TweakPC


Gigabyte G1.Sniper 5 Mainboard im Test (4/7)

Overclocking

Das Gigabyte G1.Sniper ist zwar ein Gamer-Board und somit nicht wie das Gigabyte Z87 OC speziell auf das Overclocking ausgelegt, bietet aber, wie im High-End-Sektor üblich, eine ganze Reihe von nützlichen Overclocking-Tools. Die verbaute 16-Phasen-Spannungsversorgung sowie die dazugehören Kühlkörper sind dafür ausgelegt auch außerhalb der von Intel festgelegte Spezifikationen zu funktionieren und eigenen sich bestens zum Übertakten.

Das Übertakten auf Mainboards mit Z87-Chipsatz erfolgt wahlweise über den BCLK oder über den Multiplikator, falls es sich um eine CPU mit "K"-Suffix handelt. Über die BCLK-Schritte von 1.0, 1.25, 1.67 und 2.5 lässt sich der Basis-Takt auf bis zu 250 MHz erhöhen. Um solch einen Wert stabil zu bekommen, sind allerdings besondere Kühlmittel und sehr hohe Spannungen von Nöten, weshalb wird bei unserem Overclocking-Versuchen auf die Übertaktung des Multiplikators zurückgreifen, die für Gamer die klar vorzuziehende Option ist.

Das Gigabyte G1. Sniper bietet für unerfahrene Overclocker voreingestellte OC-Profile, welche das Einfache übertakten von "K-CPUs" erlauben. Wie auch bei unseren andern Overclocking-Tests war bei dem Gigabyte G1.Sniper 5 unser verwendeter Prozessor der Flaschenhals. Mehr als 4,5 GHz konnten ohne eine massive Erhöhung der VCore nicht erreicht werden. Durch die auf dem Board platzierten Multimeter-Messpunkte und die exzellente Spannungsversorgung eignet sich das G1.Sniper sicher aber auch für Extrem-Overclocking. Wer allerdings ein Auge auf das kostspielige Hobby der Hardwareübertaktung mit flüssigem Stickstoff geworfen hat, sollte sich auf die OC-Reihe von Gigabyte zurückziehen, die welche extra für dafür ausgelegt ist

Die angepeilten 4,5 GHz erreichten wir mit dem G1.Sniper 5 von Gigabyte ohne Probleme. Da unser verwendetes Sample des Prozessors nicht für höhere Taktraten geeignet ist, wurden keine höheren Werte erwartet.

 

Die in unserem Test verwendeten G.Skill TridentX DD3-2600 Speicher machten auf dem Gigabyte G1.Sniper 5 keinerlei Probleme und lief selbst bei der Übertaktung auf 4,5 GHz noch immer stabil.

BIOS / uefi

Das uefi des G1.Sniper 5 ist in den Farben Schwarz und Grün gehalten, wie auch das Design des kompletten Mainboards. Wie schon bei dem uefi des Z87X-OX von Gigabyte räumt der Hersteller dem Anwender viele Freiheiten ein. Neben einfachen Shortcuts können eigene Profile und Ansichten eingerichtet werden. Die einzelnen Einstellungen der Werte erfolgen wahlweise über Dropdown-Menüs oder direkt über Schieberegler mit der Maus. Wie bei vielen uefis üblich reagiert die Maus nicht perfekt, weshalb die Navigation über die Tastatur sich als wesentlich einfacher herausstellt.

Es steht dem Nutzer dabei frei, dass neue uefi-Design zu nutzen oder den "Classic Mode" welcher dem BIOS älterer Gigabyte-Mainboard nachempfunden ist. Eingesessene BIOS-Liebhaber kommen so auch auf ihre kosten. Dabei kann das uefi so konfiguriert werden, dass direkt beim Start des uefis in den Classic Mode gewechselt wird. Ein einfacher Tastendruck auf die F2-Taste genügt um zwischen den verschiedenen Oberflächen hin und her zu wechseln.

War Gigabyte zu Beginn des uefi einer der letzen Hersteller, die auf das neue System gewechselt sind, so tut man sich mittlerweile damit hervor eine der umfangreichsten und besten uefi Umsetzungen auf dem Markt anzubieten.



ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved