TweakPC


Test: AMD FX-8370E - 8 Kerne bei 95 Watt

AMD FX-8370E: Ist weniger mehr?

AMD hat die Liebe zum Energiesparen entdeckt. Zuerst schickte das Unternehmen die AM1-Plattform (TweakPC Test) mit den extrem energieeffizienten "Kabini"-APUs als Nachfolger der angestaubten "Brazos"-Plattform für Desktop-Systeme ins Rennen. Anschließend machte sich das Unternehmen an den Refresh der FM2+ APUs namens "Kaveri" (TweakPC Test), welcher Desktop-Usern nun mittels cTDP-Funktion eine variable Einstellung der Verlustleistung zwischen 45 Watt und 65 Watt ermöglicht. Und mit dem heutigen Tag kommt das Sparsamkeitsbemühen auch in AMDs Oberklasse an.

Wir nehmen uns in diesem Test das neue Modell FX-8370E vor, das als achtkernige CPU mit 95 Watt TDP spezifiziert ist. Ein Novum, denn in die 95 Watt-Klasse haben es bislang höchstens AMDs Sechskern-Prozessoren geschafft. Nebenbei stellt AMD auch noch das neue Flaggschiff FX-8370 ohne "E"Suffix vor, das sich vom bisherigen Topmodell FX-8350 jedoch nur um recht magere 100 MHz in der höchsten Turbo-Stufe unterscheidet. Was FX-8370E und FX-8370 gemein haben, ist eben dieser maximale Turbo-Takt von 4,3 GHz. Für eine Octa-Core CPU mit 95 Watt TDP klingt das zunächst einmal erstaunlich.

AMD FX-8370E neu

Für die TDP der "Vishera"-basierten CPUs ist jedoch nicht so sehr die maximale Turbo-Stufe entscheidend, da diese nur dann einsetzt, wenn die Hälfte der Module und somit die Hälfte der Kerne inaktiv ist. Vielmehr zählt für die Verlustleistung der Takt bei Aktivität von mehr als der Hälfte der Module und der liegt für FX-8370E bei 3,3 GHz - gegebenenfalls springt dabei der Zwischen-Turbo von 3,6 GHz an, wenn der Prozessor bei der laufenden Eigenanalyse zu dem Ergebnis kommt, es sei noch Spielraum bis zur TDP-Grenze. Und genau das ist der Unterschied zwischen FX-8370 mit "E" und ohne "E". Letzterer erlaubt mindestens 4 GHz bei Aktivität von mehr als zwei Modulen.

Trotz seiner acht Kerne und der auf den ersten Blick hohen Modellnummer eignet sich FX-8370E daher wohl besser für einen Vergleich mit FX-6350. Dieser mit 125 Watt TDP eingestufte Hexa-Core bringt zwar ein Modul und damit zwei Kerne weniger mit, arbeitet aber mit 3,9 GHz maximalem Basistakt und einem Turbo von bis zu 4,2 GHz. Ausgehend von FX-6350 erhöht AMD bei FX-8370E also die Kernzahl um 33 Prozent und senkt im Gegenzug den Basis-Takt um 25 Prozent. Das Ergebnis soll schneller und trotzdem kühler ausfallen - Ersteres werden unsere durchgeführten Benchmarks prüfen, Letzteres müsste sich in unseren Energiemessungen niederschlagen.

Testsystem:

  • CPU: AMD FX-8370E, AMD FX-8350, AMD FX-6350, Intel Core i5-4690K, Intel Core i5-4570
  • Board: ASUS Crosshair V Formula (AMD), Gigabyte Z87X-UD4H (Intel)
  • RAM: 2 * 4 GB G.Skill F3-14900CL9D-8GBXL (1866 MHz AMD / 1600 MHz Intel; XMP Profiles)
  • HDD: Western Digital Caviar Blue 1TB
  • PSU: Cooler Master UCP 900W (900 Watt)
  • OS: Microsoft Windows 8.1 Pro 64 Bit
Inhaltsverzeichnis:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2016 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved