TweakPC



AMD Radeon HD 6850 und HD 6870 Test (8/21)

Bildqualität beim Anisotropic Filtering (Banding Problem)

Performance optimiertes AF gegen Banding Problem

Bei jeder neuen Grafikkartengeneration stellt sich immer wieder die Frage nach der Bildqualität. Die Hardwareleistung, Bildqualität, Treiber und Performance stehen in direktem Zusammenhang. Ist man zum Beispiel der Ansicht auf etwas Bildqualität verzichten zu können, so kann man auf der gleichen Hardware durch geschickte Algorithmus- und Treiberoptimierung eben mehr Performance erzielen.

Gerade im Bereich der Mittelklasse Grafikkarten ist dieser Aspekt nicht zu verachten. Haben die High End Karten so viel Performance, dass der Verzicht auf optimale Bildqualität keinen echten Nutzen bringt, so sieht diese bei der Mittelklasse eben anders aus. Hier können 5-10% mehr Performance das Zünglein an der Waage sein. Natürlich gilt dies um so mehr für die noch günstigeren Karten.

Die Radeon HD 5000 Serie konnte in den Bereichen der anisotrope Filterung bisher nicht an die Qualität der NVIDIA Karten  heranreichen. Bei den Radeon Modellen waren beim AF-Test zum Teil scharfe Ränder zu sehen (Banding-Problem) und unter gewissen ungünstigen Umständen kommt es zu flimmern auf den Texturen. Nahezu in jedem großen Forum findet man Threads von Usern zu diesem Thema. Das Problem daran, den einen stört das Flimmern extrem, den anderen eher weniger, dazu tritt es nur in bestimmten Situationen auf. Die Sache ist also nicht so ganz einfach zu bewerten. Bei dem Banding  Problem der 5000er Serie handelt es sich mehr oder weniger um einen Bug, denn AMD hat das Problem auch selbst erkannt und entsprechend reagiert.

So wurde der anisotrope Filter der HD 6000 Serie wieder einmal überarbeitet, vermutlich aber nicht nur um die Bildqualität zu verbessern, sondern eben auch um mehr Performance aus der Karte heraus zu kitzeln.

Unter den altbekannten Catalyst A.I. Settings hat sich einiges verändert. So lässt sich nun Catalyst A.I. nicht mehr generell deaktivieren. Bei der Radeon HD6000 Serie findet sich nun im CCC die Option "Texture Filtering Quality", die in der Standardeinstellung auf Quality gesetzt ist. Weitere Optionen sind High Quality und Performance. Dazu gibt es einen Schalter für allgemeine Oberflächenformatoptimierungen. Was genau sich dahinter verbirgt konnten wir leider in keinem der AMD Dokumente finden.

Um die Unterschiede zwischen den 16x AF Modes der Karten in Quality und High Quality zu sehen, haben wir hier den AF-Tester von 3DCenter bemüht und sowohl die AF-Blume in normal und Scale 0,5, sowie ein feines Schachbrettmuster erstellt. Beim Schachbrettmuster haben wir zum besseren Vergleich den Split Screen Modus verwendet, der links das AF Muster der Karte und rechts ein optimales 16x AF Muster zeigt.

Die Schachbrettmuster sind Full Screen 2560x1600 PNG Grafiken, also nicht gerade klein. Um die Unterschiede am besten zu erkennen, sollte man die Bilder in verschiedenen Browser Tabs offenen und komplett auf 100% zoomen!

Radeon 6870
Q Mode
Radeon 6870
HQ Mode

       
Radeon 5870
Q Mode
Radeon 5870
HQ Mode

       
GeForce GTX480
Q Mode
GeForce GTX480
HQ Mode

AMD liefert hier in der AF-Blume sowohl bei der 5000er als auch der 6000er ein recht gutes Bild ab, was sich aber schnell relativiert, wenn man auf das Schachbrettmuster schaut. Hier sieht man was das Banding angeht deutliche Verbesserungen bei der Radeon 6000er gegenüber der 5000er. Das Banding  ist deutlich vermindert, auch im Standard Quality Modus. Der HQ Modus ist nochmals einen Tick besser.

Wirklich zu überzeugen weiß das AF der Radeon HD 6000 dann aber leider doch nicht, wenn man es mit dem AF der GTX 400 Serie vergleicht. Zwar ist die AF Blume bei der GeForce etwas winkelabhängig, dafür das Schachbrettmuster nahezu perfekt. Und ein direkter Vergleich der beiden Karten beim Texture-Scale von 0.5 und dem sehr feinen Muster zeigt, dass die Radeon HD 6000 immer noch leicht zum Banding  neigt und die Texturen teilweise verwischt.

Es scheint also, als ob AMD hauptsächlich im Auge gehabt hat, das bekannte Banding Problem zu beseitigen und die Performance zu optimieren, was uns auf den anderen bekannten Effekt kommen lässt, das Texturenflimmern!

Inhaltsverzeichnis:

Übersicht der Benchmarks in diesem Artikel:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2019 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.