TweakPC


Samsung 850 EVO M.2 SSD im Test

Samsungs Einsteiger SSD 850 EVO als M.2 Version

Die SSD 850 EVO bietet der Samsung in verschiedenen Größen und mit verschiedenen Anschlussmöglichkeiten an. Die EVO-Serie richtet sich mit einem vergleichsweise günstigen Preis an den Consumer-Markt. Dank der neusten Technik sollen die Modelle aber dennoch eine vorzeigbare Leistung abliefern.

Bei dem verbauten NAND-Flashspeicher, setzt Samsung auf die eigenen Chips mit der 3D-V-NAND-Technologie, welche bereits bei der Samsung SSD 850 Pro zum Einsatz kommen. Die Speicherchips werden in 32 Lagen übereinander gestapelt. Im Vergleich zu der Pro-Variante mit MLC-Speicher mit 2 Bit pro Flashzelle, bieten die SSDs der EVO-Serie TLC-Chips mit 3 Bits pro Flashzelle. Es können so mehr Daten auf einem kleineren Raum gespeichert werden, darunter leidet meist aber die Performance und die Haltbarkeit leidet. Samsung gibt die Haltbarkeit der SSD 850 EVO 250 GB mit einer garantierten Schreibleistung von 75 Terabyte an. Die Garantie beträgt fünf Jahre.

Der verbaute MGX-Controller der 850 EVO bietet zwei Kerne, welche mit bis zu 400 MHz zu Werke gehen. Die 850 EVO mit 1.000 Gigabyte Speicherkapazität bietet hingegen den gleichen MEX-Controller mit drei Kernen, welcher auch bei den Pro-Modellen zum Einsatz kommt.

Die von uns getestet SSD 850 EVO mit M.2-Anschluss setzt noch auf ein SATA-6-Gbps-Interface. Die maximale Lese- und Schreibgeschwindigkeit der SSDs wird auf 540 bzw. 500 MB/s beziffert. Bei Random-Read (4 KB, QD32) soll die SSD auf bis zu 97.000 IOPS beim Lesen und auf bis zu 89.000 IOPS beim Schreiben kommen. Als Cache nutzt die Samsung SSD 850 EVO 250 GB einen 512 Megabyte großen Low Power DDR3 SDRAM.

Wie bei neueren SSDs üblich unterstützt die Samsung SSD 850 EVO sowohl TRIM, Garbage Collection als auch eine Verschlüsselung via AES 256 Bit oder Opal IEEE1667.

Wie sich die neue SSD der EVO-850-Serie mit M.2-Anschluss in unserem Testparcours schlägt, zeigen wir auf den folgenden Seiten.

Testplattform

  • Testkandidat: Samsung 850 EVO M.2 250 (Bezugsquelle: Amazon.de*)
  • Intel Core i7 4770K
  • SATA III Controller des Z97 Chipset (ASRock Z97 Extreme6)
  • M.2 Slot 4x PCIe Anbindung
  • OCZ Revodrive 350 (Systemplatte)

Betriebssystem & Benchmarks

  • Windows 8.1
  • HDTune Pro
  • PCMark 7 und PCMark 8
  • Passmark Advanced Disk Test
  • ATTO
  • AS SSD
  • CrystalDiskMark
  • Intel IO-Meter
Inhaltsverzeichnis:

Übersicht der Benchmarks in diesem Artikel:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2016 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved