TweakPC


MSI X99S Gaming 9 AC/ACK im Test - Mainboard mit Streaming-Hardware (3/8)

MSI Audio Boost

Die MSI Audio Boost Soundlösung kennen wir schon von einigen Modellen, wie zum Beispiel dem MSI Z97 Gaming 7. Auch auf dem X99S Gaming 9 AC kommt sie wieder zum Einsatz. Der genutzt Soundchip ist erneut der Realtek ALC1150, welcher über Audio-Noise-Guard vom restlichen PCB abgeschirmt ist, um Interferenzen vorzubeugen. Wo bislang nur eine EMI-Abschirmung des Soundchips vorhanden war, hat MSI beim neuen Mainboard gleich den gesamten Audio-Bereich unter einer Metallabdeckung versteckt.

Unter der Abdeckung befinden sich wie beim Z97 Modell ausgewählte Audio Komponenten, wie spezielle Kondensatoren von Nichicon oder spezielle 600 Ohm Verstärker für den Betrieb von Studio-Headsets. Die Verstärker sind sowohl für Rear und Frontanschluss vorhanden. Der verstärkte Anschluss am Rear-Panel ist rot umrandet und so ganz einfach zu erkennen.

Ein weiteres Feature, dass ebenfalls wieder zum Einsatz kommt ist "Direct Audio Power". Hierbei kann die Audiostromversorgung für die Rear-Anschlüsse des Board über einen kleinen Adapter direkt über einen 4Pol Molex Stecker eingespeist werden. Dazu muss auf dem Mainboard ein kleiner Schalter AUD_PWR umgelegt werden.  

MSI erreicht mit der Lösung recht beachtliche Resultate im Rightmark Audio Analyzer. Insgesamt landet man bei einer sehr guten Bewertung. Beim Frequenzgang und Stereo Crosstalk kann man sogar ein Excellent abstauben.

Neben der extra Spannungsversorgung für den Onboard-Sound, besitzt das Board auch noch ein spezielles Feature für USB-Soundkarten. Über extra Leitungen auf dem Mainboard wird die 5V Spannung auf den USB Ports stabilisiert. Das sorgt bei externen Soundkarten, die über USB mit Spannung versorgt werden, für eine bessere Digital-Analogwandlung, da die Audio-DACs zum Teil empfindlich auf Spannungswankungen reagieren.

MSI verwendet bei seinem Mainboard zwar "nur" den Realtek 1150 Soundchip, der auf fast jedem X99-Mainboard zum Einsatz kommt, liefert allerdings einen speziellen Audio Treiber von Creative mit dem Namen Soundblaster Cinema 2 mit. Dabei handelt es sich um einen speziell für Onboard Soundkarten entwickelts Tool, das zum einen die Bedienung der Realtek-Soundlösung deutlich verbessert und zum anderen den Surround-Sound insbesondere auf Headsets aufwertet.

Killer-E2200-Netzwerkchip

Mittlerweile Standard für Gaming Mainboards ist der Atheros-Killer-Netzwerkchip von Qualcomm über den wir ja schon öfters geschrieben haben, zum Beispiel ausführlicher in unserem Test des Z77 G45 Gaming. Mittlerweile hat sich die Software optisch geändert und ist modernisiert worden, das Grundkonzept ist aber immer noch das gleiche.

Intel Dual Band Wireless-AC 7260 WiFi-Modul

Als WLAN-Lösung nutzt auch MSI wie schon Gigabyte die Intel Dual Band Wireless-AC 7260 Lösung. Während sie bei Gigabyte als M.2 Zusatzkarte auf dem Board steckte, baut MSI ein spezielles Modul an der ATX Slotblende ein, in dem die Lösung untergebracht wird. Das Modul ist leider eine etwas wackelige Angelegenheit, da es auch nur aufgesteckt und nicht fest mit dem Board verbunden ist. Man sollte hier beim Anbringen der Antenne nicht zu viel Druck ausüben sonst kann das Modul aus seiner Halterung springen. Das Wifi-Modul ist auf dem Board über den PCIe-Bus des X99 Chipset angebunden an dem sich auch der Stream Engine und der Gigabit LAN Port befinden.

M.2 und SATA-Express

Auch das MSI X99S Gaming 9 AC verfügt direkt über beide neuen Anschlüsse für Massenspeicher, M.2 und SATA-Express, die mit dem Z97 Chipsatz eingeführt wurden. Zwischen dem vierten und fünften PCIe Slot befindet sich der M.2-Port des MSI X99S Gaming 9. Dieser Port unterstützt  M.2 SATA mit 6Gb/s oder M.2 PCIe Module mit bis zu 32Gb/s. Angeboten ist der Port über einen Switch sowohl direkt via x4 geteilt mit dem fünften PCIe Slot oder aber via x2 über den SATA-Express des X99 Chipsatz. Wird der M.2 Port im Gen2 x2 Mode betrieben, dann steht daher auch SATA Express Port oder SATA Port 5 und 6 des Mainboards nicht zur Verfügung.

Boardanschlüsse

Bei den Board-Anschlüssen ist das MSI X99 Gaming 9 AC wie alle X99 Mainboards reichlich bestückt. Hier bekommt man gleich 10 SATA 6Gb/s Anschlüsse geboten, die allesamt direkt vom X99 Chipsatz bereit gestellt werden.

Daneben gibt es die üblichen Boardanschlüsse, die wir hier kurz auflisten und nicht alle im einzelnen Besprechen wollen. Relevant ist allerdings noch zu erwähnen, dass die beiden USB 3.0 Board-Anschlüsse für die vier USB 3.0  Frontpanel-Ports direkt über den Intel Chipset laufen und daher die beste Performance liefern. Der Interne JUSB3 Anschluss unterstützt zudem das MSI Super Charge Feature für schnelleres Aufladen von Geräten am USB-.Port.

  •  10 x SATA 6Gb/s connectors
  • 1 x M.2 connector
  • 1 x SATA Express connector
  • 2 x USB 2.0 connectors (supports additional 4 USB 2.0 ports)
  • 2 x USB 3.0 connectors (supports additional 4 USB 3.0 ports)
  • 2 x 4-pin CPU fan connectors
  • 3 x 4-pin system fan connectors
  • 1 x Front panel audio connector
  • 2 x System panel connectors
  • 1 x TPM module connector
  • 1 x Chassis Intrusion connector
  • 9 x V-Check connectorsts
  • 1 x Clear CMOS jumper
  • 1 x Power button
  • 1 x Reset button
  • 1 x OC Genie button
  • 1 x Multi-BIOS switch
  • 1 x OC Genie mode switch
  • 1 x Audio power switch
  • 1 x Slow mode booting switch
  • 1 x 2-Digit Debug Code LED
  • 1 x Wi-Fi/Bluetooth module connector

Die I/O-Panel-Anschlüsse:

An der ATX Blende befinden sich acht weitere USB-3.0-Ports, von denen nur zwei über den Intel Chipsatz direkt bereit gestellt werden. Die anderen Ports stammen von einem VIA VL805 und dem AsMedia ASM 1042AE. Die Ports lassen sich leider optisch nicht unterscheiden, bieten aber unterschiedliche Maximalgeschwindigkeiten.

Neben den acht USB-3.0-Ports können noch einmal zusätzlich zwei USB 2.0-Ports und ein PS2 Kombiport zum Einsatz, die natürlich für den Anschluss von Maus und Keyboard gedacht sind.

Neben den USB-Ports ist noch das WLAN-Modul mit den beiden goldenen Antennensteckern zu sehen. Daneben das übliche Audio-Panel mit zusätzlichem optischen Digitalausgang.

  •  1 x PS/2 keyboard/ mouse combo port
  • 2 x USB 2.0 ports
  • 1 x Clear CMOS button
  • 8 x USB 3.0 ports
  • 1 x LAN (RJ45) port
  • 1 x Optical S/PDIF OUT connector
  • 5 x OFC audio jacks


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved