TweakPC


Seasonic Prime Titanium im Test (9/9)

Beurteilung

Sea Sonic ist mit dem Seasonic Prime 650 Watt Leistung ein hervorragendes Produkt gelungen. Im Highend-Segment werden die Unterschiede zwischen den Netzteilen immer geringer und umso schwerer wird es für ein neues Modell hervorzustechen. Dem Seasonic Prime gelingt es aber in einigen Bereichen neue Maßstäbe zu setzen, an denen sich die Konkurrenz ab sofort messen muss. Dabei dringt das neue Modell in Bereiche vor, die präzise Netzteil-Testberichte noch anspruchsvoller und komplizierter also zuvor machen.

Seasonic Prime Titanium Netzteil

Beim Punkt Wirkungsgrad gehört das Seasonic Prime in die absolute Top-Kategorie und reduziert die Verluste auf ein Minimum. Nur etwa 43 Watt verliert man beim Einsatz eines Prime Titanium 650 bei Volllast, bei geringerer Belastung entsprechend weniger.  Das Netzteil erfüllt das 80 Plus Titanium Zertifikat für 115V und bei 20 und 100 % Belastung sogar schon das strengere Titanium Zertifikat bei 230 V Eingangsspannung. Mit 95,2 % erreicht das Seasonic Prime einen der bisher höchsten Wirkungsgrade an unsere Netzteil Teststation.

Aber das Prime schneidet nicht nur bei höheren Lasten hervorragend ab. Schon bei 10 % Last erreicht das Prime einen Wirkungsgrad von 91,7 %, einen Wirkungsgrad denn Platinum Netzteile im Maximum erreichen müssen. Überhaupt zeigt sich die Effizienz bei niedrigen Last als extrem gut. Im Bereich bis 100 Watt beträgt der maximale Verlust den das Prime verursacht bei 6,5 Watt. Im niedrigen Arbeitsbereich bis 30 Watt hat das Prime einen Eigenverbrauch von nur noch bis zu 4 Watt. Hier wirkt sich dann sogar der semipassiv Betrieb als Stromsparer aus, denn ein aktiver Lüfter würde den Verlust tatsächlich erhöhen!

Seasonic Prime Titanium Netzteil

Die Spannungsregulation des Seasonic Prime ist fantastisch. Wenn man sie aus Sicht des Netzteils betrachtet, also gemessen direkt an den Kabeln nahezu perfekt.

Bei einem Spannungsabfall von im Durchschnitt 0,23 % auf der 12 Volt Leitung, also nur 0,028 V kann man die Ausgangsspannungen aus Sicht eines ATX-Netzteils schon fast als Konstant bezeichnen. Die 12-V-Spannung steht wie ein Fels in der Brandung, wenn auch etwas über dem eigentlichen Soll von 12V. Aber auch die Reglung der Minor-Rails und die Crossload-Eigenschaften des Prime sind schlicht hervorragend, auch wenn die verschiedenen Modelle, die wir getestet haben leichten Schwankungen unterliegen.

Bei der Restwelligkeit zeigt sich ein ähnliches Bild, zwar ist diese nicht so überwältigend wie die Spannungsregulation, aber dennoch auf einem sehr guten Niveau. Sea Sonic schließt damit zu den in diesem Punkt besten Netzteilen auf und reiht sich mit in die Spitzengruppe ein.

Im Punkt Laustärke hat Sea Sonic deutlich nachgebessert, die älteren Seasonic waren zwar meist bis 80 % Last leise, haben aber bei Volllast denn Lüfter deutlich aufgedreht, das Seasonic Platinum 660 W zum Beispiel auf bis zu 1300 Umdrehungen.

Das neue Prime setzt nicht nur auf einen neuen FDB (Flüssigkeitsgelagerten) Lüfter, sondern ein deutlich verbessertes Lüfter Profil mit deutlich reduzierter Drehzahl. Dazu besitzt das Prime auch noch zwei Lüfter Profile und lässt dem Nutzer die Wahl zwischen Semipassiv und Aktiv-Modus.

Seasonic Prime Titanium Netzteil

Fazit

Das Prime Titanium 650 ist ab etwa 180 Euro zu bekommen (Caseking, Amazon), das sind gut 30-40 Euro mehr, als man für die meisten Platinum-Netzteile bezahlt. Das ist ein durchaus stolzer Preis, man bekommt allerdings auch viel dafür. Rein aus Sicht der Effizienz wird man den Mehrpreis für ein Titanium Netzteil wohl nicht an Geld einsparen. Bedenkt man aber das pro Jahr an die 300 Millionen PCs weltweit verkauft werden, dann bekommt die Ersparnis von auch nur einem Watt eine ganz andere Bedeutung.

Abseits der hohen Effizienz überzeugt das Seasonic Prime aber auch in allen anderen Disziplinen, die Spannungsregulation ist absolut hervorragend, die Ripple-Werte sehr niedrig und auch die Laustärke, früher oft ein Schwachpunkt der Seasonic Netzteile, ist beim Prime eher kein Thema mehr.

Insgesamt hat sich Seasonic mit dem Prime wieder eine Stufe nach oben gearbeitet und eine neue Referenz gesetzt, an der sich andere Hersteller nun messen müssen. So gehört das Seasonic Prime Titanium dann auch klar zur aktuellen Hardware-Elite. Für Enthusiasten, die gerne auch bereit sind etwas mehr Geld für ein absolutes Top-Netzteil auszugeben, ist das Seasonic Prime Titanium derzeit sicher die erste Wahl. Wer Fragen zum Seasonic Prime oder zum Test hat, kann diese gerne in unserem Forum stellen.

Vorteile

  • Bis zu 95.2 % Wirkungsgrad bei 230V
  • Insgesamt sehr gute Effizienz über alle Lastbereiche
  • Erstklassige Spannungsregulation unter 0,5%
  • Geringe Lautstärke dank leisen Lüfter und neuer Lüfter Steuerung
  • Wahlweise Aktiv und semipassiv Modus
  • Sehr gute Restwelligkeit
  • Über 30 ms Holdup-Time
  • Insgesamt sehr gute Verarbeitung
  • schickes Design
  • 10 Jahre Garantie

Nachteile

  • Zwei PCIe 8-Pol Stecker an einem Kabelstrang mit 7 Pol-Anschluss am Netzteil
  • Hoher Preis
  • Doppelte Flachkabel nicht verbunden, verheddern sich leicht

6.11.16 / tl/rj

Inhaltsverzeichnis:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved