TweakPC


Test: Radeon R9 295X2 Quad Crossfire in 4K - ARLT Mr. Gamer R9 295X2 (6/10)

Der 4K Gaming-Praxis-Test

Zahlen und Balkendiagramme sind natürlich nur die halbe Miete, weshalb wir wie gesagt den PC auch über längeren Zeitraum in der Praxis getestet haben, in 4K und natürlich bei maximalen Details. Antialiasing haben wir dabei zumeist augeschaltet, denn die 4K-Auflösung ist selbst auf einem 28 Zoll Bildschirm so hoch, dass sowieso kaum Kanten zu erkennen sind.

Die folgenden Szenen sind jeweils auf dem ARLT PC aufgenommen worden. Wärend des Games haben wir uns dabei jeweils die aktuellen FPS, die Frametime und die Auslastung der einzelnen GPUs einblenden lassen, die schön darüber Auskunft gibt, wie gut sich die Last auf die 4 GPUs verteilt. Eine kleine Einschränkung hat sich dabei allerdings ergeben. Die Aufzeichnung des 4K Videos belastet selbst diesen PC nicht unerheblich, so dass es zu kleineren Einbrüchen (etwa 10-15%) bei der Framerate kommt. Zudem kommt es zu höheren Schwankungen bei der Frametime und auch zu geringeren Auslastungen der GPUs. Wärend die Auslasung der GPUs ohne Aufnahme oft auch bei 100% fest steht, sah man bei der Aufnahme öfter leichte Drops bei einzelnen GPUs. Insgesamt sind die Einschränkungen aber gering, so dass die Videos ein realitätsnahes Bild ergeben. In der Praxis fällt das Bild also sogar eher noch besser aus. Die Orginaldarstellung am PC ist deutlich flüssiger als in den Videos.

Jedes der kurzen Videos ist im Orginal-Format an die 100 Gigabyte groß und wurde mit 30 fps gecaptured. Es kann so natürlich unmöglich abgespielt werden. Durch die 30 FPS Bildrate und die Umwandlung des Vidoes durch Youtube, kommt es ebenfalls zu leichten "Ruckeleffekten", die im orginal deutlich geringer ausfallen oder überhaupt nicht vorhanden sind. Das Problem lässt sich nur durch einschalten von VSync umgehen, dann aber würden uns keien echten FPS mehr im Video angezeigt.

Die Videos sollen in erster Linie dazu dienen die Performance anhand FPS-Counter, GPU-Auslastung bei gleichzeitiger Anzeige der Szene und Bildqualität zu demonstrieren. Um die Videos in 4K abzuspielen wird eine sehr schnelle Internetverbindung benötigt. Alternativ einfach die Videos in Full HD anschauen, auch hier wird das Gameplay bei 4K demonstiert und nicht etwa dann bei FullHD.

Battlefield 4

Schauen wir uns als erstes Battlefield 4 an. Die Grafikqualität des Games in 4K ist vor allem im Single-Player Modus fantastisch. Besonders die Details in den Gesichtern wirken in 4K noch einmal deutlich schärfer und realistischer als in FullHD.

Die Performance und Auslastung der GPUs schwankt in diesem Game je nach Szene mal heftig, mal auch so gut wie gar nicht. Insgesamt liegt die Framerate aber relativ hoch, so dass das Game sehr gut auch mit den höchsten Details spielbar ist. Obwohl der Single-Player-Modus grafisch anspruchsvoller ist, gibt es im Multiplayer-Modus eher FPS-Drops und die Performance scheint zum Teil sogar etwas schlechter. Battlefield 4 ist aber auch eines der Games, dass sich durch die Aufnahme des Videos deutlich meisten stören ließ. Insgesamt ist das Game ohne große Probleme in 4K spielbar.

 

Crysis 3

Crysis 3 ist in 4K eine absolute Grafikorgie. Besonders in den ersten Level sind Texturen knackscharf und liefern einen unglaublichen Detaileindruck. Die Performance des Games liegt mit etwa 60 FPS in Innenlevels und etwa 40 FPS in Aussengebieten auf einem spielbaren Level, auch wenn man sich noch ein wenig mehr wünschen würde. Die Auslasung der GPUs ist hier weigehend sehr gut. Zeitweise sind alle GPUs sogar komplett zu 100% ausgelastet.



ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved