TweakPC


Japan: Android-Apps verstopfen das Netz

Montag, 30. Jan. 2012 21:24 - [tj] - Quelle: Heise

Nachdem es in Japan zu einem mehrstündigen Ausfall des Mobilfunknetzes von NTT Docomo kam, wurden offenbar Apps für Googles Betriebssystem Android als Ursache identifiziert.

Wie die Wirtschaftszeitung Nikkei berichtet, sucht der japanische Netzbetreiber NTT Docomo offenbar das Gespräch mit Google, um die durch Android anfallenden Datenmengen zu reduzieren. Wie die japanischen Medien berichten, sollen vor allem Apps für Android das Netz verstopfen. Reuters berichtet zudem, dass auch andere Netzbetreiber über die Datenflut von Android-Phones klagen.

NTT Docomo zufolge sorgte am vergangenen Mittwoch eine Voice-over-IP-App für Android zum Ausfall mehrerer Switches. Die Folge war ein mehrstündiger Netzausfall in Tokio. In den letzten sechs Monaten fiel das Netz in der Hauptstadt damit zum sechsten Mal aus.

Weiter wird berichtet, dass einige Android-Apps alle drei bis fünf Minuten ein Kontrollsignale senden, selbst wenn die Apps nicht aktiv genutzt werden.

Unter anderem möchte NTT Docomo Google dazu motivieren, die Signalausgabe zu verringern und auf App-Entwickler einzuwirken.
Verwandte Testberichte, News, Kommentare
Top Testberichte

Forum News


ueber TweakPC: Impressum Copyright 1999-2014 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved