in der Core-Serie auch genug andere Modelle, die wir uns demnächst sicher auch einmal anschauen werden.

Positiv

  • Lüfter mit blauer Ring LED Beleuchtung
  • leicht zugängliche Staubfilter
  • sehr gutes Kabelmanagement, mit jeder Menge Platz
  • hochflexibles modulares Konzept
  • zwei USB 3.0 Anschlüsse
  • umfangreiche Radiator Unterstützung (bis zu 480 mm Radiatoren)
  • umfangreiche Lüfter Unterstützung (bis zu 12 Lüfter)
  • CPU Kühler bis 180 mm

Negativ:

  • Rändelschrauben statt Schnellfixierungen
  • für die Größe eingeschränkter Platz für Festplatten

Hot Hardware

20.09.16 / ap

Inhaltsverzeichnis:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved