TweakPC


be quiet! Silent Base 600 im Test (5/5)

Fazit

Das Silent Base 600 ist nicht nur eine verkleinerte Version des Silent Base 800, sondern in unseren Augen auch ganz klar auch eine optische Verschönerung. Sicherlich ist die Optik immer Geschmackssache, doch es würde uns schon sehr wundern, wenn die breite Masse das Silent Base 600 nicht als das schönere der beiden be quiet! Gehäuse ansieht.

Das neue Modell wirkt nicht nur schnittiger, wir würden sogar sagen es wirkt einfach vom Design her anspruchsvoller. Wo beim Silent Base 800 eigentlich alles bis auf die abgeschrägten Kanten glatt und gerade war, da finden sich beim Silent Base 600 nun ein paar Ecken und Kanten, die das Auge anziehen und den Tower so optisch interessanter machen. In der Optik sammelt das neue Gehäuse damit schon einmal klare Pluspunkte.

Aber von be quiet! erwartet man  nicht nur eine gute Optik. Das Silent Base 600 bringt deshalb auch tatsächlich all die guten Eigenschaften des Silent Base 800 mit sich. Das heißt eine wirklich gute Verarbeitung, tolle Ausstattung und natürlich das bei be quiet! immer hervorstechendste Merkmal, die Schalldämmung.

Diese hat man in vielen Bereich wieder gut gelöst. So findet man eine gute Führung des Luftstrom und dämmt wieder alle größeren Flächen gegen Vibrationen und hochfrequenten Schall. Leider findet sich keine Dämmung im Deckel wieder. Dafür sind aber insbesondere die Festplatten und Lüfter wirkungsvoll mit Silikonpuffern entkoppelt. Und einer der wesentlichsten Punkte für eine gute Geräuschkulisse sind sowieso die eingesetzten Lüfter. Hier bekommt man mit den beiden Pure Wings 2 dann auch entsprechend hochwertiges mit drei Jahren Garantie geboten.

Einen der Kritikpunkte beim Silent Base 800, das der hintere Lüfter nicht ganz so  leise wie erhofft war, hat be quiet! mit der nun eingebauten 3 Stufen Reglung gut umgangen. Nun kann man selber entscheiden ob man das Gehäuse lieber auf Temperaturen oder auf Laustärke optimieren will. Und es bleibt auch weiterhin natürlich die Option die Lüfter an das Mainboard anzuschließen und von dort aus dynamisch zu regeln.

 

Der Innenraum des Silent Base 600 bietet zwar keine tollen Neuerungen, überrascht damit aber mit klassischen Details wie der Mainboard-Montage-Hilfe, großer Öffnung für die Kühlermontage, Lüftungsöffnungen über den Slotblechen, gummierter Netzteilauflage und vielem mehr. Ebenfalls besonders erwähnenswert sind die sehr gut dämpfenden Festplattenträger und auch das Schnellhaltesystem an den Laufwerkschächten kann sich sehen lassen.

Wenn man am Silent Base 600 Nachteile sucht, so findet man eigentlich nur den gegenüber der 800er-Version weg gefallenen zweiten Laufwerkskäfig. so dass direkt nur noch drei 3,5'' Festplatten eingebaut werden können. Für die meisten dürfte dieser Punkt allerdings recht irrelevant sein.

Mit einer UVP von 109,90 Euro für die Version ohne Seitenfenster und 124,90 Euro mit Seitenfenster liegt der Preis etwas unterhalb des Silent Base 800. Dafür bekommt man unserer Ansicht nach nun sogar das schönere Gehäuse. Abgesehen vom etwas geringeren Platzangebot und nur zwei anstelle von drei vormontierten Lüftern hat das Silent Base 600 bei uns am Ende von beiden Kandidaten die Nase vorn.

Als Fazit bleibt, dass bei dem Silent Base 600 bereits eine deutliche Evolution zu sehen ist. Bedenkt man, dass es sich erst um das zweite Gehäuse aus dem Hause be quiet! handelt, so darf man sich auf weitere Modelle sicherlich freuen. Dank der doch sehr ansprechenden Optik, ist das Silent Base 600 nicht nur ein Case für Silent-Fans, sondern könnte auch für das eine oder andere Modding-Projekt oder die schick beleuchtete Gaming Maschine eine gute Grundlage bilden. Denn im Vergleich zu den vielen anderen guten Gehäusen, die mittlerweile auf dem Markt sind, aber einen doch sehr schlichten Basislook bieten, hat das Silent Base 800 seinen ganz eigenen Charakter und auch das macht es gerade so interessant.

Vorteile:

  • Schönes Design, auffällig aber nicht kitschig
  • Spezielles Silent Design
  • Gute Geräuschdämmende Eigenschaften
  • Gedämmtes doppeltes-verglastes Seitenfenster
  • Sehr gute Festplattenentkopplung
  • Zwei hochwertige Serienlüfter
  • Dreistufige Lüftersteuerung
  • Sehr gutes Kabel-Management
  • Türanschlag wechselbar
  • Umfangreicher Staubschutz
  • 3 Jahre Garantie

Nachteile:

  • Nur noch ein Lauwerkskäfig für drei Festplatten

Excellent HardwareExcellent Hardware

6.10.15 / rj

Inhaltsverzeichnis:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved