TweakPC


be quiet! Pure Power 10 CM im Test (9/9)

Beurteilung

Nur 10 Monate nach dem Launch des Pure Power 9 wird das Netzteil durch den Nachfolger Pure Power 10 abgelöst und damit deutlich aufgewertet. Be quiet! reagiert damit recht schnell auf die Kritik am Pure Power 9 und rückt das Pure Power 10 mit DCDC und vielen kleinen Verbesserungen technisch näher an die Straight-Power-Serie.

Das Pure Power 9 war abseits der Spannungsregulation im Crossload eigentlich ein sehr solides Netzteil. Aber genau dieser Kritikpunkt hat die Debatte über das Modell dominiert und gehört nun mit dem Pure Power 10 der Vergangenheit an. Dank DCDC, Sense-Leitungen und weiterer Optimierungen ist das neue Modell in Sachen Spanungsregulation kaum wiederzuerkennen und schließt nun technisch wieder zur Konkurrenz auf. Selbst extreme Crossloads bringen das Pure Power jetzt nicht mehr aus dem Takt und die Spanungsregulation bleibt insgesamt auf den wesentlichen Spannungen unter 2 % Abweichung. Die von be quiet! vorgenommen Verbesserungen lassen sich auch in anderen Bereichen wie Ripple-Noise direkt an den Messwerten ablesen.

Geblieben ist beim Pure Power 10 das gute Effizienzverhalten, das bis über 90 % reicht. Gegenüber unserem zuvor getesteten 600 Watt Modell des Pure Power 9 steigt beim 500 Watt Modell des Pure Power 10 die Effizienz bei niedriger Last nicht ganz so stark an. Das kann aber an der unterschiedlichen Leistung der beiden Netzteile liegen, so dass der direkte Vergleich etwas schwer fällt. Auffällig ist aber, dass die Effizienz bei 115V Eingangspannung diesen schönen Anstieg im unteren Bereich aufweist und dort bis fast an die Platinum-Effizienz heranreicht.

Im Zusammenhang mit der Effizienz ist beim Pure Power 10 auch insbesondere die verbesserte Standby-Leitung zu notieren, die gerade für die Systemintegration von hoher Relevanz ist. Die Wichtigkeit dieser Leitung wird oft unterschätzt, spielt aber in Zusammenhang mit der EU617/2013 Richtlinie eine außerordentlich bedeutende Rolle. Das neue Pure Power 10 liefert auf der Standby-Leitung nun eine Effizienz von etwa 80 % und spielt damit nun in der Top Klasse, was Standby-Effizienz angeht.

Positiv wie bisher zu vermerken sind beim Pure Power erneut die umfangreichen und gut funktionierenden Schutzschaltungen. Die SCP löst selbst bei nur sehr kurzen Kontakten zuverlässig aus. Die OCP funktioniert ebenfalls zuverlässig  und bei der OTP ist sogar ein weiterer Sensor hinzugekommen um Überhitzungen zu vermeiden.

Wie für be quiet! schon üblich ist die Laustärke ein weiterer positiver Aspekt des neuen be quiet! Pure Power 10. Laut Be quiet! soll die Laustärke noch einmal gesunken sein, was sicherlich daran liegt, dass die Drehzahl noch einmal reduziert wurde. Den Unterschied herauszuhören fällt aber schwer, denn schon das Pure Power 9 war sehr leise.

Fazit

Das Pure Power 10 macht im Vergleich zum Pure Power 9 einen deutlichen Schritt nach vorn bei der Spannungsregulation und behält alle weiteren positiven Eigenschaften wie Effizienz, Schutzschaltungen und leisen Betrieb bei. Damit wird das neue Modell  natürlich auch zum besseren Netzteil, denn die Spannungsregulation ist für viele Anwender neben der Effizienz der wesentlicher Punkte, der den Unterschied zwischen einem guten und nicht so guten Netzteil ausmacht.

Das Pure Power 10 rückt damit deutlich näher ans Straight Power heran, liegt aber in Sachen Effizienz und Ausstattung immer noch deutlich zurück. Das ist auch so gewollt, denn das Pure Power 10 bleibt weiterhin ein Netzteil, das eher den PC-Einsteiger und Systemintegrator ansprechen soll. Diese Kunden bekommen nun ein deutlich aufgewertetes Modell für einen eher geringen Aufpreis, so dass das Pure Power 10 am Ende einen gelungen Start hinlegt. Der Preis für unser Testmodell liegt im günstigsten Fall aktuell bei etwa 73 Euro. Verglichen mit den recht wenigen 80 Plus Silber Modellen durchaus ein guter und fairer Preis.

Vorteile

  • Leiser Lüfter
  • Hoher Wirkungsgrad bis 90 % bei geringen und mittleren Lasten
  • Gute Schutzschaltungen / Dual-Rail
  • Gute Spanungsregulation dank DCDC
  • Deutlich gesteigerte Effizienz im Standby-Modus
  • Zwei Kabel für zwei PCIe 8-Pol
  • Erfüllt Anforderungen der EU Richtlinien für ErP Lot 6
  • Gute Hold-Up-Time
  • Gutes deutschsprachiges Handbuch

Nachteile

  • PCIe Kabel mit 50 cm etwas kurz

31.1.17 / rj

Inhaltsverzeichnis:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved