TweakPC


fractal Design Integra M Netzteil im Test (7/7)

Beurteilung und Fazit

Das Integra M hat sich in unserem Test in den meisten Messungen unauffällig verhalten. Gut schneidet das Modell bei der Spannungsstabilität auf der 12V Schiene ab. Hier bekommt man für diese Netzteilklasse mit einem Spannungsabfall von unter 1 % eine wirklich gute Leistung geboten. Alle anderen Messwerte ordnen sich eher im mittleren Bereich ein. Die Effizienz des Inetgra M liegt auf dem versprochenen 80 Plus Bronze Level, aber das Netzteil profitiert weniger als andere Modelle vom Umschalten auf 230 V. Hier liegen die Messwerte in der Spitze bei 87 % Effizienz. Auch im unteren Lastbereich sind die Effizienzwerte zwar noch im Rahmen aber eben auch nicht besonders gut. Positiv fällt dann wieder die Effizienz der Standby-Leitung auf, die knapp unter 80% liegt.

Größtes Manko am Integra M ist die wirkungslose/nicht vorhandene OPP/OCP. Nach einer Überlastung von 46 A auf der 12V Schiene war das Netzteil defekt und ließ sich nicht mehr in Betrieb nehmen. Man sollte das Integra M also definitiv nicht über längeren Zeitraum überlasten. Allerdings muss man auch sagen, dass eine Überlastung über 450 Watt mit nur einem PCIe-Stecker unter normalen Umständen eher schwer zu realisieren ist.

Bei der Kabelkonfiguration punktet das Netzteil durch Teilmodularität und ein schön langes EPS Kabel. Es macht diese Pluspunkte aber wett durch nur einen einzigen PCIe 6+2 Pol Stecker. Das ist insbesondere ärgerlich, da fast alle neueren sparsameren Grafikkarten auf einen oder zwei 6 Pol Anschlüsse, aber kaum eine auf einen einzigen 8 Pol setzt. Ein Kabel mit mit einem 6+2 und einem 6 Pol Anschluss, würde das Integra M wohl deutlich interessanter machen.

 

Zusammengefasst punktet das Fractal Design Integra M also vor allen in zwei Bereichen. Zum einen überzeugt das schicke Design und zum anderen der doch sehr attraktive Preis. Das Integra M ist derzeit das günstigste teilmodulare 80 Plus Bronze Netzteil auf dem Markt und sogar noch weiter, eines der günstigsten Teilmodularen Netzteile überhaupt.  Der beste Preis liegt trotz des derzeit schlechten Euro-Kurses immer noch unter 50 ?. Das einzige derzeit auf einem ähnlichen Preis liegende Netzteil ist mit 550 Euro das Cooler Master GM450.

Schaut man sich andere Netzteile um die 50 Euro an, so findet man tatsächlich nur wenig brauchbares Material, vor allem nicht in modularen Versionen. So gesehen ist das Fractal Design Integra M durchaus eine Option wenn man es besonders günstig will und eine Überlastung faktisch ausschließen kann.

Vorteile

  • Nette Optik und gute Verarbeitung des Gehäuses
  • Langes EPS Kabel
  • Gute Messwerte bei Spanungsabweichung
  • Leise bei geringen bis mittleren Lasten

Nachteile

  • OCP und OPP wirkungslos, Netzteil nach Überlast defekt
  • Nur ein PCIe 6+2 Pol Stecker
  • Effizienz fällt im unteren Lastbereich stark ab
  • Power-Good Signal schaltet zu spät ab

29.12.15 / rj

Inhaltsverzeichnis:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved