TweakPC


Intel: Kein Support, keine Garantie bei Einsatz von Haswell-E auf ASUS X99 Mainboards

Mittwoch, 08. Okt. 2014 13:59 - [rj]

Es gibt Neuigkeiten rund um die Garantiefrage beim Einsatz von Haswell-E (Core i7 5820K,5930K und 5960X) auf ASUS X99 Mainboards inklusive einer Stellungnahme von Intel aus den USA.

Bereits im September haben wir in einer News versucht Aufklärung um die Frage nach der Gewährleistung von Intel Haswell-E CPUs (Core i7 5820K,5930K und 5960X) auf den neuen ASUS X99 Mainboard mit speziellem OC-Sockel zu schaffen. Da die Situation bis heute eigentlich nicht wirklich eindeutig geklärt ist, haben wir noch einmal genauer bei Intel nachgefragt und um eine Stellungnahme gebeten, die uns nun vorliegt.

Noch einmal zur Situation. Asus benutzt auf seinen aktuellen X99 Mainboards einen Sockel, der nicht von Intel validiert und zertifiziert ist und von Asus als "OC-Socket" bezeichnet. Der modifizierte Sockel mit zusätzlichen Pins soll dem Kunden laut Werbeversprechen einiges an Vorteilen bringen, von besserem Overclocking oder sogar besserer RAM-Kompatibilität ist da die Rede. Der normale Anwender wird von dem modifizierten Sockel aber eher nicht profitieren, ganz im Gegenteil. Mittlerweile scheint immer deutlicher zu werden, dass Intel nicht für die Garantieleistung beim Einsatz einer Intel CPU auf einem ASUS X99 Mainboard mit OC-Sockel einstehen wird.

Folgende Antwort erreichte uns nun zu dem Thema von Antonio Vera Jr., HEDT Platform Marketing Manager, Desktop Client Platform (DCP), PCCG, Intel Corporation:

Q:    We hear there are motherboard manufacturer(s) who is going to market a board with a processor socket for HSW-E with more than 2011 pins? What is Intel’s position on this?

A:    Our partners have a history of offering different & sometimes unique motherboards implementations in their respective product line-up.  For questions on specific 3rd party products and their implementation, please contact them directly.

Intel tested and validated its NEW Core i7 59xx/58xx processor family (HSW-E) with the Intel socket 2011-v3 ONLY to bring the best performance and experience possible to the end user. Qualification and support for other processor socket designs on X99 based platforms is beyond the scope of Intel's development of the HSW-E/X99 platform.

REMINDER: Once the platform (and CPU) are overclocked, Intel’s overclocking disclaimers apply.

Auch wenn diese Antwort nicht direkt die Frage nach der Garantie/Gewährleistung thematisiert, die wir gestellt hatten, lässt sie unserer Ansicht nach nur eine Interpretation zu. Insbesondere in Zusammenhang mit einer anderen Aussage bei pcgameshardware, in der es heißt.

Nur von Intel validierte Hardware und innerhalb der Intel Spezifikationen kann eine Intel Hardware-Garantie ihre Gültigkeit behalten.

Auch die Intel Garantiebestimmungen lassen wenig Raum für andere Interpretationen. Wie in den Bestimmungen von Intel nachzulesen gilt folgendes.

UMFANG DER BESCHRÄNKTEN GEWÄHRLEISTUNG
Intel gewährleistet nicht, dass das Produkt frei von Designfehlern oder von als “Errata” bekannten Fehlern ist. Bisher festgestellte Errata
werden auf Anfrage verfügbar gemacht. Des weiteren erstreckt sich diese beschränkte Gewährleistung NICHT auf:

  • Produktschäden, die auf äußere Einwirkungen zurückzuführen sind, einschließlich Unfällen, Stromversorgungsproblemen, anormaler elektrischer, mechanischer oder Umgebungsbedingungen, nicht mit den Produktanleitungen übereinstimmenden Gebrauchs, Missbrauchs, Nachlässigkeit, Modifikationen, Reparaturen, unsachgemäßer Installation oder unsachgemäßen Testens; ODER
  • alle Produkte, die modifiziert oder außerhalb der öffentlich zugänglichen Spezifikationen von Intel betrieben wurden und alle Produkte bei denen die Original-Identifikationsmarkierungen (Marke oder Seriennummer) entfernt, verändert oder unkenntlich gemacht wurden.

Bei den aktuellen CPUs handelt es sich um Sockel 2011-3 CPUs. Ein Betrieb in einem anderen  "nicht 2011-3 Sockel" dürfte eindeutig eine "anormale elektrische, mechanische Umgebungsbedingung" sein. Dazu konnten wir auch keine Erwähnung des OC-Sockel in den Intel Produktanleitungen finden und des Weiteren ist der OC-Sockel keine öffentlich zugängliche Spezifikation von Intel. Damit sind unserer Ansicht nach mindestens drei der Bedingungen in den Bestimmungen von Intel verletzt.

Als Schlussfolgerung aus diesen Statements und der Tatsache, dass sich Intel nirgends positiv bezüglich der Garantie/Gewährleistung äußert, bleibt uns daher nur zu folgern:

Intel erbringt keinerlei Support und auch keinerlei Garantieleistungen für CPUs, die auf ASUS X99 Mainboards mit OC-Sockel eingesetzt werden.

Nach unserem derzeitigen Wissensstand betriff das alle X99 Mainboards von ASUS. Ein Gigabyte Mainboard, das X99 SOC Force LN2, welches mit einem ähnlichen Sockel ausgerüstet ist, ist nicht für den normalen Verkauf bestimmt.

In diesem Zusammenhang sollte einem bewusst sein, dass der Einsatz der CPU auf dem nicht validierten Sockel sofort nachweisbar ist. Die zusätzlichen Pins des Sockels hinterlassen Abdrücke auf der CPU, die oft schon mit bloßem Auge erkennbar machen, dass die CPU in diesem Sockel und nicht in einem validierten Standard 2011-3 Sockel eingesetzt wurde.

Sollte also ein Kunde eine CPU kaufen, diese zum Erstbetrieb in ein ASUS Board einsetzen und dann feststellen, dass die CPU defekt ist, hätte er prinzipiell bereits die Garantie von Intel verloren und kann allenfalls noch auf Kulanz hoffen. Auch für die Händler und Systemintegratoren ergibt sich ein Problem. Sollte zum Beispiel ein Systemintegrator Rechner mit Intel Haswell-E und ASUS X99 CPUs ausliefern, so riskiert er ebenfalls auf defekten CPUs sitzen zu bleiben und hat mit jedem Einsatz der CPU in ein solches Board durch den Abdruck der Pins sofort den Nachweis erbracht, dass er die CPU in einer nicht validierten Umgebung eingesetzt hat. Ob die CPU dabei übertaktet wurde oder nicht, ist bei all diesen Situationen unerheblich. Der Systemintegrator müsste prinzipiell also die Garantie für sämtliche CPUs selbst erbringen. Zwar passiert es unserer Erfahrung nach selten, dass CPUs defekt sind, aber die Folgen für den einzelnen sind aufgrund der hohen Kosten bis hin zu 1000 Euro gewaltig, sie können am Ende sogar je nach Konfiguration sogar einen Großteil eines gesamten Systems ausmachen.

Natürlich kann man im Einzelfall nicht wissen, wie Intel mit eingeschickten defekten CPUs umgehen wird, da der OC-Sockel aber im normalen Betrieb keinerlei Nutzen mit sich bringt, Intel - immerhin Entwickler der CPU - klar angibt, dass die maximale Performance und Kompatibilität nur mit dem original Intel Sockel gewährleistet ist, geht man mit dem Einsatz eines ASUS Mainboard nur ein unnötiges - wenn auch wohl geringes - Risiko ein. Wir können daher nur vom Kauf und Einsatz von ASUS X99 Mainboards abraten, solange nicht irgend eine Partei vertraglich eindeutig erklärt die Garantie für defekte CPUs zu übernehmen.

Verwandte Testberichte, News, Kommentare
Top Testberichte

Forum News


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2016 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved