TweakPC


MSI Radeon R9 270X Gaming 2 GB VS 4 GB im Test (7/7)

Fazit

Die Radeon R9 270X hat als Neuauflage der Radeon HD 7870 in Sachen GPU-Technik schon einige Zeit auf dem Buckel. Obwohl es sich bei den beiden Karten prinzipiell um das selbe Modell handelt, hat sich doch einiges getan beim Update von 7870 auf R9 270X.  Die Hersteller haben nicht geschlafen und das "drum herum" verbessert, auch wenn die GPU die gleiche geblieben ist. Die MSI Radeon R9 270X ist also klar die bessere Version der beiden Karten.

Die MSI Radeon R9 270X liegt grob auf dem Performance Level einer Radeon HD 7950 und kann sich gegenüber der alten 7870 damit schon deutlich absetzen. Im direkten Vergleich zu den Nvidia Karten gesellt sich die Radeon zur GeForce GTX 760. Die Radeon R9 280X ist schon ein ganzes Stück von der R9 270X entfernt und die dazwischen liegende R9 280 (ohne X) liegt in der Regel in sehr hoch übertakten Modellen vor, die fast an die Radeon R9 280X heranreichen.

Eine interessante Frage, die sich natürlich bei dem von uns getestet Modell ergibt, ist wie sich die doppelte Speichermenge als 2 GB vs 4 GB auf die Performance auswirken. Wir haben diese Untersuchung schon öfters anhand anderer Modelle durchgeführt und kommen auch hier wieder zu dem Ergebnis, das sich das Mehr an Speicher nur in ganz speziellen Fällen positiv auswirkt.

In der üblichen 1080p Auflösung bringt die 4 GB Karte quasi überhaupt keine Vorteile gegenüber der 2 GB Version.  Die Performanceunterschiede sind minimal. Der Radeon Karte kommt dabei zu Gute, dass AMDs Grafikkarten nicht so anfällig sind, was den Überlauf des Speicher angeht. GeForce-Karten neigen gerne dazu komplett im Treiber zu crashen, wenn der Speicher voll läuft. Mit steigender Auflösung bringt die 4 GB dann natürlich auch irgendwann einen Vorteil, allerdings muss man dazu schon entweder 3 Monitore einsetzen oder auf 4K Auflösung gehen.

Das Problem dabei, die Radeon R9 270X liefert in den meisten neueren Games einfach nicht genug Performance um die 4K Auflösung wirklich flüssig auf den Bildschirm zu bringen. Dazu müsste man so viele Details reduzieren, das es zweifelhaft ist ob die hohe Auflösung dann noch einen Nutzen bringt.

Deutlich mehr als vom großen Speicher profitiert die Karte da schon von dem guten MSI Kühler, der wieder einmal einen top Eindruck in Sachen Lautstärke und Verarbeitung hinterlässt. Da der gleiche Kühler bereits die GeForce GTX 760 geschmückt hat, hatten wir allerdings nichts anderes erwartet. Sehr niedrige Drehzahlen, gute Lüfter und gute Temperaturen sind bei MSI mittlerweile quasi Standard.

Die Radeon R9 270X von MSI ist an sich eine wirklich gelungene Karte an der es nicht viel auszusetzen gibt. Natürlich kommt die hier verbaute GPU langsam in die Jahre, aber aktuell liefert sie immer noch eine sehr gute Performance zu einem sehr attraktiven Preis und eignet sich perfekt für das typische 1080p Einsteiger-Gaming.

Leider profitiert das Modell kaum vom 4 GB großen Speicher und daher kann man eigentlich besser zur günstigeren 2 GB Version greifen. Die Karte kostet in der 4 GB Version an die 200 Euro. Ein Preis bei dem man sich dann doch besser überlegen sollte auf die etwa gleich teurer R9 280 mit 3 GB Speicher aber schnellerer GPU, oder für etwa 40 Euro mehr auf die sehr empfehlenswerte MSI Radeon R9 280X Gaming zu gehen, die eine insgesamt deutlich bessere Performance abliefert.

Zum Preis von 160 Euro allerdings ist die Radeon R9 270X Gaming 2 GB von MSI eine wirklich interessante Karte. Sie liefert die Performance einer GeForce GTX 760, die derzeit nicht unter 190 Euro zu bekommen ist für deutlich weniger Geld. Unser Empfehlung für kleinere Budgets geht hier also klar in die Richtung der MSI R9 270X Gaming mit 2GB.

Positiv:

  • Gute Performance für 1080p bei maximalen Details
  • guter Dual-Slot-Kühler
  • deutlich leiser als Referenzdesigns
  • hochwertig verarbeitet
  • Backplate

Negativ:

  • Wie üblich bei 7870/R9 270X Stromverbrauch etwas höher
  • 4 GB bieten keinen echten Nutzen


(MSI Radeon R9 270X Gaming 2GB)

7.8.14 / rj

Inhaltsverzeichnis:

Übersicht der Benchmarks in diesem Artikel:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved