TweakPC


Corsair M60 und K60 im Test (4/6)

Der Vorteil mechanischer Tasten

Die meisten aktuellen Tastaturen, ob für Gamer oder den herkömmlichen Schreibeinsatz, nutzen unter den Tasten ein sogenanntes Rubberband, bei dem es sich um eine Gummimatte handelt, die dafür sorgt, dass die Tasten nach dem Drücken wieder in die Ausgangslage zurückkehren. Der Vorteil dieser Technik ist die günstige Produktion im Vergleich zu mechanischen Tasten. Der Nachteil ist zum einen die Verzögerung mit der die Taste wieder in die Ausgangslage zurückkehrt und zum anderen der nicht exakt Bestimmbare Druckmoment der Taste, was in Spielen zu einer ungenaueren Steuerung führen kann. Die Tasten fühlen sich dann "schwammiger" an.

Mechanische Tasten verwenden dagegen eine Feder, die dafür sorgt, dass die Taste sehr direkt reagiert und schnell wieder in die Ausgangslage zurückkehrt und reagiert. So wird es etwas leichter Tasten schnell zweimal hintereinander zu betätigen, was in einer präziser wahrgenommen Steuerung und einem angenehmen Schreibgefühl mündet. Vor allem Viel- und Schnellschreiber schwören dabei zum Großteil seit jeher auf mechanische Tasten.

Bei den in der K60 genutzten Tasten, handelt es sich um Cherry MX Red Switches, die einen linearen Schalter besitzen, dessen Funktion in der folgenden Animation erläutert wird. Zudem ist der Druckpunkt für mechanische Tasten eher gering. Zudem sind auch bei der K60 nicht alle Tasten mechanisch. Sowohl die F-Tasten, als auch die Esc-Taste und die Tasten des Druck-Blockes arbeiten mit einer Gummimatte.

Animation Cherry MX Red Switsch

Auch zum Schreiben gut geeignet

Geradezu überrascht waren wir angesichts der hohen Tasten über die Schreibeigenschaften der K60. Dachten wir beim ersten Anblick noch, ohne eine zusätzliche Handauflage wäre die Tastatur kaum für Vielschreiber geeignet, mussten wir die Einschätzung bereits wenig später korrigieren. Zwar wäre eine durchgehende Auflage für Vielschreiber noch angenehmer, doch auch ohne dieses Feature überzeugt die K60 beim Schreiben durch die Druckeigenschaften der Cherrytasten und ermöglichet somit ein deutlich schnelleres Schreiben als auf Tasten mit Matte.

Allerdings sei an dieser Stelle gesagt, dass die Red-Tasten von Cherry - mit ihrem für mechanische Tasten eher geringem Druckpunkt - nicht die erste Wahl bei Vielschreibern sind und ihnen gegenüber den Black-Tasten von Cherry eine höhere Fehlerrate beim Schreiben zugesprochen wird.

Corsair K60 ohne Gamingtasten

Schnelle Abnutzung der Tastenbeschriftung

As einziger negativer Punkt blieb in der gut zweiwöchigen Testphase die schnelle Abnutzung der Tastenbeschriftung hängen. Zwar bröckelt diese nichtkomplett ab, aber insbesondere die häufig genutzten Tasten wie Shift (Sprinten) und Strg (Ducken) wiesen nach zwei Wochen eine wahrnehmbare Verfärbung der Beschriftung auf. Dabei blättert die oberste (helle) Schicht der Beschriftung mit der Zeit ab. Die darunter liegende Schicht scheint zwar Beständiger zu sein, ist aber etwas dunkler und wirkt somit "dreckiger".



ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved