TweakPC


AMD Radeon R9 Nano Test und Benchmarks (7/11)

Lautstärke und Temperaturen der AMD Radeon R9 Nano

Unser neues Messsystem zur Laustärkemessung kann aktuell Pegel ab etwa 20-22 dBA messen. Wir können damit aber nicht nur den Schalldruck selbst bestimmen, sondern auch Frequenzen analysieren und in Form einer Lautheitskurve, eines Wasserfalldiagrams oder Sonogramms zeitlich darstellen. So ist es möglich sogar schwankende Laustärkepegel abzubilden, unrund laufende Lüfter zu erkennen und den Einfluss von Spulenfiepen darzustellen. Die Radeon R9 Nano ist hierbei geradezu ein Paradebeispiel um zu Zeigen wie dies die Laustärke beeinflusst.

Idle (Windows Desktop / Lüfter an)

Im normalen Idle Betrieb arbeitet die R9 Nano schön Leise bei gerade einmal 26 dBA. Allerdings verschenkt die Karte hier auch massiv Potential, denn der Lüfter dreht bereits bei 1520 UPM. Die GPU bringt es dabei gerade einmal auf 28 Grad. Mit einer geringeren Drehzahl könnte man die Karte also noch deutlich leiser bekommen, wobei sie auch so aus einem PC kaum herauszuhören ist.

1520 UPM - 28 Grad - 25,77 dBA / 0.61 Sone / NR 26


(graue Linie = Grundgeräuschpegel des Raums)

Volllast Furmark

Unter Furmark sieht die Sache natürlich anders aus. Der Powervirus ist bekannt dafür Karten auf das Maximum aufzuheizen und so sehen wir auch bei der R9 Nano hier schnell 66 Grad bei einer Drehzahl von etwa 2000 UPM. Dennoch bleibt die Karte auch auf diesem Level von der Laustärke her noch in einem akzeptablen  unter 35 dBA. Zum Vergleich die meisten günstigen Schalldruckpegelmessgeräte messen erst ab einem Level von 32 dBA mit Schwankungen von 1 dBA. Eine korrekte Einstufung der R9 Nano ist damit also kaum möglich.

2035 UPM - 66 Grad - 34,5 dBA / 1.88  Sone / NR32

Volllast Crysis 3

Kommen wir zu Crysis 3, das wir bei der Messung als Referenz für hohe Belastung und das produzieren von Spulenfiepen nutzen. Und was soll man sagen, leider schnappt die Falle hier bei der Radeon R9 Nano richtig zu. Die Karte vergeigt sich ihren bei Furmark aufgebauten recht guten Pegel hierbei leider. Das Spulenfiepen erhöht den Schalldruck auf  34,5 auf 36.68 dBA.  Am Schalldruckpegel lässt sich der unterschied aber lange nicht so gut ablesen wie am Noise Rating oder bei der Sone Messung. Das Noise Rating steigt von guten 32 auf eher bescheidene 39. Und bei der Sone Messung sehen wir nun 2,19 Sone, wo vorher nur 1,88 standen.

Im Diagramm unten haben wir als grüne Linie zum Vergleich die Messung des Furmark eingetragen. Wir man sieht Steigt in Crysis 3 durch das Spulenfiepen die Lautstärke ab einer Frequenz von 4 KHz drastisch an. Auch im Sonogram lässt sich der Unterschied sehr gut ablesen.

1980 UPM  - 66 Grad - 36,68 dBA / 2,19 Sone / NR39

Maximale Lüfterdrehzahl

Das der Kühler der Radeon R9 Nano einige Reserven bietet, sieht man an der maximalen Drehzahl von 3589 UPM. Hier kommt die Karte dann unter Furmark zwar nur noch auf 53 Grad, dafür stehen aber auch 48,89 dBA auf der anderen Seite. Mit einem Noise Rating von 46 ist die Karte hier doch schon sehr laut. Zum Glück wird dieser Level im normalen Betrieb eigentlich nie erreicht.

3589 UPM  - 53 Grad - 48,89 dBA / 5.79 Sone / NR46



ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved