TweakPC


MSI X99A Godlike Gaming Carbon (3/7)

Besonderheiten

Das MSI X99A Godlike Gaming Carbon bietet eine Vielzahl von Funktionen und Features. Der Hersteller versucht mit dem High-End-Mainboard nicht nur Gamer anzusprechen, sondern gleichermaßen Enthusiasten und auch Overclocker. Für Casemodder bietet das Mainboard ebenfalls mit einer integrierten RGB-Beleuchtung ein echtes Highlight.

Die Beleuchtung des X99A Godlike Gaming Carbon nennt MSI schlicht Mystic Light und bietet für die Einstellung ein entsprechendes Programm für den PC und sogar Smartphones an. Dank der verbauten RGB-LEDs lässt sich die Beleuchtung nach den eigenen Wünschen anpassen. Neben der Farbeinstellung kann ebenfalls zwischen verschiedenen Beleuchtungsmodi wie pulsieren, durchlaufen, aufblicken gewählt werden. Für Anwender die keinerlei Interesse an der Beleuchtung des Mainboards haben, kann diese natürlich auch komplett deaktiviert werden.

Um die Beleuchtung jederzeit steuern zu können, bietet MSI auch eine spezielle APP an, die sich über Bluetooth mit dem Mainboard verbindet und dann die Farbe und die verschiedenen Effekte "fernsteuern" kann. Neneb der Mystic Light App, bietet MSI auch eine Reihe anderer Apps an um das System einzustellen oder infos abzurufen.

Godlike-Design mit speziellem Schutzpanzer

Das MSI X99A Godlike Gaming Carbon bietet für die DDR4-Bänke eine spezielle Steel Armor an. Die zusätzliche Abschirmung vor EMI-Einflüssen soll eine optimale Speicherleistung garantieren und gleichzeitig für einen sicheren Halt der Module in den Ports garantieren. Bereits beim Einstecken der DDR4-Module macht sich die Stee Armor schon bemerkbar, insgesamt sitzen die DDR4-Module sehr sicher und fest und das Board gibt etwas weniger nach als bei normalen Slots.

Darüber hinaus verfügt das Mainboard noch über weitere Abschirmungsmaßnahmen um elektromagnetischen Interferenzen vorzubeugen. So ist das I/O-Panel mit dem Godlike-Schriftzug nicht nur für die Stabilisierung des Mainboards gedacht, sondern soll die I/O-Elemente zusätzlich schützen. Einer ähnlichen Technik bedient sich auch die Soundlösung mit einer Vollabdeckung der Audio-Boost-3-Komponenten.

USB 3.1 Gen2

Mit dem ASM1142-Chip realisiert das MSI X99A Godlike Gaming Carbon auch zwei USB-3.1-Ports mit einer Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 10 GBit/s. Die beiden Ports befinden sich auf der Rückseite am I/O-Panel. Mit dem USB-Typ-C-Stecker bietet das Mainboard auch bereits den neusten Standard mit dem verdrehsicheren Stecker. Leider unterstützt der Chip von ASMedia kein Thunderbolt 3, sodass auf diesen Standard verzichtet werden muss.

8 GB USB Stick mit Typ-C und Micro-USB

Die Treiber für das MSI X99A Godlike Gaming Carbon gibt es nicht etwa nur auf einer schnöden CD, sondern dem Board liegt auch ein 8 GB USB-Stick bei, der über einen Typ-C Stecker auf der einen und einen Micro-USB Stecker auf der anderen Seite verfügt. Der Stick kann also wunderbar in das Board aber auch in ein Smartphone gesteckt werden um so zum Beispiel Daten vom PC auf das Smartphone zu übertragen.

M.2-Port mit NVMe-Unterstützung

Der verbaute M.2-Anschluss ist mit den vollen 32 Gbit/s an das System angebunden und unterstützt SSDs mit einer Länge von bis zu acht Zentimeter. Neben der NVMe-Unterstützung können aber auch SSDs mit SATA-6-Gbps-Schnittstelle angesprochen werden. Ein RAID-Verbund unterstützt der M.2-Port allerdings nicht.

Military-Class-4-Komponenten

Wie alle aktuellen MSI-Mainboards verbaut der Hersteller auch bei dem High-End-Modell nur die neuste Generation der DrMOS Mosfets, welche für die Energieversorgung der CPU zuständig sind. Die verbauten Hi-c-CAP-Kondensator bieten durch eine besonders kleine Bauweise mehr Freiraum für die CPU und sind laut Hersteller aktuell die energieeffizientesten Kondensatoren auf dem Markt. Abgerundet werden die Komponenten mit den Super-Ferrit-Spulen (SFC) und den Dark-Caps mit Aluminiumkern und einer Lebenserwartung von bis zu 10 Jahren. Alle Komponenten bieten einen Feuchtigkeitsschutz, welcher elektrochemische Filigrankorrosion verhindern soll, insgesamt soll dies die Ausfallrate des Mainboards in Bezug auf Luftfeuchtigkeit um das 10-Fache erhöhen. Das MSI X99A Godlike Gaming Carbon bietet darüber hinaus noch einen Schaltkreisschutz, ESD-Schutz, EMI-Schutz und einen Hochtemperaturschutz nach dem amerikanischen Militärstandard.

Killer DoubleShot-X3 Pro

Mit der Netzwerklösung aus zwei Killer-E2400-Netwerkanschlüssen und dem Killer 1535-WLAN-Modul ist das MSI X99A Godlike Gaming Carbon eines der wenigen Mainboard, welcher die absolut beste Netzwerklösung für Gamer bietet. Die drei Killer-Netzwerkanschlüssen unterstützen sogar das Teaming, sodass eine Netzwerkanbindung von bis zu 2.867 MBit/s realisiert werden kann. Im Zusammenspiel mit der sehr guten Software der Killer-Netzwerkanschlüsse sollte das volle Potenzial eines Netzwerks ausgeschöpft werden können. Offiziell unterstützen die Netzwerkkarten Lag-Latency-Reducition, die ExtremeRange-Technologie, Advanced-Stream-Detection und Visual-Bandwidth-Cotrol.

Die verbaute WLAN-Karte bietet Unterstützung für das 2,4 und 5,0-GHz-Band sowie WLAN nach AC-Standard. Integriert ist zudem Bluetooth-4.1-Modul. Das WLAN-Modul ist zudem Miracast-fähig.

U.2-Adapterkarte

Mit der U.2-Adapterkarte kann der M.2-Anschluss einfach zu einem U.2-Anschluss umfunktioniert werden. Damit lässt sich auch die Intel SSD 750 auf dem Mainboard betreiben. In unseren Augen stellt die Adapterkarte einen guten Kompromiss dar, weil sich der U.2-Anschluss  oftmals die PCI-Express-Lanes mit dem M.2-Anschluss teilet und somit selbst bei einem nativen U.2-Port der zusätzliche M.2-Port nicht verwendet werden kann. Leider steht uns aktuell keine SSD mit U.2-Port zur Verfügung weshalb ein Test der Adapterkarte leider im Moment nicht möglich ist.

Audio Boost 3 Pro

Die Soundlösung Audio Boost 3 konnte wir uns bereits bei dem MSI Z170A Gaming M5 genauer anschauen. Die Pro-Variante bietet allerdings noch einige weitere Highlight. Mit goldenen Audiojacks auf der Rückseite, einem SPDIF-Ausgang und sogar einem 6,35-mm-Kopfhöreranschluss bietet die Soundlösung gar mehr Anschlussmöglichkeiten als so mache dedizierte Soundkarte.

Es kommt auch weiterhin der Soundchip ALC1150 von Realtek zum Einsatz. Die verbauten Chemi-Con-Audio-Kondensatoren in Verbindung mit dem ESS-ES9018K2M DAC könnten auch auf einer High-End-Soundkarte verbaut werden. Gleiches gilt für die zusätzlichen Amplifier für die Nutzung von 600-Ohm-Kopfhörer. Mit einem Front/Rear-Switch kann die Nutzung der Amplifier auch für die Front-Anschlüsse verwendet werden.

Abgerundet wird die Soundlösung von der Nahimic-Software. Vor allem bei hochwertigen 7.1 greifen die Soundverbesserungen durch die Software. Je nach Wunsch des Anwenders kann der ausgegeben Sound auch angepasst werden.

Die Soundqualität ist insgesamt sehr gut, und klar besser als bei anderen Lösungen die wir bisher mit dem ALC1150 gesehen haben. Das X99A Godlike Gaming Carbon ist damit ein gutes Beispiel dafür, dass die Soundqualität nicht allein vom verwendeten Soundchip abhängt.

Besonders interessant ist, dass die Messungen auf dem 6,35-mm-Kopfhöreranschluss tatsächlich noch einmal etwas besser sind als auf dem normalen rot markierten Audio-Ausgang. Man sieht das es also durchaus sinn macht eine solche Buchse zu verwenden.


(Soundqualität des 6,35-mm-Kopfhöreranschluss)


(Soundqualität über standard Audio-Ausgang)

I/O-Panel und Anschlüsse

Das I/O-Panel des MSI X99A Godlike Gaming Carbon bietet alle wichtigen Anschlussmöglichkeiten. Neben sechs USB-3.0-Anschlüssen finden sich auch die beiden USB-3.1-Anschlüsse auf dem Backpanel. Einer der USB-3.1-Anschlüsse bietet dabei auch den neuen Typ-C-Standard mit dem verdrehsicheren Stecker. Ein PS/2-Port für die Nutzung älterer Tastaturen und Mäuse ist ebenfalls zu finden. Mit zwei Antennenkabeln des WiFi-Adapters kann die Empfangsqualität der Netzwerkkarte noch verbessert werden. Darüber hinaus bietet das Backpanel noch die zwei Killer-E2400-Ethernet-Anschlüsse und die Audioports. Mit einem schnell zu erreichenden Clear-CMOS-Button können auch Einstellungen im UEFI schnell zurückgesetzt werden.

  • PS/2 Gaming Device Port
  • USB 3.1 Gen2 Type-A Port
  • Killer LAN Ports
  • Killer LAN Ports
  • Killer Wi-Fi Connectors
  • HD Audio Connectors
  • USB Gaming Device Port
  • Clear CMOS Button
  • USB 3.1 Gen2 Type-C Port
  • USB 3.1 Gen1 Ports
  • USB 3.1 Gen1 Ports
  • 6.3mm Hi-Fi Audio Jack
  • Optical S/PDIF Out

Boardanschlüsse

Mit zehn SATA-6-Gbps-Ports, einem SATA-Express-Anschluss, und einem M.2-Anschluss nutzt MSI die Möglichkeiten des X99-Chipsatzes optimal aus. Für die Kühlung des Mainboards stehen fünf 4-Pin-Lüfteranschlüsse zur Verfügung. Insgesamt bietet das Mainboard 10 USB-Ports was ebenfalls mehr als genug darstellen dürfte. Das Mainboard bietet einen weiteren ASM1042AE-Port für die Bereitstellung der Front-USB-Anschlüsse an. Wie üblich sind nur die erste fünf SATA-6-GBps-Ports auch RAID-fähig.

Internal I/O Connectors:

  • 1x 24-pin ATX main power connector
  • 1x 8-pin ATX 12V power connector
  • 1x 4-pin ATX 12V power connector
  • 10x SATA 6Gb/s connectors
  • 1x M.2 connector
  • 1x SATA Express connector
  • 2x USB 2.0 connectors (supports additional 4 USB 2.0 ports)
  • 2x USB 3.1 Gen1 connectors (supports additional 4 USB 3.1 Gen1
    ports)
  • 2x 4-pin CPU fan connectors
  • 3x 4-pin system fan connectors
  • 1x Front panel audio connector
  • 2x System panel connectors
  • 1x TPM module connector
  • 1x Chassis Intrusion connector
  • 9x V-Check connectors
  • 1x Clear CMOS jumper
  • 1x Power button
  • 1x Reset button
  • 1x OC Genie button
  • 1x Multi-BIOS switch
  • 1x OC Genie mode switch
  • 1x Audio selection switch
  • 1x Slow mode booting switch
  • 1x 2-Digit Debug Code LED
  • 1x Wi-Fi/Bluetooth module connector


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved